Seminarkalender

Kursprogramm der Management Akademie der KVBW

  • 24. Juli 2017 Reutlingen

    Dauer 5 Tage | - Punkte

    Intensivkurs Praxismanagerin

    Seminarnummer:
    R 144
    Referenten:

    Dipl.-Betrw. Andreas Schaupp
    QEP®-Trainer, QEP®-Visitor, ISO-Auditor

    Termin:
    Mo, 24.07.2017, 11:00 - 17:00 Uhr
    Di, 25.07.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Mi, 26.07.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Do, 27.07.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Fr, 28.07.2017, 09:00 - 14:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Reutlingen
    Haldenhaustraße 11
    72770 Reutlingen

    Kosten:
    660 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Das Berufsbild der Medizinischen Fachangestellten hat sich in den zurückliegenden Jahren stark gewandelt. Infolge zunehmender Herausforderungen im Gesundheitswesen sind die Aufgaben deutlich komplexer geworden. Mehr und mehr werden von der Medizinischen Fachangestellten neben medizinischem und verwaltungsorganisatorischem Fachwissen auch Führungskompetenzen und eigenständiges Handeln verlangt.

    Ziele:
    Im Rahmen unseres 5-tägigen Intensivkurses bilden wir Sie zur Praxismanagerin aus. Ziel des Kurses ist es, Sie in den wichtigsten Funktionen und Aufgabengebieten des Praxis- und Selbstmanagements zu stärken. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Führungsaufgaben eigenverantwortlich zu übernehmen und den Praxisinhaber wirkungsvoll zu entlasten. Sie lernen wichtige Instrumente des Qualitätsmanagements kennen und erfahren, wie Sie mit Veränderungen souverän umgehen können. Wir stärken Ihre Fähigkeiten, Konflikte im Team und mit Kollegen zu erkennen und konstruktiv zu lösen. Darüber hinaus erhalten Sie wertvolle Tipps zur effektiven Terminorganisation und üben anhand von Beispielen die zielgerichtete Kommunikation in der Praxis.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an Praxismitarbeiter mit Führungsverantwortung, Erstkräfte an der Anmeldung, Qualitätsbeauftragte sowie an alle, die auf die zukünftigen Veränderungen in der Praxis vorbereitet sein wollen.

    Wichtiger Hinweis:
    Bei aktiver Teilnahme an allen Kurstagen erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat "Praxismanagerin". Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Intensivkurs mit einer Prüfung abzuschließen. Das Ablegen der Prüfung ist freiwillig. Die bestandene Prüfung wird auf dem Zertifikat bescheinigt.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Rollenspiele, Lernerfolgskontrolle (Prüfung).

    Schwerpunkte:

    • Personalmanagement und Teamführung
    • Konfliktmanagement
    • Qualitätsmanagement in der Praxis
    • Terminsystem
    • Kommunikationstraining
    • Veränderungsmanagement
    • Angebot ergänzender Leistungen

  • 31. Juli 2017 Freiburg

    Dauer 5 Tage | - Punkte

    Intensivkurs Praxismanagerin

    Seminarnummer:
    F 145
    Referenten:

    Albrecht Römpp
    M.A., QEP®-Trainer

    Termin:
    Mo, 31.07.2017, 11:00 - 17:00 Uhr
    Di, 01.08.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Mi, 02.08.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Do, 03.08.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Fr, 04.08.2017, 09:00 - 14:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Freiburg
    Sundgauallee 27
    79114 Freiburg

    Kosten:
    660 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Das Berufsbild der Medizinischen Fachangestellten hat sich in den zurückliegenden Jahren stark gewandelt. Infolge zunehmender Herausforderungen im Gesundheitswesen sind die Aufgaben deutlich komplexer geworden. Mehr und mehr werden von der Medizinischen Fachangestellten neben medizinischem und verwaltungsorganisatorischem Fachwissen auch Führungskompetenzen und eigenständiges Handeln verlangt.

