ZuZ: Ziel und Zukunft

Wir fördern ambulante Versorgung

  • Panorama Esslingen am Neckar

    Warum eigentlich Baden-Württemberg?

  • Wirtschaft, Landschaft, Kultur
    Wirtschaft, Landschaft, Kultur

    Wirtschaft, Landschaft und Kultur

    Baden-Württemberg ist eine der wirtschaftsstärksten Regionen und weist mit das höchste Pro-Kopf-Einkommen und mit die niedrigste Arbeitslosen­quote in der Bundesrepublik auf. Es ist landschaftlich von großen Ballungs­zentren bis ins weite Land als Flächenstaat vielfältig, in seinem Kultur- und Freizeit­angebot unvergleichbar.

  • hintergrundbild

    Versorgungsqualität

    8,7 der insgesamt 10 Millionen Einwohner Baden-Württembergs sind in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert und werden im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung, ergänzt um Selektiv­verträge, von den über 21.000 niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten im Land hocheffektiv medizinisch versorgt.

  • hintergrundbild

    Honorarstabilität

    Honorarstabilität, umfangreiche Ausbudgetierung und effektive Strukturkomponenten sowie mit die höchsten Honorare pro Fall bei Haus- und Fachärzten führen dazu, dass
    „Wir – die Ärzte und Psychotherapeuten – in Baden-Württemberg“
    zu den besten der Republik gehören.

  • hintergrundbild

    Regressfreie Zone

    Durch eine enge und vertrauensvolle Kooperation mit den Krankenkassen im Lande sind wir in Bezug auf die Arznei-und Heilmitteltherapie seit 2012 eine quasi „Regressfreie Zone BW“, was Richtgrößenprüfungen angeht, indem evidenzbasierte Therapie der Maßstab ist.

  • hintergrundbild

    Arbeitszeiten

    Insbesondere durch die Neuorganisation des Notfalldienstes sind wir eine Region mit planbaren Arbeitszeiten, etwa sieben Notdienste im Jahr bei Einzelleistungsvergütung und umfangreichen Vertretungsmöglichkeiten, das sind „Wir – die Ärzte und Psychotherapeuten – in Baden-Württemberg“.

  • hintergrundbild

    Wir brauchen Sie!

    Um dies weiter leisten zu können, brauchen „Wir – die Ärzte und Psychotherapeuten – in Baden-Württemberg“ Sie als Arzt und Psychotherapeut in der Niederlassung.

Hier klicken und Kartendarstellung öffnen

Mit dem Programm „Ziel und Zukunft: Wir – die Ärzte und Psycho­therapeuten in Baden-Württemberg"  begegnet die KV Baden-Württemberg dem Ärztemangel und schafft Anreize für die ärztliche Tätigkeit im Südwesten. Im Rahmen des Projekts Ziel und Zukunft (kurz: ZuZ) unter­stützen wir in ausgewiesenen Fördergebieten die Niederlassung freiberuflicher Ärzte sowie die Tätigkeit angestellter Ärzte in diesen Praxen, Kooperationen und Neben­betriebsstätten. Auch für PJ-Studenten, die ein Wahl-Tertial im hausärztlichen Bereich absolvieren, gibt es Fördergeld.

Wo wird gefördert?

In ganz Baden-Württemberg greifen:

  • monatlicher Zuschuss für das Tertial Allgemeinmedizin im Rahmen des PJ

Die übrigen Fördermaßnahmen sind an ausgewiesene ZuZ-Fördergebiete gebunden.

Für Hausärzte sind aktuell fünf Mittelbereiche ZuZ-Fördergebiete*:

  • Donaueschingen
  • Eberbach
  • Horb
  • Ostalb 3/Schwäbischer Wald
  • Öhringen

Für Hausärzte ist in den folgenden Mittelbereichen aktuell eine ZuZ-Förderung bezogen auf bestimmte Gemeinden des Mittelbereichs möglich*:

    • Backnang
    • Bad Mergentheim
    • Bad Säckingen
    • Balingen
    • Bietigheim-Bissingen/Besigheim
    • Crailsheim
    • Heilbronn
    • Herrenberg
    • Offenburg
    • Ostalb 4/Ellwangen
    • Pfullendorf
    • Rottenburg
    • Rottweil
    • Villingen-Schwenningen
    • Waldshut-Tiengen

    Welche Gemeinde zu welchem Mittelbereich gehört, ergibt sich aus dem Landes­entwicklungs­plan. Eine Übersicht der Zuordnung sämtlicher Gemeinden in Baden-Württemberg finden Sie unter: Bedarfsplanung: Offen oder gesperrt?

