Seminarkalender

  • 18. Januar 2017 Stuttgart

    Dauer 7.5h | - Punkte

    Medical English - Einsteigerkurs für Medizinische Fachangestellte

    Seminarnummer:
    S 75
    Referenten:

    Yvonne Ford
    Amerikanerin, Bachelor of Arts, Leiterin Centre for Communication in Health Care

    Termin:
    Mi, 18.01.2017, 09:30 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    145 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Als Medizinische Fachangestellte sind Sie in der Praxis immer wieder gefordert, mit Patienten Englisch zu sprechen. Haben Sie bereits Vorkenntnisse, Ihr Englisch ist aber allgemein und Sie benötigen fachspezifische Ausdrücke? Möchten Sie im Umgang mit englischsprachigen Patienten verbal sicherer und souveräner agieren können? Wir helfen Ihnen, Ihre diesbezüglichen Fertigkeiten zu verbessern.

    Ziele:
    In diesem Seminar statten wir Sie mit den notwendigen Sprachmitteln aus, die Sie für einen guten Patientenumgang in einer Arztpraxis mit Englisch sprechenden Patienten brauchen. Wir helfen Ihnen, Ihre allgemeinen und fachbezogenen Englischkenntnisse zu verbessern und Ihren beruflich relevanten Wortschatz zu erweitern. Sie lernen Fragen, die Sie beim Erstkontakt stellen können und Begriffe für Symptome und Beschwerden sowie für Körperteile und -funktionen. Wir stellen Ihnen gängige Redewendungen vor, um Patienten über die Praxis zu informieren und erforderliche Maßnahmen zu erklären. In praktischen Übungen lernen Sie, Patientendaten zu erfragen, Termine zu vereinbaren und den Anlass des Arztbesuches zu erfahren.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an Medizinische Fachangestellte, die in der Praxisorganisation und -verwaltung tätig sind und die nötige englischsprachige Fachterminologie erlernen möchten. Als Vorkenntnisse werden mindestens drei bis vier Jahre Schulenglisch vorausgesetzt.

    Wichtiger Hinweis:
    Bitte bringen Sie zum Seminar ein mittelgroßes deutsch-englisches Wörterbuch mit.

    Arbeitsformen: Kurze Einführung, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Rollenspiele.

    Schwerpunkte:

    • Begrüßung der Patienten
    • Erfragen persönlicher Daten (inkl. Versicherungsstatus, Abrechnung etc.)
    • Erkundigen nach Beschwerden, Voranamnese etc.
    • Patientenangaben richtig aufnehmen
    • Termine vereinbaren, ausgeben und ändern
    • Gespräche mit Patienten sicher führen: Beruhigung, Verabredung, Wegbeschreibung etc.
    • Behandlungsmaßnahmen beschreiben (Blutabnahme, EKG etc.)

  • 24. Januar 2017 Stuttgart

    Dauer 5h | 8 Punkte

    Alles sauber, oder was? - Hygiene in der Arztpraxis

    Seminarnummer:
    S 193
    Referenten:

    Dipl. Verwaltungswirtin (FH) Karin Artz
    QEP®-Trainerin, KVBW

    Siegfried Niklas
    -

    Termin:
    Di, 24.01.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Hygiene ist ein Thema, das keine Praxis vernachlässigen darf. Um Infektionen bei Patienten, Mitarbeitern und Praxisinhabern vorzubeugen und zu vermeiden, ist ein gut funktionierendes Hygienemanagement unverzichtbar. Grundlage für das Hygienemanagement in der Praxis sind die gesetzlichen Vorschriften, die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie die berufsrechtlichen Vorgaben.

    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie die geltenden Hygienevorschriften kennen und erfahren, wie Sie diese in der Praxis umsetzen und mit dem Qualitätsmanagement verbinden können. Wir verdeutlichen die Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Bereich der Praxishygiene und erläutern, was bei der Erstellung eines Hygieneplans beachtet werden muss. Ferner informieren wir über die verschiedenen Maßnahmen, die im Hygieneplan dokumentiert werden müssen und zeigen Wege bzw. Möglichkeiten auf, wie Sie diese in der eigenen Praxis bestmöglich umsetzen können.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter, die in einer Praxis tätig sind und ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der Hygiene auffrischen, festigen oder aktualisieren wollen.

    Wichtiger Hinweis:
    Der Kurs gibt eine allgemeine Einführung in die geltenden Hygienevorschriften. Für Praxen, die Medizinprodukte aufbereiten, bieten wir ergänzend den "Kurs zur Aufbereitung von Medizinprodukten" an.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen zur Händehygiene.