    Ziele:
    Im Rahmen unseres 5-tägigen Intensivkurses bilden wir Sie zur Praxismanagerin aus. Ziel des Kurses ist es, Sie in den wichtigsten Funktionen und Aufgabengebieten des Praxis- und Selbstmanagements zu stärken. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Führungsaufgaben eigenverantwortlich zu übernehmen und den Praxisinhaber wirkungsvoll zu entlasten. Sie lernen wichtige Instrumente des Qualitätsmanagements kennen und erfahren, wie Sie mit Veränderungen souverän umgehen können. Wir stärken Ihre Fähigkeiten, Konflikte im Team und mit Kollegen zu erkennen und konstruktiv zu lösen. Darüber hinaus erhalten Sie wertvolle Tipps zur effektiven Terminorganisation und üben anhand von Beispielen die zielgerichtete Kommunikation in der Praxis.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an Praxismitarbeiter mit Führungsverantwortung, Erstkräfte an der Anmeldung, Qualitätsbeauftragte sowie an alle, die auf die zukünftigen Veränderungen in der Praxis vorbereitet sein wollen.

    Wichtiger Hinweis:
    Bei aktiver Teilnahme an allen Kurstagen erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat "Praxismanagerin". Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Intensivkurs mit einer Prüfung abzuschließen. Das Ablegen der Prüfung ist freiwillig. Die bestandene Prüfung wird auf dem Zertifikat bescheinigt.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Rollenspiele, Lernerfolgskontrolle (Prüfung).

    Schwerpunkte:

    • Personalmanagement und Teamführung
    • Konfliktmanagement
    • Qualitätsmanagement in der Praxis
    • Terminsystem
    • Kommunikationstraining
    • Veränderungsmanagement
    • Angebot ergänzender Leistungen

  • 07. August 2017 Stuttgart

    Dauer 5 Tage | - Punkte

    Intensivkurs Praxismanagerin

    Seminarnummer:
    S 142
    Referenten:

    Henriette Krauth
    Praxismanagerin (ZFA), QEP®-Trainerin

    Termin:
    Mo, 07.08.2017, 11:00 - 17:00 Uhr
    Di, 08.08.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Mi, 09.08.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Do, 10.08.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Fr, 11.08.2017, 09:00 - 14:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    660 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Das Berufsbild der Medizinischen Fachangestellten hat sich in den zurückliegenden Jahren stark gewandelt. Infolge zunehmender Herausforderungen im Gesundheitswesen sind die Aufgaben deutlich komplexer geworden. Mehr und mehr werden von der Medizinischen Fachangestellten neben medizinischem und verwaltungsorganisatorischem Fachwissen auch Führungskompetenzen und eigenständiges Handeln verlangt.

    Ziele:
    Im Rahmen unseres 5-tägigen Intensivkurses bilden wir Sie zur Praxismanagerin aus. Ziel des Kurses ist es, Sie in den wichtigsten Funktionen und Aufgabengebieten des Praxis- und Selbstmanagements zu stärken. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Führungsaufgaben eigenverantwortlich zu übernehmen und den Praxisinhaber wirkungsvoll zu entlasten. Sie lernen wichtige Instrumente des Qualitätsmanagements kennen und erfahren, wie Sie mit Veränderungen souverän umgehen können. Wir stärken Ihre Fähigkeiten, Konflikte im Team und mit Kollegen zu erkennen und konstruktiv zu lösen. Darüber hinaus erhalten Sie wertvolle Tipps zur effektiven Terminorganisation und üben anhand von Beispielen die zielgerichtete Kommunikation in der Praxis.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an Praxismitarbeiter mit Führungsverantwortung, Erstkräfte an der Anmeldung, Qualitätsbeauftragte sowie an alle, die auf die zukünftigen Veränderungen in der Praxis vorbereitet sein wollen.

    Wichtiger Hinweis:
    Bei aktiver Teilnahme an allen Kurstagen erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat "Praxismanagerin". Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Intensivkurs mit einer Prüfung abzuschließen. Das Ablegen der Prüfung ist freiwillig. Die bestandene Prüfung wird auf dem Zertifikat bescheinigt.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Rollenspiele, Lernerfolgskontrolle (Prüfung).

