Ausbildungsverlauf

Wie verläuft die Ausbildung in der KVBW?

Die Einführungswoche

Die Ausbildung beginnt für alle Azubis und Studenten in der ersten Septemberwoche mit der Einführungswoche in der Bezirksdirektion Reutlingen. Dort bekommen die Neulinge alle Informationen, die sie als neue KV-Mitarbeiter benötigen und lernen ihre Praxisausbilder bei einem gemeinsamen Ausflug und einem anschließenden gemeinsamen Abendessen näher kennen.

Zudem werden alle Azubis und Studierenden an das Thema Projektmanagement herangeführt, um eigene Projekte besser planen und koordinieren zu können. Die Einführungswoche ist eine tolle Möglichkeit, sich kennen zu lernen und ein super Einstieg in die Ausbildung der KVBW.

Eigene Projekte

Während der Einführungswoche werden Projekte und dazugehörige Projektziele festgelegt, welche die Azubis und Studierenden in Projektgruppen gemeinsam während der Ausbildung selbstständig verwirklichen.

Folgende Projekte haben bisherige Azubis und Studierende umgesetzt:

Individuelle Müslischüsseln für uns Azubis

Was isst der Dalai Lama zum Frühstück?

– Ein Buddhabrot!

Wir essen lieber Müsli, darum haben wir uns am Ende unserer Einführungswoche für das Projekt der Gestaltung einer individuellen Müslischüssel für uns Azubis entschieden.

Unsere Vorgaben waren Name, KVBW-Logo und unser Azubibild auf die Schüssel zu bringen. Das ganze Projekt sollte bis Anfang 2019 fertiggestellt sein.

Wir haben uns ein Design ausgedacht und verschiedene Anbieter verglichen, um den passenden zu finden. Erstaunlich wenige Anbieter konnten unsere Anforderungen erfüllen. Beim einen konnte nicht doppelseitig bedruckt werden, beim anderen hatten die Schüsseln nicht die gewünschte Größe.

Am Schluss haben wir uns für das beste Preisleistungsverhältnis entschieden und für Schüsseln aus Porzellan.

Nun mussten wir den Beschaffungsantrag stellen und uns mit der zuständigen Abteilung, den „Internen Diensten" absprechen.

Nachdem versehentlich fast zu große Schalen bestellt wurden – auch Kommunikation will gelernt sein – hat doch noch alles geklappt, und wir sind sehr froh über das Ergebnis.

Vorderseite der Müslischüssel
Rückseite der Müslischüssel

Die KVBW besser kennenlernen

In unserem Azubi-Projekt stellen wir die Geschäftsbereiche der KVBW vor. Nach dem erfolgreichen Start der Lerninsel ist es nun unsere Aufgabe, ein eLearning zu entwickeln, welches allen KV-Mitarbeitern und insbesondere den Azubis und Studenten helfen soll, die KVBW besser kennenzulernen. Im Moment sind wir dabei, das Projekt umzusetzen, und sind schon sehr gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird.

Die KV-Mitarbeiter auf das Thema Umwelt aufmerksam machen

In diesem Projekt war das Ziel, die Mitarbeiter für das Thema Umwelt zu sensibilisieren. So hatten wir Zeit bis Mai 2018, Möglichkeiten zu finden und Umsetzungsvorschläge zu erarbeiten, um Arbeitsprozesse in der KVBW umweltfreundlicher zu gestalten. 

Mit einer kleinen Mitarbeiterumfrage haben wir herausgefunden, wie umweltbewusst die KV und vor allem die Mitarbeiter schon sind. Anschließend haben wir Handlungsmöglichkeiten und Ideen erarbeitet, um die KV noch umweltfreundlicher zu gestalten – wie z. B. Mülltrennung verbessern, schaltbare Stecker, weniger Papierverbrauch etc. 

Der Blickfang – weiße T-Shirts mit blauer Schrift

Unsere Aufgabe bestand darin, T-Shirts für die KVBW-Azubis und -Studenten zu gestalten und zu beschaffen.