    Schwerpunkte:

    • Rechtliche Rahmenbedingungen
    • Aufbau und Inhalte eines Hygieneplans
    • - Personalhygiene
    • - Reinigung und Desinfektion
    • - Spezielle Hygienemaßnahmen
    • Hygiene und Qualitätsmanagement
    • Behördliche Überprüfung von Arztpraxen

  • 26. Januar 2017 Stuttgart

    Dauer 3 Tage | 24 Punkte

    Kurs zur Aufbereitung von Medizinprodukten

    Seminarnummer:
    S 220
    Referenten:

    Christine Otto
    -

    Termin:
    Do, 26.01.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Fr, 27.01.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 28.01.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    280 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    gemäß § 4 Abs. 4 i. V. m. § 3 Abs. 2 Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV)

    Ziele:
    An die Aufbereitung von Medizinprodukten werden hohe Anforderungen gestellt. Mit dieser Aufgabe darf nur betraut werden, wer die "erforderliche Sachkenntnis" besitzt. Dieser Kurs vermittelt die notwendigen Inhalte und Kenntnisse sowie den Nachweis über die Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Medizinprodukten.

    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich an alle in der Arztpraxis, die mit der Aufbereitung von Medizinprodukten betraut und dafür verantwortlich sind.

    Zulassungsvoraussetzung:
    Voraussetzung für die Teilnahme ist die erfolgreich absolvierte Prüfung zur Medizinischen Fachangestellten nach der Ausbildungsverordnung von 2006 bzw. eine Approbation als Arzt. Arzthelferinnen nach der Ausbildungsverordnung vor 2006 sowie Mitarbeiter aus anderen Gesundheitsfachberufen haben ihre hygienischen Grundkenntnisse durch einen erfolgreich absolvierten Eingangs-(Wissens-)Test nachzuweisen. Der Test steht auf der Homepage des Kompetenzzentrums Hygiene und Medizinprodukte der KVen und der KBV kostenlos für Sie bereit: www.hygiene-medizinprodukte.de/eingangstest/. Ein Kursbesuch ohne medizinische Ausbildung ist nicht möglich.

    Prüfung:
    Der Kurs endet mit einer mündlichen und schriftlichen Kenntnisprüfung. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die regelmäßige Anwesenheit im Kurs. Bitte beachten Sie, dass die Prüfung ab 2017 separat - d. h. außerhalb des Kurses - abgenommen wird. Geben Sie daher bei Ihrer Anmeldung bitte den von Ihnen gewünschten Prüfungstermin mit an. Vielen Dank.

    Wichtiger Hinweis:
    Der Kurs (Sachkundekurs) ersetzt nicht die Fachkundekurse I/II/III der Deutschen Gesellschaft für Sterilgutversorgung e.V. (DGSV). Praxismitarbeiter reichen bitte im Vorfeld des Kurses eine Kopie des Nachweises über ihre abgeschlossene medizinische Ausbildung ein. Arzthelferinnen nach der Ausbildungsverordnung vor 2006 sowie Mitarbeiter aus anderen Gesundheitsfachberufen legen bitte zusätzlich den Nachweis über den erfolgreich absolvierten Eingangs-(Wissens-)Test in Kopie vor. Zur Vorbereitung auf den Kurs stellen wir Ihnen Unterlagen zum Selbststudium zur Verfügung.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen, Lernerfolgskontrolle (Prüfung).

    Schwerpunkte:

    • Rechtsquellen, Verordnungen, betriebliche Anweisungen und Prozessvalidierung
    • Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten sowie betriebliche Anforderungen als Voraussetzung zur Aufbereitung
    • Mikrobiologie und Aufbereitungschemie
    • Dekontamination
    • Sichtkontrolle, Pflege und Funktionskontrolle bei der Aufbereitung
    • Packen und Verpacken von Medizinprodukten
    • Sterilisation und Freigabe

  • 04. Februar 2017 Stuttgart

    Dauer 4h | 5 Punkte

    Der Weg in die eigene Praxis

    Seminarnummer:
    S 51 - Modul 1
    Referenten:

    RA Dipl.-Betrw. Theo Sander
    Fachanwalt für Steuerrecht, Tätigkeitsschwerpunkt Arzt- und Zahnarztrecht

    Termin:
    Sa, 04.02.2017, 10:00 - 14:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Ziele:
    Mit diesem Seminar verhelfen wir jungen Unternehmern zu einem erfolgreichen Start in die eigene Praxis. In mehreren Modulen behandeln wir wichtige Themen der Praxisgründung und Neuniederlassung. Dabei gehen wir auch auf verschiedene Formen der Finanzierung ein, verdeutlichen zentrale Aspekte der Betriebswirtschaft sowie der unternehmerischen Praxisführung und geben Auskunft zu aktuellen Steuerfragen.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte, die sich in eigener Praxis niederlassen wollen. Für die Zielgruppe der Psychotherapeuten bieten wir eine eigene Veranstaltungsreihe zur Praxisgründung an.

