Aktuell ausgeschriebene Praxissitze in BW

Amtliche Ausschreibungen nach § 103 Abs. 4 SGB V

Folgende Vertragsarzt- und Vertrags­psychotherapeut­ensitze werden in Bereichen, für die Zulassungsbeschränkungen gelten, auf Antrag der betreffenden Ärzte/Psycho­therapeuten bzw. deren Erben zur Wieder­besetzung durch einen Nachfolger gemäß § 103 Abs. 4 SGB V ausgeschrieben:

  • Frauenärzte

    Frauenärzte

    Heilbronn, Land
    Frauenheilkunde und Geburtshilfe
    Einzelpraxis
    Zeitpunkt: baldmöglichst
    Chiffre: S-122016-04
    Main-Tauber-Kreis
    Frauenheilkunde und Geburtshilfe
    Einzelpraxis
    Zeitpunkt: 01.07.2017
    Chiffre: S-122016-03

    Ende der Bewerbungsfrist: 28. Februar 2017

  • Hausärzte

    Hausärzte

    Mittelbereich Bad Wildbad
    Hausärztliche Praxis (Allgemeinmedizin)
    Einzelpraxis
    Zeitpunkt: baldmöglichst
    Chiffre: K-122016-02
    Mittelbereich Freiburg
    Hausärztliche Praxis (Allgemeinmedizin)
    Einzelpraxis
    Zeitpunkt: 01.04.2017
    Chiffre: F-122016-02
    Mittelbereich Ravensburg/Weingarten
    Hausärztliche Praxis (Allgemeinmedizin)
    Einzelpraxis
    Zeitpunkt: 01.07.2017
    Chiffre: R-122016-02
    Mittelbereich Sinsheim
    Hausärztliche Praxis (Allgemeinmedizin)
    Einzelpraxis
    Hälftiger Versorgungsauftrag
    Zeitpunkt: 01.04.2017
    Chiffre: K-022017-01
    Umwandlung Anstellung in Zulassung
    Mittelbereich Heidelberg
    Hausärztliche Praxis (Innere Medizin)
    Einzelpraxis
    Zeitpunkt: 01.04.2017
    Chiffre: K-092016-03
    Mittelbereich Sinsheim
    Hausärztliche Praxis (Innere Medizin)
    Einzelpraxis
    Hälftiger Versorgungsauftrag
    Zeitpunkt: 01.04.2017
    Chiffre: K-022017-02
    Umwandlung Anstellung in Zulassung

    Ende der Bewerbungsfrist: 28. Februar 2017

  • Hautärzte

    Hautärzte

    Main-Tauber-Kreis
    Haut- und Geschlechtskrankheiten
    Berufsausübungsgemeinschaftsanteil
    Zeitpunkt: 01.07.2017
    Chiffre: S-122016-08

    Ende der Bewerbungsfrist: 28. Februar 2017

  • Psychotherapeuten

    Psychotherapeuten

    Landkreis Ravensburg
    Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
    Einzelpraxis
    Hälftiger Versorgungsauftrag
    Zeitpunkt: 01.04.2017
    Chiffre: R-102016-31
    lokale Sonderbedarfszulassung
    Landkreis Rottweil
    Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
    Einzelpraxis
    Hälftiger Versorgungsauftrag
    Zeitpunkt: baldmöglichst
    Chiffre: F-122016-18
    Landkreis Schwäbisch Hall
    Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
    Einzelpraxis
    Zeitpunkt: 01.04.2017
    Chiffre: S-092016-09
    Schwarzwald-Baar-Kreis
    Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
    Einzelpraxis
    Zeitpunkt: 01.04.2017
    Chiffre: F-122016-17
    Landkreis Göppingen
    Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Ärztliche Psychotherapie)
    Einzelpraxis
    Zeitpunkt: 01.04.2017
    Chiffre: S-112016-18
    Ostalbkreis
    Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Ärztliche Psychotherapie)
    Einzelpraxis
    Hälftiger Versorgungsauftrag
    Zeitpunkt: baldmöglichst
    Chiffre: S-092016-18

