PromeTheus

Prävention für mehr Teilhabe im Alter

Das durch den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) geförderte Projekt PromeTheus – Prävention für mehr Teilhabe im Alter soll älteren zu Hause lebenden Menschen helfen, ihre körperlichen Fähigkeiten und ihre Selbständigkeit so lange wie möglich zu erhalten. Daneben soll Pflegebedarf reduziert oder verhindert sowie die soziale Teilhabe verbessert werden. Das Programm stellt eine kostengünstigere vergleichbare Alternative zur stationären Rehabilitation in der Häuslichkeitdes Patienten dar. Das Programm wird im Rahmen einer randomisierten, kontrollierten Studie zur Überprüfung der Wirksamkeit des Programms wissenschaftlich begleitet.

Kein Screening mehr

Das hausärztliche Screening wurde zum 31. Oktober 2022 beendet. Danach ist eine Abrechnung der GOP 99800 nicht mehr möglich.

Das Projekt (ambulante Rehabilitation und Evaluation) läuft noch bis zum 31. Mai 2024. 

Das Projekt wird vom Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart geleitet. Daneben sind das AGAPLESION Bethanien Krankenhaus Heidelberg, die AGAPLESION Bethesda Klinik Ulm, die AOK Baden-Württemberg, die KVBW und weitere Partner beteiligt.

Teilnahme für Hausärzte der Regionen Stuttgart, Ulm und Heidelberg

Die Vermittlung in das Programm erfolgt durch die Hausärzte der Studienregionen. Hierfür ist eine kurze medizinische Beurteilung verbunden mit einer kurzen Beratung des Patienten vorgesehen. Diese Screening- und Beratungsleistung kann im Rahmen der Quartalsabrechnung über die KVBW abgerechnet werden und wird extrabudgetär vergütet.

Für die Teilnahme am Vertrag muss einmalig ein Arztteilnahmeerklärung unterzeichnet und an die KVBW übermittelt werden.

Vertrag PromeTheus – AOK BW

Vereinbarung nach §§ 63, 64 SGB V über die Durchführung von hausärztlichen Screening- und Beratungsleistungen im Rahmen des Projektes PromeTheus (Prävention für mehr Teilhabe im Alter).

Letzte Aktualisierung: 27.01.2023