    Wichtiger Hinweis:
    Die Seminarreihe umfasst vier Module. Die Module sind inhaltlich aufeinander abgestimmt und schaffen im Gesamtpaket die Grundlage für einen erfolgreichen Start in die Freiberuflichkeit. Auf Wunsch können die Termine auch einzeln belegt werden.

    Das Seminar wird mit Unterstützung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank durchgeführt.

    Die Teilnahme an Modul 1 ist kostenlos, setzt jedoch eine Anmeldung voraus.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion.

    Schwerpunkte:

    • Modul 1: Der Weg in die eigene Praxis
    • Eigene Praxis versus Anstellung: Ein Vergleich
    • Praxis und Familie: Gestaltungsmöglichkeiten
    • Finanzielle Rahmenbedingungen
    • Voraussetzungen einer Niederlassung
    • Praxisübernahme: Zivilrecht und Sozialrecht
    • Der angestellte Arzt
    • Kooperationen: Allein oder gemeinsam?
    • Aktuelle Rechtsprechung
    • Modul 2: Facharzt! Was nun?
    • Wie finde ich eine für mich geeignete Praxis?
    • Die Bedarfsplanung in Baden-Württemberg
    • Der Niederlassungsfahrplan
    • Die einzelnen Schritte der Zulassung anhand praktischer Beispiele
    • Modul 3: Von der betriebswirtschaftlichen Planung zur erfolgreichen Praxisführung
    • Einnahmen- und Ausgabenstrukturen, Gewinn
    • Praxisanalyse und Betriebsvergleich
    • Liquiditätsprognose
    • Praxiskennzahlen und Praxisentwicklung
    • Modul 4: Investition, Finanzierung und Steuern
    • Investitions- und Kostenanalyse - eine fundierte Entscheidungsgrundlage für Ihre Gründung
    • Welche Finanzierung zu welchem Anlass?
    • Die Wahl des individuellen Finanzierungs-Mixes
    • Finanz- und Lohnbuchhaltung
    • Steuern

  • 08. Februar 2017 Karlsruhe

    Dauer 7.5h | - Punkte

    Medical English - Einsteigerkurs für Medizinische Fachangestellte

    Seminarnummer:
    K 80
    Referenten:

    Yvonne Ford
    Amerikanerin, Bachelor of Arts, Leiterin Centre for Communication in Health Care

    Termin:
    Mi, 08.02.2017, 09:30 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Karlsruhe
    Keßlerstraße 1
    76185 Karlsruhe

    Kosten:
    145 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Als Medizinische Fachangestellte sind Sie in der Praxis immer wieder gefordert, mit Patienten Englisch zu sprechen. Haben Sie bereits Vorkenntnisse, Ihr Englisch ist aber allgemein und Sie benötigen fachspezifische Ausdrücke? Möchten Sie im Umgang mit englischsprachigen Patienten verbal sicherer und souveräner agieren können? Wir helfen Ihnen, Ihre diesbezüglichen Fertigkeiten zu verbessern.

    Ziele:
    In diesem Seminar statten wir Sie mit den notwendigen Sprachmitteln aus, die Sie für einen guten Patientenumgang in einer Arztpraxis mit Englisch sprechenden Patienten brauchen. Wir helfen Ihnen, Ihre allgemeinen und fachbezogenen Englischkenntnisse zu verbessern und Ihren beruflich relevanten Wortschatz zu erweitern. Sie lernen Fragen, die Sie beim Erstkontakt stellen können und Begriffe für Symptome und Beschwerden sowie für Körperteile und -funktionen. Wir stellen Ihnen gängige Redewendungen vor, um Patienten über die Praxis zu informieren und erforderliche Maßnahmen zu erklären. In praktischen Übungen lernen Sie, Patientendaten zu erfragen, Termine zu vereinbaren und den Anlass des Arztbesuches zu erfahren.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an Medizinische Fachangestellte, die in der Praxisorganisation und -verwaltung tätig sind und die nötige englischsprachige Fachterminologie erlernen möchten. Als Vorkenntnisse werden mindestens drei bis vier Jahre Schulenglisch vorausgesetzt.

    Wichtiger Hinweis:
    Bitte bringen Sie zum Seminar ein mittelgroßes deutsch-englisches Wörterbuch mit.

    Arbeitsformen: Kurze Einführung, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Rollenspiele.

