Versichertenstammdatenmanagement (VSDM)

Online-Abgleich der Daten auf der Gesundheitskarte

Beim Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) geht es darum, die Stammdaten der gesetzlich Krankenversicherten, die auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gespeichert sind, aktuell zu halten.

Das sind Versichertenstammdaten:

  • Persönliche Daten
    • Name
    • Geburtsdatum
    • Adresse
  • Angaben zur Krankenversicherung:
    • Krankenversichertennummer
    • Versichertenstatus etc.

Versichertenstammdatenmanagement im Einzelnen

Was Praxen beim automatisierten Online-Abgleich der Versichertendaten beachten müssen und welche Probleme und Fehlermeldungen beim Einlesen der eGK auftreten können, erläutert die KBV in einer Praxisinformation. In einem weiteren Informationsblatt fasst die KBV die wichtigsten Fakten zum VSDM als Patienteninformation zusammen:

VSDM ist Pflicht

Zum VSDM sind alle Ärzte und Psychotherapeuten grundsätzlich beim ersten Arzt-Patienten-Kontakt im Quartal verpflichtet. Das bedeutet, dass alle Praxen an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen sein müssen.

Ausnahmen von der VSDM-Pflicht

Ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt ist das VSDM nicht möglich. Damit besteht beispielsweise für Pathologen und Laborärzte keine VSDM-Pflicht. Wenn Sie außerhalb Ihrer Praxis tätig sind (Hausbesuche usw.), benutzen sie ein mobiles Kartenterminal im Offline-Betrieb. In diesem Versorgungskontext ist kein VSDM möglich. Sollte das VSDM im Einzelfall aufgrund mangelhafter Internetverbindung nicht möglich sein, erlischt die Pflicht zum VSDM für diesen konkreten Fall.

Letzte Aktualisierung: 22.08.2019