    Schwerpunkte:

    • Personalmanagement und Teamführung
    • Konfliktmanagement
    • Qualitätsmanagement in der Praxis
    • Terminsystem
    • Kommunikationstraining
    • Veränderungsmanagement
    • Angebot ergänzender Leistungen

  • 12. September 2017 Freiburg

    Dauer 5h | 8 Punkte

    Alles sauber, oder was? - Hygiene in der Arztpraxis

    Seminarnummer:
    F 197
    Referenten:

    Beate Rauch-Windmüller
    MFA, Praxismanagerin, Qualitätsbeauftragte, KTQ-Visitorin

    Dipl. Verwaltungswirtin (FH) Karin Artz
    QEP®-Trainerin, KVBW

    Termin:
    Di, 12.09.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Freiburg
    Sundgauallee 27
    79114 Freiburg

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Hygiene ist ein Thema, das keine Praxis vernachlässigen darf. Um Infektionen bei Patienten, Mitarbeitern und Praxisinhabern vorzubeugen und zu vermeiden, ist ein gut funktionierendes Hygienemanagement unverzichtbar. Grundlage für das Hygienemanagement in der Praxis sind die gesetzlichen Vorschriften, die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie die berufsrechtlichen Vorgaben.

    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie die geltenden Hygienevorschriften kennen und erfahren, wie Sie diese in der Praxis umsetzen und mit dem Qualitätsmanagement verbinden können. Wir verdeutlichen die Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Bereich der Praxishygiene und erläutern, was bei der Erstellung eines Hygieneplans beachtet werden muss. Ferner informieren wir über die verschiedenen Maßnahmen, die im Hygieneplan dokumentiert werden müssen und zeigen Wege bzw. Möglichkeiten auf, wie Sie diese in der eigenen Praxis bestmöglich umsetzen können.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter, die in einer Praxis tätig sind und ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der Hygiene auffrischen, festigen oder aktualisieren wollen.

    Wichtiger Hinweis:
    Der Kurs gibt eine allgemeine Einführung in die geltenden Hygienevorschriften. Für Praxen, die Medizinprodukte aufbereiten, bieten wir ergänzend den "Kurs zur Aufbereitung von Medizinprodukten" an.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen zur Händehygiene.

    Schwerpunkte:

    • Rechtliche Rahmenbedingungen
    • Aufbau und Inhalte eines Hygieneplans
    • - Personalhygiene
    • - Reinigung und Desinfektion
    • - Spezielle Hygienemaßnahmen
    • Hygiene und Qualitätsmanagement
    • Behördliche Überprüfung von Arztpraxen

  • 12. September 2017 Stuttgart

    Dauer 4h | 7 Punkte

    Patientenrechte im Alltag - mit Qualitätsmanagement zu mehr Sicherheit

    Seminarnummer:
    S 210
    Referenten:

    Albrecht Römpp
    M.A., QEP®-Trainer

    Termin:
    Di, 12.09.2017, 15:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Was bisher über Gesetzesbücher und Urteile weit verstreut war, ist zwischenzeitlich in einem gebündelt - die Patientenrechte. Mit dem am 26. Februar 2013 in Kraft getretenen Patientenrechtegesetz wurden die Rechte und Pflichten der Patienten im Behandlungsverhältnis zusammenfassend geregelt. Es bildet die rechtliche Grundlage für die Arzt-Patienten-Beziehung. Wichtige Aspekte wie die Informationspflicht des Arztes, die Dokumentation der Behandlung und die Einsicht in die Patientenakte wurden darin verbindlich festgelegt. Zudem wurde der Behandlungsvertrag im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ausdrücklich verankert. Was dies konkret bedeutet, wirft im Praxisalltag oft Fragen auf.

    Ziele:
    In diesem Seminar zeigen wir Ihnen, welche Anforderungen sich aus den neuen Gesetzesregelungen für Sie ergeben und wie Sie diese in Ihre Praxisabläufe und in Ihr Qualitätsmanagement integrieren können. Dabei gehen wir auch auf Aspekte des Risikomanagements ein und verdeutlichen den richtigen Umgang mit den neuen Einsichtsrechten der Patienten. Sie lernen, auf was Sie bei der Dokumentation in der Patientenakte achten sollten und wie Sie mit Einwilligungen und Einverständniserklärungen sinnvoll umgehen können. Darüber hinaus erhalten Sie praktische Tipps zur Gestaltung geeigneter Arbeitsanweisungen.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an Ärzte und Psychotherapeuten sowie an alle Mitarbeiter in der Praxis.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit.