    Schwerpunkte:

    • Begrüßung der Patienten
    • Erfragen persönlicher Daten (inkl. Versicherungsstatus, Abrechnung etc.)
    • Erkundigen nach Beschwerden, Voranamnese etc.
    • Patientenangaben richtig aufnehmen
    • Termine vereinbaren, ausgeben und ändern
    • Gespräche mit Patienten sicher führen: Beruhigung, Verabredung, Wegbeschreibung etc.
    • Behandlungsmaßnahmen beschreiben (Blutabnahme, EKG etc.)

  • 08. Februar 2017 Freiburg

    Dauer 4h | - Punkte

    Das Telefon - die Visitenkarte der Praxis

    Seminarnummer:
    F 90
    Referenten:

    Dipl.-Psych. Katharina Hartig
    Praxisberaterin

    Termin:
    Mi, 08.02.2017, 15:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Freiburg
    Sundgauallee 27
    79114 Freiburg

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Die patientenorientierte Kommunikation am Telefon ist ein wichtiger Marketingfaktor für die Praxis. Über das Telefon gewinnt der Patient einen ersten Eindruck von der Praxisatmosphäre und den organisatorischen Abläufen. Darüber hinaus bestimmen die telefonischen Terminvereinbarungen maßgeblich den weiteren Sprechstundenverlauf. Deshalb ist professionelles Verhalten der Mitarbeiter am Telefon wichtig.

    Ziele:
    Kompetentes, sicheres und gewinnendes Telefonieren kann trainiert werden. Anhand von praktischen Übungen lernen Sie, worauf Sie beim Telefonieren in der Praxis achten müssen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie durch geschicktes Fragen das Gespräch lenken, schwierige Situationen meistern und Gespräche zeitlich im Rahmen halten können. Darüber hinaus geben wir wertvolle Tipps zum wirksamen Einsatz der Stimme und zur notwendigen Diskretion am Telefon. Mitmachen lohnt sich, denn für den ersten Eindruck (am Telefon) gibt es keine zweite Chance.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter in der Praxis.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen, ggf. Rollenspiele.

    Schwerpunkte:

    • Der Telefonknigge - von der Meldung bis zur Verabschiedung
    • Stimme und Sprechweise wirksam einsetzen
    • Sicher werden in der Gesprächsführung
    • Positiv- und Negativformulierungen
    • Die passgenaue und zügige Terminvereinbarung
    • Gespräche kurz halten und trotzdem freundlich bleiben
    • Was tun bei Beschwerden und verbalen Angriffen?
    • Datenschutz und Diskretion am Telefon

  • 09. Februar 2017 Reutlingen

    Dauer 2.5h | 3 Punkte

    Verordnung von Sprechstundenbedarf ohne Stolperfallen und Regressgefahr

    Seminarnummer:
    R 43
    Referenten:

    Monica Sorum-Kleffmann
    Candidata Magisterii, Sachgebietsleiterin, KVBW

    Termin:
    Do, 09.02.2017, 15:00 - 17:30 Uhr
    Ort:

    KVBW Reutlingen
    Haldenhaustraße 11
    72770 Reutlingen

    Kosten:
    45 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Zum Sprechstundenbedarf zählen Arzneistoffe, Verbandmittel oder medizinisch-technische Mittel, die bei Patienten in der Praxis bzw. bei Hausbesuchen angewendet werden oder bei Notfällen zur Verfügung stehen müssen. Aber Achtung: Bei der Verordnung von Sprechstundenbedarf gibt es Vieles zu beachten. Verträge, Richtlinien und Gesetze ziehen klare Schranken und sorgen immer wieder für Stolperfallen.

    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie diese Hindernisse sicher umgehen und Regresse zuverlässig vermeiden können. Anhand vieler praktischer Beispiele erfahren Sie, wann und in welcher Form Sprechstundenbedarf zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnet werden kann und auf welche Weise die Ersatzbeschaffung erfolgt. Darüber hinaus zeigen wir auf, was unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten beachtet werden muss, um die Praxis wirksam vor Regressen zu schützen.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis, die ihre Kenntnisse in der Verordnung von Sprechstundenbedarf festigen wollen.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Rechtliche Grundlagen
    • Sprechstundenbedarfskonformität
    • Ersatzbeschaffung
    • Die richtige Verordnung
    • Das Wirtschaftlichkeitsgebot
    • Sachlich-rechnerische Richtigstellung
    • Frühwarnsysteme

  • 11. Februar 2017 Stuttgart

    Dauer 2 Tage | 9 Punkte

    Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ-2-Diabetiker, die nicht Insulin spritzen (ZI)

    Seminarnummer:
    S 243
    Referenten:

    Alexander Friedl
    Facharzt für Innere Medizin, Diabetologe (DDG)

    Cathrin Youssef
    Diabetesassistentin (DDG)

