Disease-Management-Programme (DMP)

Strukturierte Behandlung für Chroniker

Disease-Management-Programme (DMP) richten sich an chronisch kranke Menschen. Ziel ist es, diese Patienten kontinuierlich und strukturiert auf Grundlage evidenzbasierter Leitlinien zu behandeln, um so Komplikationen und Folgeerkrankungen zu reduzieren.

Informationen zu den einzelnen DMP:

Abrechnung

Um DMP-Leistungen abzurechnen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Arzt muss eine Genehmigung für das jeweilige DMP haben
  • Patient muss im DMP eingeschrieben sein
  • Behandlungsfall muss gesicherte ICD-10-Diagnose für dieses DMP enthalten.

Ihre tatsächliche Vergütung ist von der vollständigen und fristgerechten Dokumentation abhängig:

  • Erstdokumentation   
  • Folgedokumentation
    (Verfristung: Quartalsende + 52 Tage)

Was Sie bei den DMP-Dokumentationen beachten müssen, um Abrechnungs­korrekturen zu vermeiden, haben wir in einem Merkblatt für Sie zusammengestellt.

Gebührenordnungspositionen (GOP) für DMP-Leistungen

Abrechnungsziffern, Abrechnungsausschlüsse und zulässige ICD-Codes zu den einzelnen DMP finden Sie in den jeweiligen Vergütungsübersichten.

Dokumente zum Download

Direktkontakt

Abrechnungsberatung
0711 7875-3397
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr

Der Gesetzgeber verpflichtet koordinierende Ärzte im DMP zur elektronischen Dokumentation (eDMP). Die dazu verwendete Praxissoftware muss eigens für DMP von der KBV zertifiziert sein: Liste der zertifizierten Anbieter auf der KBV-Website)

Um die Erst- und Folgedokumentationen online an die DMP-Datenstellen zu übertragen, stehen folgende sichere Übertragungswege zur Verfügung:

Direktkontakt

Mitgliederportalbetreuung
0711 7875-3777
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr
KV-Connect Benutzerbetreuung
0711 7875-3570
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr

Dokumentation: Datenstellen und Fristen

DMP-Dokumentationen sind bis spätestens zum fünften Kalendertag des Folgemonats nach Befunderhebung online an die DMP-Datenstellen zu übermitteln. Bitte reichen Sie Ihre Dokumentationen so früh wie möglich ein, um gegebenenfalls noch Zeit für Korrekturen zu haben.

Die Praxissoftware speichert die Dokumentationsdateien getrennt nach Indikationen und Datenstellen ab.

Abkürzung der Indikation im Dateinamen:

  • DM1 = Diabetes mellitus Typ 1
  • DM2 = Diabetes mellitus Typ 2
  • KHK = Koronare Herzkrankheit
  • AB = Asthma bronchiale
  • COPD = Chronisch obstruktive Lungenerkrankung
  • BK = Brustkrebs

Wichtig: Die Dokumentationen gehen an zwei verschiedenen Datenstellen getrennt nach AOK-Versicherten (DAVASO GmbH, Institutskennzeichen IK: 661430035) und Versicherten der BKK, IKK, Bundesknappschaft, Ersatzkassen (Swiss Post Solutions, Institutskennzeichen IK 590912218).

Was Sie wissen müssen:

  • je Datenstelle sind zwei Dateien hochzuladen:
    • eine Begleit-Datei (Endung .idx)
    • eine Datendatei (mit der Dateiendung .zip.xkm)
    • Für beide Datenstellen müssen eigene Dateien hochgeladen werden.
    • Abgleich der monatlichen Arztinformation der Datenstelle mit der eigenen Versandliste

Krankenkassen und Datenstellen

AOK

DAVASO GmbH
DMP Datenstelle AOK Baden-Württemberg
Abteilung DMP-BW AOK
Postfach 50 07 51, 04304 Leipzig
Sommerfelder Str. 120, 04316 Leipzig
IK-Kennzeichen: 661430035
Arzthotline: 0341 25920-43
dmp-bw@davaso.de

BKK, IKK, Ersatzkassen,
Knappschaft-Bahn-See

Swiss Post Solutions GmbH
DMP Datenstelle Baden-Württemberg
Postfach 100318
96055 Bamberg
IK-Kennzeichen: 590912218
Arzthotline: 0951 30939-68
datenstelle@dmpservices.de

Landwirtschaftliche Krankenkasse
(SVLFG)

keine Abwicklung der Dokumentation über die Datenstellen, Ausnahme: DMP Brustkrebs über die Datenstelle DAVASO GmbH

Achtung 52-Tages-Frist

Nur für Dokumentationen, die der zuständigen Datenstelle innerhalb von 52 Kalendertagen nach Ablauf des Dokumentationszeitraumes vollständig und plausibel vorliegen (inklusive abgeschlossener Korrektur) erhalten Sie Honorar.

