Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU)

Was Sie zur Krankschreibung wissen müssen

Wer kennt ihn nicht: den sogenannten gelben Schein? Gemeint ist die Arbeitsunfähigkeits­bescheinigung, die der Vertragsarzt gesetzlich versicherten Patienten bei Arbeitsunfähigkeit ausstellt. Die ärztlich festgestellte Arbeitsunfähigkeit ist Voraussetzung für den Anspruch des Versicherten auf Entgeltfortzahlung und Krankengeld.

Arbeitsunfähigkeit (AU) liegt vor, wenn der Patient aufgrund von Krankheit seine zuletzt ausgeübte Tätigkeit nicht mehr oder nur unter der Gefahr ausführen kann, dass sich seine Erkrankung verschlimmert. Die Krankschreibung bescheinigen Sie auf Muster 1.

Seit 1. Januar 2016 sind Muster 1 und Muster 17 (Auszahlschein für Krankengeld) zum neuen Muster 1 zusammengefasst, sodass dieser Vordruck auch den Krankengeld­anspruch während der Krankengeld­zahlung durch die Krankenkasse bescheinigt.

Letzte Aktualisierung: 02.11.2020