    Schwerpunkte:

    • Wichtige Haupt- und Nebenpflichten für die Arztpraxis
    • Wie kann eine gute Patientenaufklärung durchgeführt werden?
    • Dokumentation in der Patientenakte - was ist wichtig?
    • Einwilligung und Einverständniserklärungen
    • Umgang mit den neuen Einsichtsrechten der Patienten
    • Erstellung entsprechender Arbeitsanweisungen

  • 13. September 2017 Stuttgart

    Dauer 5h | 6 Punkte

    EBM für Einsteiger - Haus- und Kinderarztpraxen

    Seminarnummer:
    S 06
    Referenten:

    Beate Rauch-Windmüller
    MFA, Praxismanagerin, Qualitätsbeauftragte, KTQ-Visitorin

    Ulrich Junger
    Gruppenleiter Abrechnungsberatung, KVBW

    Termin:
    Mi, 13.09.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) bildet die Abrechnungsgrundlage für Behandlungen im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung. Jeder Leistung im EBM sind eine Gebührenordnungsposition und eine Punktzahl zugeordnet. Die Gesamtheit der dort verzeichneten Leistungen stellt den verbindlichen Katalog ambulanter und belegärztlicher Behandlungen dar, auf die gesetzlich Versicherte Anspruch haben.

    Ziele:
    Ziel des Seminars ist es, Ihnen die Anwendung der Gebührenordnung zu erleichtern. Hierzu vermitteln wir Ihnen die Grundlagen des EBM und erläutern dessen Aufbau und Handhabung. Darüber hinaus informieren wir über den Leistungsinhalt der häufigsten Abrechnungsziffern bei Haus- bzw. Fachärzten und erklären die Abrechnungssystematik anhand vieler praxisrelevanter Beispiele.

    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis, die in die EBM-Abrechnung für Kassenpatienten einsteigen wollen. Er eignet sich darüber hinaus für alle Auszubildenden als wertvolle Ergänzung der Inhalte, die an den Berufsschulen zur Leistungsabrechnung vermittelt werden.

    Wichtiger Hinweis:
    Aufgrund der unterschiedlichen Abrechnungsbestimmungen bieten wir separate Termine für Haus- / Kinderarztpraxen und Facharztpraxen an.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM)
    • Erstellung der Abrechnung (einschließlich Online-Abrechnung)
    • Abrechnungsbeispiele
    • Tipps zur Fehlervermeidung

  • 13. September 2017 Karlsruhe

    Dauer 4h | 5 Punkte

    GOÄ für Einsteiger

    Seminarnummer:
    K 17
    Referenten:

    Anita Schiele
    MFA, Betriebswirtin (GA), Praxisberaterin

    Termin:
    Mi, 13.09.2017, 15:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Karlsruhe
    Keßlerstraße 1
    76185 Karlsruhe

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Die Abrechnung privatärztlicher Leistungen erfolgt anhand der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Damit sie in der Arztpraxis korrekt durchgeführt werden kann, ist es wichtig, dass alle Mitarbeiter die Grundlagen der GOÄ kennen und richtig anwenden können.

    Ziele:
    Ziel des Seminars ist es, Ihnen den Einstieg in die Abrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) zu erleichtern. Hierzu erläutern wir die korrekte Anwendung der GOÄ und helfen Ihnen dabei, Honorarverluste bei der Privatabrechnung zuverlässig zu vermeiden. Anhand von Beispielen erklären wir die Bestimmungen der privatärztlichen Gebührenordnung und üben mit Ihnen deren Einsatz für die Praxis.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis, die Grundkenntnisse in der Privatabrechnung nach GOÄ erlangen wollen. Aufgrund seiner inhaltlichen Schwerpunkte spricht der Kurs nicht die Zielgruppe der Psychotherapeuten an.