Verfristungszeitpunkte für Dokumentationen

 aus dem 1. Quartal: 22. Mai
 aus dem 2. Quartal: 21. August
 aus dem 3. Quartal: 21. November
 aus dem 4. Quartal: 21. Februar

Wenn das Fristende auf ein Wochenende oder einen gesetzlichen Feiertag fällt, endet die Frist mit dem Ablauf des nächstfolgenden Werktages.

Direktkontakt

Klaus Rees
0761 884-4432
DMP Dokumentation & Feedbackberichte

Fortbildungen / DMP-Patientenschulungen

Die Management Akademie (MAK) der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg bietet DMP-Fortbildungen sowohl für Ärzte als auch für Medizinische Fachangestellte an – mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten.

Zielgruppe bei den Ärzten sind insbesondere neu Niedergelassene, die ins DMP einsteigen und aktuell eine oder mehrere DMP-Genehmigungen erhalten haben. Grundsätzlich können aber auch Vertragsärzte daran teilnehmen, die ihre DMP-Kenntnisse auffrischen möchten.

Zusätzlich finden sich Seminare im Kursprogramm der MAK, die dazu qualifizieren, Schulungsprogramme im Rahmen der Disease-Management-Programme (DMP) durchzuführen und abzurechnen. Der größte Teil des Patientenunterrichts lässt sich nach entsprechender Fortbildung vom geschulten Mitarbeiter durchführen.

Dokumente zum Download

Direktkontakt

mak
0711 7875-3535
Fax 0711 7875-483888
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr

Patientenformulare / Teilnahmeerklärungen

Die wichtigste Voraus­setzung für die Teilnahme eines Patienten an einem DMP ist die Einschreibung in das Programm. Dazu gehört die Teilnahme- und Einwilligungs­erklärung sowie die Erstdokumentation. Ein Patient gilt erst dann als eingeschrieben, wenn beide vollständig und korrekt ausgefüllt bei der Datenstelle vorliegen.

Grundsatz: Derjenige, der eine Versichertenkarte einer gesetzlichen Krankenkasse vorlegen kann, kann in ein DMP eingeschrieben werden.

Anspruchsberechtigte Personenkreise DMP

Hinweis

Die Bestellung von Teilnahmeerklärungen kann nach Belieben entweder bei WBR (AOK) oder Kohlhammer (übrige Kassenarten) erfolgen.

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau: Teilnahme-/Einwilligungserklärungen erhalten Sie direkt bei der SVLFG.

Feedbackberichte

Zu jeder DMP-Indikation erhalten Sie zweimal im Jahr einen DMP-Feedbackbericht. Er gibt Ihnen einen Überblick über die Prozess- und Strukturqualität der Behandlung Ihrer Patienten. Ihren Feedbackbericht finden Sie im Mitgliederportal. Öffnen Sie das Dokumentenarchiv (Aktionskachel „Unterlagen einsehen”) und dort den Aktentyp DMP-Feedbackberichte. Ihre Berichte sind unter dem Button „Indikationsspezifische Berichte“ abrufbar.

Direktkontakt

Klaus Rees
0761 884-4432
DMP Dokumentation & Feedbackberichte

Arbeitshilfe für die DMP

DMP-Praxismanual

Im DMP-Praxismanual finden Sie alle Informationen, um die Chronikerprogramme erfolgreich in die Praxis umzusetzen. Die indikationsübergreifende Arbeitshilfe enthält grundlegende Dokumente zu allen internistischen DMP.

Teilnahme-/Einwilligungserklärungen für Patienten

Patientenformulare können Sie nach Belieben entweder bei WBR (AOK) oder Kohlhammer (übrige Kassenarten) bestellen.

Letzte Aktualisierung: 04.06.2018