    Termin:
    Sa, 11.02.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Di, 14.02.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    Arzt: 155 ,- €
    Mitarbeiter: 145 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Ziele:
    Das vorliegende Programm hat zum Ziel, die Betreuung von Typ-2-Diabetikern ohne Insulintherapie zu optimieren und das Selbstmanagement der Patienten so zu fördern, dass sie Teile der Therapie kompetent durchführen können. Die Teilnahme von Arzt und Mitarbeiter berechtigt - nach Erhalt der Genehmigung - zur Durchführung und Abrechnung des Schulungsprogramms im Rahmen der Disease-Management-Programme (DMP) Diabetes mellitus Typ 2 und Koronare Herzkrankheiten (KHK) sowie des Kooperationsvertrages (nur Knappschaft).

    Der größte Teil des Patientenunterrichts lässt sich nach entsprechender Fortbildung vom geschulten Mitarbeiter durchführen. Das Schulungsprogramm entspricht den evidenzbasierten Leitlinien des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) und ist vom Bundesversicherungsamt (BVA) zertifiziert und zugelassen.

    Zielgruppe:
    Das Behandlungs- und Schulungsprogramm richtet sich an Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis.

    Wichtiger Hinweis:
    Für Ärzte ist lediglich der Besuch des ersten Kurstages verpflichtend, für Praxismitarbeiter der Besuch aller Kurstage. Die Zahl der Kursplätze ist für Praxismitarbeiter auf 12 begrenzt, so dass der Kurs für diese Zielgruppe schon ausgebucht sein kann, selbst wenn eine Anmeldung für Ärzte noch möglich ist.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Rollenspiele.

    Schwerpunkte:

    • Diagnostik, Therapie und Therapieziele bei nicht mit Insulin behandeltem Diabetes mellitus Typ 2
    • Insulinwirkung / Blutzuckersenkende Medikamente
    • Ernährung
    • Fußpflege, körperliche Bewegung
    • Diabetesbedingte Folgeschäden
    • Kontrolluntersuchungen
    • Wissensvertiefung und Lehrverhaltenstraining im Rollenspiel

  • 11. Februar 2017 Stuttgart

    Dauer 7.5h | 10 Punkte

    Belastete Familien brauchen Frühe Hilfen

    Seminarnummer:
    S 277
    Referenten:

    Roland Müller
    -

    Sigrun Häußermann
    -

    Termin:
    Sa, 11.02.2017, 09:00 - 16:30 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    80 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Fortbildung für die Fallfindung und motivierende Beratung in der ärztlichen / psychotherapeutischen Praxis

    Haben Sie bei manchen Familien und Kindern in Ihrer Praxis ein ungutes Gefühl? Nehmen Sie hin und wieder Patienten in Gedanken mit nach Hause? Wüssten Sie gerne, wie Sie diesen Familien helfen können?

    Sie sind als Arzt und Psychotherapeut oft die erste und einzige Anlaufstelle für psychosozial belastete Schwangere und Familien mit Säuglingen und Kleinkindern. Um diesen Familien weiterzuhelfen und um sich selbst zu entlasten ist es notwendig und förderlich, Unterstützung aus dem Bereich der Jugendhilfe / Frühe Hilfen zu vermitteln. Genau hier setzt unsere Fortbildung an.

    - Wie erkenne ich, dass eine Familie psychosozialen Unterstützungsbedarf hat?
    - Wie spreche ich mögliche Belastungen an und motiviere zur Hilfeannahme?
    - Wie kann ich vorgehen, damit der Übergang vom Gesundheitswesen in die Jugendhilfe besser gelingt?

    Anhand von allgemeinen Informationen zum Thema, Fallbeispielen und reflexiver Verfahren lernen Sie, Fälle in Ihrer Praxis besser zu erkennen und Hilfebedarf anzusprechen. Sowohl für die Fallfindung als auch für die motivierende Beratung wurden Module entwickelt, die Ihr Vorgehen im konkreten Fall unterstützen sollen. Die Module werden vorgestellt und deren Umsetzung in Kleingruppen geübt.

    Wichtiger Hinweis:
    Die KVBW hat mit den Betriebskrankenkassen eine Vereinbarung abgeschlossen, welche die Identifikation von psychosozial belastete Patienten, deren Beratung und die Überleitung in Frühe Hilfen Angebote der Jugendhilfe vergütet. Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Sondervertrag sind der Besuch der angebotenen Fortbildungsveranstaltung sowie die regelmäßige Teilnahme am Qualitätszirkel Frühe Hilfen.

