Datengestützte einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung

Identische QS-Verfahren für Praxis und Klinik

Eine gleich gute Versorgungsqualität in Praxis und Klinik ist das Ziel der datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung (DeQS). Viele medizinische Leistungen werden heute sowohl in Krankenhäusern als auch in Vertragsarztpraxen erbracht. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat 2015 erstmals in einer Richtlinie einrichtungs- und sektoren­übergreifende Maßnahmen der Qualitätssicherung festgelegt. Zum 1. Januar 2019 sind die sektorenübergreifenden Qualitätssicherungsverfahren in die neue Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung (DeQS-RL) übergegangen.

Gleiche Maßstäbe – gleiche Qualität

Im ambulanten und stationären Sektor werden dieselben Daten erhoben und nach identischen Maßstäben beurteilt. Mit den erhobenen Daten sind Längsschnitt­betrachtungen möglich. Behandlungsverläufe können im Ganzen über Sektorengrenzen und verschiedene Ärzte und Therapeuten hinweg analysiert und beurteilt werden.

Verfahren der datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung:

Rechtsgrundlagen

Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung – DeQS-​RL

QS‐Verfahren WI für operativ tätige Ärzte ausgesetzt

Chirurgen, operativ tätige Gynäkologen und Urologen müssen für das Jahr 2020 keinen Fragebogen zum Hygienemanagement ihrer Einrichtung ausfüllen. Der G-BA hat beschlossen, die Datenlieferung für das Erfassungsjahr 2020 auszusetzen, um den in die Kritik geratenen Fragebogen weiterzuentwickeln.

Die empfohlene Aussetzung der Dokumentation stellt keinesfalls die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen zur Hygiene und Infektionsschutz (Infektions­schutz­gesetz, Medizinproduktegesetz etc.) in Frage.

Wir werden alle betroffenen Praxen informieren, wenn das Verfahren neu startet.

Dokumentation

Der Fragebogen ist im Mitgliederportal auszufüllen unter der Kachel „Sektorübergreifende Qualitätssicherung” > „sQS-Dokumentation zum Verfahren Wundinfektion (WI)”.

Gebührennummern

Stand: Stand: 29.07.2020

Rechtsgrundlagen

Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung – DeQS-​RL

Dokumentation

Die belegärztliche Dokumentation für das Erfassungsjahr 2019 für die Qualitätssicherung (QS) der Gallenblasenoperation (Cholezystektomie) ist ausgesetzt und erst für das Erfassungsjahr 2020 vorgesehen.

Zukünftig soll die Erhebung und Weiterleitung der belegärztlichen Daten auf der Grundlage vertraglicher Vereinbarungen zwischen Belegarzt und Krankenhaus über die Dokumentationssoftware des Krankenhauses erfolgen. 

Patienteninformation

Die Information ist dem Patienten vor der Untersuchung auszuhändigen.
Die Patienteninformationen stehen auf der G-BA-Homepage zum Download bereit.

Stand: 29.07.2020

Rechtsgrundlagen

Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung – DeQS-​RL

Gebührennummern

  • 13600 bis 13602, 13610 bis 13612 EBM (Innere Medizin)
  • 04560 bis 04562, 046614 bis 04566 EBM (Kinder- und Jugendmedizin)

Dokumentation

Dokumentationsbogen Dialyse

Patienteninformation

Die Information ist dem Patienten vor der Untersuchung auszuhändigen.
Die Patienteninformationen stehen auf der G-BA-Homepage zum Download bereit.

Stand: 29.07.2020

Pflicht zur quartalsweisen Datenlieferung für 2020/21 ausgesetzt

Die Verpflichtung zur quartalsweisen Datenlieferung – jeweils zum 28. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November – wird aufgrund der Corona-Pandemie für das Erfassungsjahr 2020 und 2021 ausgesetzt. Die einzelnen Quartale müssen nicht zwingend zu den genannten Fristen geliefert werden. Diese Regelung gilt für die beteiligten Vertragsärzte der Verfahren QS PCI und QS NET. Für die Erfassungsjahre 2020 und 2021 gilt jeweils eine Pflicht zur Datenlieferung für das Gesamtjahr bis zum 15. März des jeweiligen Folgejahres. Von Nephrologen (QS NET) wird für das Jahr 2020 keine Nachdokumentation erwartet.

Letzte Aktualisierung: 16.03.2021