Um eine einwandfreie Organisation zu gewährleisten, haben wir zu Beginn einen Strukturplan entworfen und somit festgelegt, welche Aufgabenbereiche wir in unserer Planung berücksichtigen müssen und wer für welche Bereiche zuständig ist. Zusätzlich haben wir noch einen Zeitplan erstellt, damit wir die unterschiedlichen Verläufe im Blick haben und nicht in Zeitdruck geraten. 

Zuerst haben wir uns überlegt, was für ein T-Shirt designt und beschafft werden soll. Nachdem wir unsere Vorstellung von den T-Shirts fertig hatten, verglichen wir bei verschiedenen Anbietern Preis und Qualität. Nach einiger Recherche beschlossen wir, ein weißes T-Shirt mit blauer Aufschrift zu nehmen. 

Das Ziel unseres Projekts war es, dass wir durch das T-Shirt ein einheitliches Erscheinungsbild bei Veranstaltungen (wie z. B. Messen) bekommen und die Azubis bzw. Studenten für Außenstehende erkennbar sind. 

Über BMI und Körperfett zu tollen Gesprächen

Die Überschrift klingt lustig. Aber genau das war ein kleiner Trick der KV-Azubis, um mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen.

Die Idee entstand in einem Azubi-Projekt: Die KV soll als Ausbildungsbetrieb bekannter und von Jugendlichen als Arbeitgeber wahrgenommen werden. Unsere Aufgabe war es daher, einen Messeauftritt zu planen. Es gab viel zu organisieren. Angefangen von der Suche nach der geeigneten Messe bis hin zur Gestaltung der Werbegeschenke. Deshalb legten wir uns so richtig ins Zeug.

Wir entwickelten Flyer und Informationsmaterial, um auf die Ausbildungsmöglichkeiten in der KVBW aufmerksam zu machen. Außerdem fertigten wir spezielle Postkarten zu den Berufsbildern an, bei denen für den Ausbildungsstart 2016 noch Stellen zu besetzen sind.

Die Planung war umfangreich, aber wir haben alle an einem Strang gezogen. Als wir unser abschließendes Treffen im Dezember hatten, waren wir ganz schön aufgeregt, denn am 23. Januar 2016 war es dann soweit: Die Ausbildungsmesse „Einstieg Beruf“ fand in Karlsruhe statt. Bereits um 9 Uhr morgens standen wir stolz am repräsentativen KVBW-Stand. Äpfel, Stifte, Post-its und Schlüsselanhänger lockten die interessierten Besucher an die Informationsinsel.

Die von uns angebotenen Messungen zum BMI und Körperfett waren oft ein klasse Einstieg für interessante Gespräche über die Ausbildungsmöglichkeiten in der KVBW. Bereichert wurde das Angebot durch die Möglichkeit eines Speed-Datings mit Annika Greß unterstützt durch Constanze Kissing. Hier konnten sich interessierte Besucher in einem zehnminütigen Bewerbungsgespräch direkt vorstellen. Am Ende der Veranstaltung waren wir uns einig:

Die Azubimesse war ein voller Erfolg – Wiederholung erwünscht!

Bilder von der Ausbildungsmesse „Einstieg Beruf“
Messebilder

Praxisausbilder

Grundsätzlich sind die Praxisausbilder für die Planung und Durchführung der Ausbildung verantwortlich. Sie stehen den Azubis mit Rat und Tat zur Seite und vermitteln fachliches Wissen sowie handwerkliches Können. Bei offenen Fragen stehen sie den Azubis jederzeit zur Verfügung und unterstützen sie tatkräftig. Sie sorgen zusätzlich dafür, dass der Ausbildungsplan des Auszubildenden eingehalten und umgesetzt wird. Zuständig sind sie vom Tag der Einstellung bis zur Übernahme des Ausgebildeten nach drei Jahren.

Letzte Aktualisierung: 25.10.2019