    Zielgruppe:
    - Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin
    - an der hausärztlichen Versorgung gemäß § 73 SGB V teilnehmende Vertragsärzte
    - Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
    - an der psychotherapeutischen Versorgung teilnehmende Vertragsärzte, Vertragspsychotherapeuten
    - Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie
    - Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
    - Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

    Schwerpunkte:

    • Familien mit psychosozialem Unterstützungsbedarf erkennen lernen
    • Instrumente für das Auffinden und die Ansprache von Eltern mit psychosozialen Belastungen
    • Frühzeitige Vermittlung belasteter Familien in die Angebote der Jugendhilfe

  • 14. Februar 2017 Freiburg

    Dauer 5h | 8 Punkte

    Alles sauber, oder was? - Hygiene in der Arztpraxis

    Seminarnummer:
    F 196
    Referenten:

    Beate Rauch-Windmüller
    MFA, Praxismanagerin, Qualitätsbeauftragte, KTQ-Visitorin

    Dipl. Verwaltungswirtin (FH) Karin Artz
    QEP®-Trainerin, KVBW

    Termin:
    Di, 14.02.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Freiburg
    Sundgauallee 27
    79114 Freiburg

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Hygiene ist ein Thema, das keine Praxis vernachlässigen darf. Um Infektionen bei Patienten, Mitarbeitern und Praxisinhabern vorzubeugen und zu vermeiden, ist ein gut funktionierendes Hygienemanagement unverzichtbar. Grundlage für das Hygienemanagement in der Praxis sind die gesetzlichen Vorschriften, die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie die berufsrechtlichen Vorgaben.

    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie die geltenden Hygienevorschriften kennen und erfahren, wie Sie diese in der Praxis umsetzen und mit dem Qualitätsmanagement verbinden können. Wir verdeutlichen die Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Bereich der Praxishygiene und erläutern, was bei der Erstellung eines Hygieneplans beachtet werden muss. Ferner informieren wir über die verschiedenen Maßnahmen, die im Hygieneplan dokumentiert werden müssen und zeigen Wege bzw. Möglichkeiten auf, wie Sie diese in der eigenen Praxis bestmöglich umsetzen können.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter, die in einer Praxis tätig sind und ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der Hygiene auffrischen, festigen oder aktualisieren wollen.

    Wichtiger Hinweis:
    Der Kurs gibt eine allgemeine Einführung in die geltenden Hygienevorschriften. Für Praxen, die Medizinprodukte aufbereiten, bieten wir ergänzend den "Kurs zur Aufbereitung von Medizinprodukten" an.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen zur Händehygiene.

    Schwerpunkte:

    • Rechtliche Rahmenbedingungen
    • Aufbau und Inhalte eines Hygieneplans
    • - Personalhygiene
    • - Reinigung und Desinfektion
    • - Spezielle Hygienemaßnahmen
    • Hygiene und Qualitätsmanagement
    • Behördliche Überprüfung von Arztpraxen

  • 15. Februar 2017 Karlsruhe

    Dauer 4h | - Punkte

    Fit am Empfang: Der erste Eindruck zählt

    Seminarnummer:
    K 150
    Referenten:

    Claudia Kilgus
    MFA, Management-Assistentin, Praxisberaterin

    Termin:
    Mi, 15.02.2017, 15:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Karlsruhe
    Keßlerstraße 1
    76185 Karlsruhe

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Mitarbeiter am Empfang sind oftmals die ersten Kontaktpersonen für Patienten. Sie sind das Aushängeschild der Praxis und Spiegelbild des Unternehmens. Möchten Sie, dass der Patient gleich von der ersten Begegnung an einen überzeugenden Eindruck von Ihnen und der Praxis gewinnt?

    Ziele:
    In diesem Seminar zeigen wir, wie wichtig die Mitarbeiter am Empfang sind und wie Sie in jeder Situation kundenfreundlich und hilfsbereit auftreten können. Von der professionellen Konversation bis hin zur ansprechenden Arbeitsplatzgestaltung lernen Sie, einen positiven Eindruck von sich und der Praxis zu vermitteln. Dieses motivierende Training macht alle fit, die täglich persönlichen Umgang mit Patienten haben und darin sicherer und souveräner werden wollen.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter in der Praxis, die als wichtige Kontaktperson am Empfang arbeiten.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Der Empfang - das Spiegelbild der Praxis
    • Wie sieht ein professioneller, dynamischer erster Eindruck aus? - Aussehen, Haltung, Körpersprache
    • Die Bedeutung des Empfangs
    • Was erwarten Besucher und welche Eigenschaften zeichnen gute Mitarbeiter am Empfang aus?
    • Kommunikation mit anspruchsvollen Kunden und der souveräne Umgang in Stresssituationen
    • Wie wichtig sind Blickkontakt und aktives Zuhören?
    • Wie Sie auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf bewahren
    • Wer sind unsere Kunden? Moderne Umgangsformen
    • Kriterien zur ansprechenden Arbeitsplatzgestaltung