    Wichtiger Hinweis:
    Bitte bringen Sie zum Kurs eine GOÄ-Gebührenordnung mit.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Rechtsgrundlagen der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)
    • Zeitgemäße Auslegung und Umsetzung
    • Gesprächsziffern, Visiten und Besuche
    • Zuschläge A-K
    • Laborkapitel
    • Analogbewertungen und ihre Bedeutung
    • Rechnungslegung und Zahlungsverkehr

  • 13. September 2017 Stuttgart

    Dauer 4h | - Punkte

    Beobachtung elterlicher Feinfühligkeit - Vernetzung Frühe Hilfen für MFA

    Seminarnummer:
    S 296
    Referenten:

    Dr. med. Joachim Suder
    FA Kinder- und Jugendmedizin

    Nicole Müller
    Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenschwester (FGKiKP)

    Termin:
    Mi, 13.09.2017, 15:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    50 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Im Praxisalltag sind Sie in vielen Routinesituationen im Kontakt mit Eltern und ihren Kindern. Ihre aufmerksamen Beobachtungen sind sehr bedeutsam für das Erkennen von Unterstützungsbedarf und das mögliche Ansprechen durch den Kinderarzt. Insbesondere in den ersten Lebensmonaten und -jahren ist es wichtig, Eltern frühzeitig und niederschwellig in ihrer Erziehungs- und Beziehungskompetenz zu stärken. Eine gute Eltern-Kind-Bindung ist die Voraussetzung für alle weiteren Entwicklungsschritte eines Kindes.

    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie wichtige Instrumente kennen, die Sie beim Auffinden und bei der Ansprache von Eltern mit psychosozialen Belastungen unterstützen. Sie erfahren, was eine gute Eltern-Kind-Bindung ausmacht und wie Babys kommunizieren. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen, woran Sie erkennen können, dass Eltern auf die Bedürfnisse ihres Kindes feinfühlig eingehen und wie Sie als Medizinische Fachangestellte zusammen mit dem Kinderarzt die Familien unterstützen können. Ergänzend wird ein Kinderarzt über das Vernetzungsmodell Frühe Hilfen der KVBW berichten und die Erhebungsbögen für familiäre Belastungen vorstellen.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Medizinische Fachangestellte in Kinderarztpraxen.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit.

    Schwerpunkte:

    • Feinfühligen Umgang mit kleinen Kinder erkennen lernen
    • Instrumente für das Auffinden und die Ansprache von Eltern mit psychosozialen Belastungen
    • Frühzeitige Vermittlung belasteter Familien in die Angebote der Jugendhilfe

  • 13. September 2017 Stuttgart

    Dauer 3h | 4 Punkte

    Gemeinsam statt einsam - Kooperationen richtig gestalten

    Seminarnummer:
    S 55
    Referenten:

    Andreas Steinhilber
    -

    Julia Schenk
    -

    Termin:
    Mi, 13.09.2017, 15:00 - 18:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    65 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Kooperationen spielen eine immer größere Rolle. Starke Partnerschaften und eine effektive Zusammenarbeit prägen das Bild der Zukunft. Auch gewinnt die persönliche Work-Life-Balance zunehmend an Bedeutung. Um die Chancen des Wandels für sich nutzen zu können ist es wichtig, seine individuellen Gestaltungsmöglichkeiten zu kennen.

    Ziele:
    Der Trend zur gemeinsamen Berufsausübung hat sich längst durchgesetzt. Infolge des liberalisierten Vertragsarztrechtes ist der Gestaltungsspielraum deutlich gewachsen. So ist die ärztliche Tätigkeit sowohl in partnerschaftlicher Zusammenarbeit als auch in Anstellung oder Weiterbildung denkbar. In diesem Seminar geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten, zeigen betriebswirtschaftliche Folgen auf und vermitteln weitreichendes Hintergrundwissen anhand zahlreicher praxisnaher Beispiele.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Psychotherapeuten, die sich über die Möglichkeiten der gemeinsamen Berufsausübung informieren möchten - unabhängig davon, ob sie bereits niedergelassen sind, sich erst noch niederlassen wollen oder über eine Anstellung nachdenken.

    Das Seminar wird mit Unterstützung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank durchgeführt.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion.