    Ende der Bewerbungsfrist: 28. Februar 2017

  • Orthopäden

    Orthopäden

    Heidelberg, Stadt
    Orthopädie
    Einzelpraxis
    Hälftiger Versorgungsauftrag
    Zeitpunkt: 01.04.2017
    Chiffre: K-102016-11

    Ende der Bewerbungsfrist: 28. Februar 2017

Formlose schriftliche Bewerbung um einen Praxissitz inklusive

  • vollständiger Anschrift  
  • Facharzt- bzw. Psychotherapeutenanerkennung
  • Angaben zum frühestmöglichen Übernahme­zeitpunkt
  • Einverständnis zur Weitergabe der Bewerbung an den Praxis­abgeber
  • Stichwort „Ausschreibung“ und Angabe der jeweiligen Chiffre­nummer

ist schriftlich bei uns einzureichen:
Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg
Geschäftsbereich Zulassung/Sicherstellung
Keßlerstraße 1
76185 Karlsruhe

Bitte bewerben Sie sich, falls Sie Interesse an einem der ausgeschriebenen Praxissitze haben. Falls Sie Bewerbungen zu mehreren Chiffre-Nummern einreichen möchten, ist jeweils ein gesondertes Anschreiben erforderlich.

Wir weisen darauf hin, dass in der Warteliste eingetragenen Ärzte und Psycho­thera­peuten nicht automatisch als Bewerber berücksichtigt werden.

Nachbesetzungen

In der Regel führt der Weg in die eigene Praxis über die Bewerbung auf einen ausgeschriebenen Vertragsarzt­sitz. Während Sie in offenen Planungs­bereichen Ihren Praxis­standort frei wählen können, müssen wir den Vertragsarztsitz in gesperrten Bereichen zur Übernahme durch einen geeigneten Nachfolger ausschreiben. Welche Gebiete offen oder gesperrt sind, sehen Sie in unserer Kartendarstellung unter Bedarfplanung: Offen oder gesperrt?

Soll eine Praxis innerhalb eines Planungsbereiches, für den der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen Zulassungsbeschränkungen angeordnet hat, an einen Nachfolger übergeben werden, so ist hierfür ein Nachbesetzungsverfahren nach § 103 Absatz 3a SGB V mit anschließendem Aus­schreibungs­­verfahren nach § 103 Absatz 4 SGB V erforderlich. Der betreffende Arzt oder Psychotherapeut (bei Todesfällen der Erbe) stellt dazu einen Antrag zur Nachbesetzung beim Zulassungs­ausschuss. Gleiches gilt für die Abgabe eines hälftigen Versorgungsauftrages.

Der Zulassungs­ausschuss prüft zunächst, ob die Nachbesetzung für die Versorgung erforderlich ist. Stellt er die Versorgungsrelevanz fest oder gibt es einen privilegierten Bewerber um die Nachfolge, schreiben wir den Praxissitz auf dieser Homepage aus. Die Übersicht der frei werdenden Sitze nach Fachgruppen aktualisieren wir immer zum Monatsanfang. Die Bewerbungsfrist endet jeweils zum Monatsletzten.

Bitte informieren Sie sich über die Angebote in unserer Praxisbörse. Dort finden Sie Inserate von Ärzten und Psycho­therapeuten, die in absehbarer Zeit ihre Praxis oder einen Praxisanteil abgeben möchten. Hinweis: Die Praxen­börse ersetzt nicht das offizielle Ausschreibungs­verfahren des Zulassungs­ausschusses.

Privilegierte Bewerber

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist entscheidet der Zulassungs­ausschuss über einen Nachfolger. Wenn es mehrere Bewerber für einen Sitz gibt, zieht er dabei neben der fachlichen Eignung weitere Kriterien heran, wie das Approbationsalter, die Dauer der bisherigen ärztlichen Tätigkeit oder die Dauer der Eintragung in die Warteliste. Man spricht von einem privilegierten Bewerber, wenn eine der folgenden Personen die Nachfolge antreten möchte: der Ehegatte oder Lebens­partner (im Sinne LPartG), ein Kind, ein dauerhaft angestellter gebietsgleicher Arzt oder Praxispartner.