  • 17. Februar 2017 Stuttgart

    Dauer 2 Tage | 18 Punkte

    Basiskurs Qualitätsmanagement

    Seminarnummer:
    S 178
    Referenten:

    Dipl.-Kfm. Andreas Steenbock
    QEP®-Trainer

    Dipl.-Kffr. Ute Wutzler
    QEP®-Trainerin, EFQM-Assessorin, Gruppenleiterin Qualitätsmanagement, KVBW

    Termin:
    Fr, 17.02.2017, 15:00 - 20:00 Uhr
    Sa, 18.02.2017, 09:00 - 16:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    225 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Qualitätsmanagement ist ein wichtiges Instrument der Praxisführung und -organisation. Dies gilt für kleine und große Praxen, mit vielen oder wenigen Mitarbeitern, für fachübergreifende ebenso wie für überörtliche oder interdisziplinäre Kooperationen. In allen Bereichen - von der Anmeldung über die diagnostischen und therapeutischen Leistungen bis hin zum Notfall-, Hygiene- oder Gerätemanagement - werden schon heute Instrumente des Qualitätsmanagements im Alltag eingesetzt. Dies auf alle relevanten Bereiche auszudehnen, trägt wesentlich zum Erfolg einer Praxis bei.

    Ziele:
    Unser Basiskurs bietet Ihnen einen guten Einstieg in das Qualitätsmanagement (QM). Er ist nach dem Schulungscurriculum der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) aufgebaut und basiert auf dem QEP-Modell der KBV. QEP steht für Qualität und Entwicklung in Praxen. Es wurde speziell für den ambulanten Bereich entwickelt und deckt alle Inhalte ab, die der Gemeinsame Bundesausschuss in seiner QM-Richtlinie von den niedergelassenen Vertragsärzten und Vertragspsychotherapeuten verpflichtend fordert.

    In unserem Basiskurs machen wir Sie mit QEP und den wichtigsten Begriffen und Grundlagen des QM vertraut. Sie lernen verschiedene QM-Instrumente und deren Anwendung anhand von Beispielen aus der Praxis kennen. Darüber hinaus zeigen wir, wie Sie Qualitätsziele erarbeiten, Arbeitsabläufe dokumentieren sowie Verbesserungspotenziale erkennen und gezielt angehen können.

    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich an alle Ärzte, Psychotherapeuten (mit Praxisteam) und Mitarbeiter in der Praxis.

    Neben dem QEP-Qualitätszielkatalog, der Bestandteil der Seminarunterlagen ist, können Sie im Basiskurs auch das QEP-Manual (gegen einen Aufpreis auf den Teilnehmerbeitrag) erhalten.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Qualitätsmanagement - was man weiß oder wissen sollte
    • Der PDCA-Zyklus
    • Das QEP-Modell der KBV: Ziele und Charakteristika
    • Aufbau und Gliederung des QEP-Qualitätszielkatalogs
    • Das Selbst- und Fremdbewertungsverfahren nach QEP
    • Praxisphilosophie und -leitbild
    • Verfahrensanweisungen, Arbeitsanweisungen, Checklisten
    • Organisation und Durchführung von Teambesprechungen
    • Qualitätsentwicklung und -verbesserung praktizieren und täglich nutzen

  • 18. Februar 2017 Stuttgart

    Dauer 3h | 4 Punkte

    Die erfolgreiche Praxisabgabe

    Seminarnummer:
    S 56
    Referenten:

    Ilka Latuske
    -

    Julia Schenk
    -

    Termin:
    Sa, 18.02.2017, 10:00 - 13:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    65 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Sie denken an eine Übergabe Ihrer Praxis? Dann sollten die Weichen für eine reibungslose Praxisnachfolge jetzt richtig gestellt werden. Vom optimalen Abgabezeitpunkt über die Wahl des Nachfolgers bis hin zur Gestaltung der Praxisübertragung gibt es Vieles zu regeln. Wir helfen Ihnen dabei.

    Ziele:
    In diesem Seminar verdeutlichen wir, wie zukünftige Praxisabgeber ihre berechtigten Interessen als Unternehmer wahren können. Wir zeigen auf, was Sie beachten müssen, damit eine reibungslose Praxisübergabe zulassungs- und privatrechtlich gelingen kann. Sie erfahren, wie der Wert der Praxis oder des Anteils einer Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) ermittelt wird und erhalten wertvolle Tipps zur zielgerichteten Vorbereitung der Praxisübergabe.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Psychotherapeuten, die die Übergabe ihrer Praxis oder des Anteils ihrer Berufsausübungsgemeinschaft planen. Es bietet aber auch für Ärzte und Psychotherapeuten interessante Inhalte, die sich mit dem Gedanken beschäftigen, eine Praxis zu übernehmen oder in eine bestehende BAG einzusteigen.