    Schwerpunkte:

    • Kooperationsformen - Berufsausübungsgemeinschaft, Anstellung, Medizinisches Versorgungszentrum u. a.
    • Überblick über die Vor- und Nachteile
    • Synergieeffekte
    • Finanzielle Auswirkungen und Fördermöglichkeiten
    • Möglichkeiten der Gewinnverteilung

  • 14. September 2017 Stuttgart

    Dauer 9 Tage | - Punkte

    Strahlenschutzkurs für Medizinische Fachangestellte nach Röntgenverordnung (Röntgenschein)

    Seminarnummer:
    S 263
    Referenten:

    - Referenten der Firma GQmed
    -

    Termin:
    Do, 14.09.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Fr, 15.09.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 16.09.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Mo, 18.09.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Di, 19.09.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Mi, 20.09.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Do, 21.09.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Fr, 22.09.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 23.09.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    799 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Ziele:
    Ziel des Kurses ist es, die notwendigen Kenntnisse zum Erwerb des Röntgenscheins nach § 18a der Röntgenverordnung (RöV) zu vermitteln. Der Kurs umfasst 90 Unterrichtsstunden und gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil (in einer Praktikumspraxis).

    Zielgruppe:
    Zielgruppe des Kurses sind Personen mit einer abgeschlossenen medizinischen Ausbildung (wie z. B. Medizinische Fachangestellte), die unter ständiger Aufsicht und Verantwortung eines fachkundigen Arztes Untersuchungen oder Behandlungen mit Röntgenstrahlen technisch durchführen.

    Prüfung:
    Der Kurs schließt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung ab und ist vom Regierungspräsidium Tübingen anerkannt. Die erworbenen Kenntnisse im Strahlenschutz nach § 18a RöV sind bundesweit gültig.

    Wichtiger Hinweis:
    Nach der Röntgenverordnung (RöV) müssen Kenntnisse im Strahlenschutz alle fünf Jahre aktualisiert werden. Für die Ausstellung der Kenntniskursbescheinigung benötigen wir den Nachweis über eine erfolgreich abgeschlossene medizinische Ausbildung. Bitte bringen Sie zum Kurs einen entsprechenden Nachweis in Kopie mit.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Lernerfolgskontrolle / Abschlussprüfung.

    Schwerpunkte:

    • Theroretischer Teil:
    • Anatomie und Röntgenanatomie
    • Röntgenaufnahmetechnik
    • Physikalische Grundlagen
    • Gerätekunde
    • Bildsystem
    • Bildwiedergabe
    • Strahlenschutz und Dokumentationspflicht
    • Biologische Grundlagen
    • Strahlenschutz Patient / Personal
    • Erstellung von SOP (Standard Operating Procedures = Arbeitsanweisungen)
    • Dosimetrie
    • Rechtliche Grundlagen
    • Praktischer Teil inklusive Demonstrationen:
    • Praktische Übungen zur Einstellung und Belichtung von Röntgenaufnahmen
    • Praktische Übungen zur Qualitätssicherung

  • 14. September 2017 Stuttgart

    Dauer 3 Tage | 24 Punkte

    Kurs zur Aufbereitung von Medizinprodukten

    Seminarnummer:
    S 222
    Referenten:

    Christine Otto
    -

    Termin:
    Do, 14.09.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Fr, 15.09.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 16.09.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    280 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    gemäß § 8 Abs. 4 Medizinprodukte-Betreiberverordnung in Verbindung mit Anlage 6 KRINKO / BfArM Empfehlung "Anforderung an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten"

    Ziele:
    An die Aufbereitung von Medizinprodukten werden hohe Anforderungen gestellt. Mit dieser Aufgabe darf nur betraut werden, wer die "erforderliche Sachkenntnis" besitzt. Dieser Kurs vermittelt die notwendigen Inhalte und Kenntnisse sowie den Nachweis über die Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Medizinprodukten.

    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich an alle in der Arztpraxis, die mit der Aufbereitung von Medizinprodukten betraut und dafür verantwortlich sind.

