Suche: 
Nur Wörter mit zwei oder mehr Zeichen werden akzeptiert (maximal 200 Zeichen). Groß- und Kleinschreibung ist irrelevant.
Ein Leerzeichen zwischen den Begriffen entspricht einem UND (+): Jeder der Begriffe muss enthalten sein.
Ein Komma zwischen den Begriffen heißt ODER: Mindestens einer der Begriffe muss enthalten sein.
Ein Minuszeichen (-), das einem Wort vorangestellt wird, heißt NICHT: Dieser Begriff darf nicht enthalten sein.
Setzen Sie mehrere Wörter in Anführungszeichen („“), wird nach der ganzen Wortgruppe in exakt dieser Reihenfolge gesucht.
Ein Sternchen (*) vor oder hinter ein Suchwort dient als Platzhalter. Die Suche erfasst alle Begriffsvariationen, die diesen Wortbestandteil enthalten.
 

DIE KORREKTE VERORDNUNG VON IMPFSTOFFEN

Seit dem 1. Juli 2007 sind Schutzimpfungen eine Pflichtleistung der Krankenkassen, deren Umfang vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) in der neuen Schutzimpfungs-Richtlinie geregelt wurde. Darüber hinaus gibt es in Baden-Württemberg Satzungsleistungen, die in Schutzimpfungsverträgen der KVBW mit den Gesetzlichen Krankenkassen (siehe Vereinbarung über Schutzimpfungen als Satzungsleistung) festgeschrieben wurde.

 

Eine Vielzahl von Fragen und Unklarheiten zur Schutzimpfungs-Richtlinie sind seitdem an uns herangetragen worden. Die wichtigsten haben wir in einem Fragenkatalog zusammengefasst, den wir ständig erweitern. Auch die Verfahrensweisen sonstiger Kostenträger mit der Verordnung von Impfstoffen finden Sie zusammengefasst in den PDFs zum Thema. 


Für Fragen und Probleme aus Ihrem Praxisalltag, die noch nicht geklärt oder dokumentiert sind, stehen Ihnen unsere Berater gern zur Verfügung.


Das Rüstzeug, um Verantwortung für das Impfmanagement in der Praxis zu übernehmen, vermittelt unser Seminar "Die Medizinische Fachangestellte als Managerin von Impfleistungen". Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung bietet unsere Seminarübersicht.