    Das Seminar wird mit Unterstützung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank durchgeführt.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion.

    Schwerpunkte:

    • Praxisübergabe in offenen und gesperrten Gebieten
    • Nachbesetzungsverfahren
    • Praxisanalyse und Betriebsvergleich mit Darstellung der individuellen Praxisstruktur
    • Ertragswertorientiertes Verfahren der KVBW zur Ermittlung des Praxiswertes mit Beispielen
    • Modalitäten der Praxisübergabe, Vorbereitung, Zeitplan, praktische Tipps zur Nachfolgergewinnung

  • 22. Februar 2017 Reutlingen

    Dauer 5h | 6 Punkte

    EBM für Einsteiger - Haus- und Kinderarztpraxen

    Seminarnummer:
    R 01
    Referenten:

    Beate Rauch-Windmüller
    MFA, Praxismanagerin, Qualitätsbeauftragte, KTQ-Visitorin

    Ulrich Junger
    Gruppenleiter Abrechnungsberatung, KVBW

    Termin:
    Mi, 22.02.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Reutlingen
    Haldenhaustraße 11
    72770 Reutlingen

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) bildet die Abrechnungsgrundlage für Behandlungen im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung. Jeder Leistung im EBM sind eine Gebührenordnungsposition und eine Punktzahl zugeordnet. Die Gesamtheit der dort verzeichneten Leistungen stellt den verbindlichen Katalog ambulanter und belegärztlicher Behandlungen dar, auf die gesetzlich Versicherte Anspruch haben.

    Ziele:
    Ziel des Seminars ist es, Ihnen die Anwendung der Gebührenordnung zu erleichtern. Hierzu vermitteln wir Ihnen die Grundlagen des EBM und erläutern dessen Aufbau und Handhabung. Darüber hinaus informieren wir über den Leistungsinhalt der häufigsten Abrechnungsziffern bei Haus- bzw. Fachärzten und erklären die Abrechnungssystematik anhand vieler praxisrelevanter Beispiele.

    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis, die in die EBM-Abrechnung für Kassenpatienten einsteigen wollen. Er eignet sich darüber hinaus für alle Auszubildenden als wertvolle Ergänzung der Inhalte, die an den Berufsschulen zur Leistungsabrechnung vermittelt werden.

    Wichtiger Hinweis:
    Aufgrund der unterschiedlichen Abrechnungsbestimmungen bieten wir separate Termine für Haus- / Kinderarztpraxen und Facharztpraxen an.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM)
    • Erstellung der Abrechnung (einschließlich Online-Abrechnung)
    • Abrechnungsbeispiele
    • Tipps zur Fehlervermeidung

  • 22. Februar 2017 Karlsruhe

    Dauer 4h | 5 Punkte

    GOÄ für Einsteiger

    Seminarnummer:
    K 16
    Referenten:

    Birgit Gaß
    MFA, Versorgungsassistentin, EDV-Trainerin, Praxisberaterin

    Termin:
    Mi, 22.02.2017, 15:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Karlsruhe
    Keßlerstraße 1
    76185 Karlsruhe

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Die Abrechnung privatärztlicher Leistungen erfolgt anhand der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Damit sie in der Arztpraxis korrekt durchgeführt werden kann, ist es wichtig, dass alle Mitarbeiter die Grundlagen der GOÄ kennen und richtig anwenden können.

    Ziele:
    Ziel des Seminars ist es, Ihnen den Einstieg in die Abrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) zu erleichtern. Hierzu erläutern wir die korrekte Anwendung der GOÄ und helfen Ihnen dabei, Honorarverluste bei der Privatabrechnung zuverlässig zu vermeiden. Anhand von Beispielen erklären wir die Bestimmungen der privatärztlichen Gebührenordnung und üben mit Ihnen deren Einsatz für die Praxis.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis, die Grundkenntnisse in der Privatabrechnung nach GOÄ erlangen wollen. Aufgrund seiner inhaltlichen Schwerpunkte spricht der Kurs nicht die Zielgruppe der Psychotherapeuten an.

    Wichtiger Hinweis:
    Bitte bringen Sie zum Kurs eine GOÄ-Gebührenordnung mit.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Rechtsgrundlagen der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)
    • Zeitgemäße Auslegung und Umsetzung
    • Gesprächsziffern, Visiten und Besuche
    • Zuschläge A-K
    • Laborkapitel
    • Analogbewertungen und ihre Bedeutung
    • Rechnungslegung und Zahlungsverkehr