    Zulassungsvoraussetzung:
    Voraussetzung für die Teilnahme ist die erfolgreich absolvierte Prüfung zur Medizinischen Fachangestellten nach der Ausbildungsverordnung von 2006 bzw. eine Approbation als Arzt. Arzthelferinnen nach der Ausbildungsverordnung vor 2006 sowie Mitarbeiter aus anderen Gesundheitsfachberufen haben ihre hygienischen Grundkenntnisse durch einen erfolgreich absolvierten Eingangs-(Wissens-)Test nachzuweisen. Der Test steht auf der Homepage des Kompetenzzentrums Hygiene und Medizinprodukte der KVen und der KBV kostenlos für Sie bereit: www.hygiene-medizinprodukte.de/eingangstest/. Ein Kursbesuch ohne medizinische Ausbildung ist nicht möglich.

    Prüfung:
    Der Kurs endet mit einer mündlichen und schriftlichen Kenntnisprüfung. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die regelmäßige Anwesenheit im Kurs. Bitte beachten Sie, dass die Prüfung ab 2017 separat - d. h. außerhalb des Kurses - abgenommen wird. Geben Sie daher bei Ihrer Anmeldung bitte den von Ihnen gewünschten Prüfungstermin mit an. Vielen Dank.

    Wichtiger Hinweis:
    Der Kurs (Sachkundekurs) ersetzt nicht die Fachkundekurse I/II/III der Deutschen Gesellschaft für Sterilgutversorgung e.V. (DGSV). Praxismitarbeiter reichen bitte im Vorfeld des Kurses eine Kopie des Nachweises über ihre abgeschlossene medizinische Ausbildung ein. Arzthelferinnen nach der Ausbildungsverordnung vor 2006 sowie Mitarbeiter aus anderen Gesundheitsfachberufen legen bitte zusätzlich den Nachweis über den erfolgreich absolvierten Eingangs-(Wissens-)Test in Kopie vor. Zur Vorbereitung auf den Kurs stellen wir Ihnen Unterlagen zum Selbststudium zur Verfügung.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen, Lernerfolgskontrolle (Prüfung).

    Schwerpunkte:

    • Rechtsquellen, Verordnungen, betriebliche Anweisungen und Prozessvalidierung
    • Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten sowie betriebliche Anforderungen als Voraussetzung zur Aufbereitung
    • Mikrobiologie und Aufbereitungschemie
    • Dekontamination
    • Sichtkontrolle, Pflege und Funktionskontrolle bei der Aufbereitung
    • Packen und Verpacken von Medizinprodukten
    • Sterilisation und Freigabe

  • 14. September 2017 Reutlingen

    Dauer 2.5h | 3 Punkte

    Verordnung von Sprechstundenbedarf ohne Stolperfallen und Regressgefahr

    Seminarnummer:
    R 44
    Referenten:

    Monica Sorum-Kleffmann
    Candidata Magisterii, Sachgebietsleiterin, KVBW

    Termin:
    Do, 14.09.2017, 15:00 - 17:30 Uhr
    Ort:

    KVBW Reutlingen
    Haldenhaustraße 11
    72770 Reutlingen

    Kosten:
    45 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Zum Sprechstundenbedarf zählen Arzneistoffe, Verbandmittel oder medizinisch-technische Mittel, die bei Patienten in der Praxis bzw. bei Hausbesuchen angewendet werden oder bei Notfällen zur Verfügung stehen müssen. Aber Achtung: Bei der Verordnung von Sprechstundenbedarf gibt es Vieles zu beachten. Verträge, Richtlinien und Gesetze ziehen klare Schranken und sorgen immer wieder für Stolperfallen.

    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie diese Hindernisse sicher umgehen und Regresse zuverlässig vermeiden können. Anhand vieler praktischer Beispiele erfahren Sie, wann und in welcher Form Sprechstundenbedarf zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnet werden kann und auf welche Weise die Ersatzbeschaffung erfolgt. Darüber hinaus zeigen wir auf, was unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten beachtet werden muss, um die Praxis wirksam vor Regressen zu schützen.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis, die ihre Kenntnisse in der Verordnung von Sprechstundenbedarf festigen wollen.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Rechtliche Grundlagen
    • Sprechstundenbedarfskonformität
    • Ersatzbeschaffung
    • Die richtige Verordnung
    • Das Wirtschaftlichkeitsgebot
    • Sachlich-rechnerische Richtigstellung
    • Frühwarnsysteme