    Fördergebiete und Niederlassungsoptionen als Karte

    Das Icon mit dem €-Symbol zeigt Ihnen in der Kartendarstellung unter Bedarfsplanung: Offen oder gesperrt?, wo sich ZuZ-Fördergebiete befinden. Per Klick auf den betreffenden Mittelbereich können Sie sofort sehen, ob dort aktuell Möglichkeiten zur Praxisübernahme bestehen.

    Für Fachärzte ist aktuell eine ZuZ-Förderung in folgenden Facharztgruppen und Planungsbereichen möglich*:

    (Anzahl verfügbarer Förderungen jeweils in Klammern)

    Augenärzte
    • Hohenlohekreis (1)
    HNO-Ärzte
    • Enzkreis (2)
    • Neckar-Odenwald-Kreis (1)
    • Schwäbisch-Hall (1)
    • Sigmaringen (1)
    Hautärzte
    • Calw (1)
    • Freudenstadt (1)
    • Schwäbisch-Hall (1)
    • Sigmaringen (1)
    Kinder- und Jugendpsychiater
    • Region Hochrhein-Bodensee (1)
    • Region Nordschwarzwald (4)
    • Region Ostwürttemberg (2)
    • Region Stuttgart (11)

    * Hinweis: Die Veröffentlichung der Fördergebiete erfolgt ohne Gewähr.

    Wie wird aktuell gefördert?

    FördergrundZuZ-Förderung
    Übernahme oder Neugründung von Praxen/Nebenbetriebsstätten
    Neugründung/Übernahme einer Praxis
    • bis zu 60.000 Euro Investitionskostenzuschuss
    • Fallwertzuschlag pro Behandlungsfall für 5 Jahre
    Errichtung einer Nebenbetriebsstätte
    • bis zu 40.000 Euro Investitionskostenzuschuss
    • ggf. einmalig bis zu 5.000 Euro bei Kooperation mit geförderter fachärztlicher Nebenbetriebsstätte
    • Fallwertzuschlag pro Behandlungsfall in der Nebenbetriebsstätte für 5 Jahre
    Fachärztliche Nebenbetriebsstätten
    Errichtung einer Nebenbetriebsstätte
    • bis zu 15.000 Euro Investitionskostenzuschuss
      bei Kooperation mit Hausärzten, ansonsten einmalig bis zu 40.000 Euro, falls eine Kooperation mit Hausärzten nicht möglich ist
    • Fallwertzuschlag pro Behandlungsfall in der Nebenbetriebsstätte für 5 Jahre
    Anstellung
    Anstellung von Ärzten/Psychotherapeuten
    • 1.750 Euro je Monat und Angestelltem
    • ggf. bis zu 5.000 Euro einmalig für Anstellungsaufwand
    • Fallwertzuschlag pro Behandlungsfall des angestellten Arztes für 5 Jahre
    Praktisches Jahr
    Praktisches Jahr Allgemeinmedizin
    • 595 Euro je Monat für die dauer des Wahl-Tertials (max. 4 Monate bzw. 16 Wochen)

    Einzelheiten zu den Förderbestimmungen sind der Förderrichtlinie ZuZ zu entnehmen.

    Wie läuft das Förderverfahren ab?

    Die KVBW gewährt auf Antrag des Förderberechtigten die in der ZuZ-Richtlinie festgelegten Förderbeträge. Bitte verwenden Sie unsere ZuZ-Antragsformulare und reichen Sie den ZuZ-Antrag vor Beginn des Vorhabens bei der KVBW ein. Nach Antragseingang prüfen wir das geplante Fördervorhaben und entscheiden über eine Vergabe der Förderung. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung der Förderung besteht nicht.

    Letzte Aktualisierung: 04.08.2017