  • 15. September 2017 Freiburg

    Dauer 5h | 8 Punkte

    Sicher durch den Richtlinien-Dschungel - Zielgruppe Ärzte

    Seminarnummer:
    F 39
    Referenten:

    Claudia Speier
    Apothekerin, Geriatrische Pharmazie, KVBW

    Dr. rer. nat. Reinhild Trapp
    Fachapothekerin für Arzneimittelinformation, Geriatrische Pharmazie, KVBW

    Termin:
    Fr, 15.09.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Freiburg
    Sundgauallee 27
    79114 Freiburg

    Kosten:
    65 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Stetige Neuerungen bei Arzneimitteln und Verordnungsvorgaben, komplizierte Rezeptvordrucke, Regressgefahr - diese und andere Themen geistern immer wieder durch die Presse. Sie führen insbesondere vor dem wachsenden persönlichen finanziellen Risiko nicht nur bei neu niedergelassenen Ärzten und ihren Praxisteams zu Verunsicherung und Informationsbedarf.

    Ziele:
    In diesem Seminar klären wir umfassend über die relevanten Richtlinien bei der Verordnung von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln auf. Denn Regresse für falsche oder unzulässige Verordnungen haben nicht selten ihre Ursache in fehlenden Informationen zu den Verordnungsbestimmungen. Damit Sie bei Ihrer Praxisarbeit sicher durch den Richtlinien-Dschungel kommen, zeigen wir auf, welche Arzneimittel Sie zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnen können und was Sie bei der Verordnung von Heilmitteln beachten sollten. Wir besprechen die Rezeptierung von Ernährungslösungen, Verbandmitteln und Teststreifen. Darüber hinaus geben wir viele praktische Tipps zur Verordnungsweise und helfen beim Verständnis und Umgang mit den neuen, ab 2017 regionalisierten Regelungen zur Wirtschaftlichkeitsprüfung.

    Zielgruppe:
    Aufgrund unterschiedlicher Schwerpunkte bieten wir separate Termine für Ärzte und Mitarbeiter an. Zielgruppe bei den Ärzten sind alle, die sich niederlassen wollen oder neu niedergelassen haben. Gerne können auch Ärzte am Kurs teilnehmen, die schon länger in eigener Praxis tätig sind.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Arznei-, Heil- und Hilfsmittelrichtlinien
    • Verordnungstipps
    • Teststreifen, Medizinprodukte, Schutzimpfungen
    • Prüfkonzept, Praxisbesonderheiten
    • Nutzung der KVBW-Homepage bei Verordnungsfragen

  • 16. September 2017 Stuttgart

    Dauer 3h | 4 Punkte

    Die erfolgreiche Praxisabgabe

    Seminarnummer:
    S 57
    Referenten:

    Andreas Steinhilber
    -

    Matthias Engelter
    Betriebswirt (VWA), BWL- und Praxisberater, KVBW

    Termin:
    Sa, 16.09.2017, 10:00 - 13:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    65 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Sie denken an eine Übergabe Ihrer Praxis? Dann sollten die Weichen für eine reibungslose Praxisnachfolge jetzt richtig gestellt werden. Vom optimalen Abgabezeitpunkt über die Wahl des Nachfolgers bis hin zur Gestaltung der Praxisübertragung gibt es Vieles zu regeln. Wir helfen Ihnen dabei.

    Ziele:
    In diesem Seminar verdeutlichen wir, wie zukünftige Praxisabgeber ihre berechtigten Interessen als Unternehmer wahren können. Wir zeigen auf, was Sie beachten müssen, damit eine reibungslose Praxisübergabe zulassungs- und privatrechtlich gelingen kann. Sie erfahren, wie der Wert der Praxis oder des Anteils einer Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) ermittelt wird und erhalten wertvolle Tipps zur zielgerichteten Vorbereitung der Praxisübergabe.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Psychotherapeuten, die die Übergabe ihrer Praxis oder des Anteils ihrer Berufsausübungsgemeinschaft planen. Es bietet aber auch für Ärzte und Psychotherapeuten interessante Inhalte, die sich mit dem Gedanken beschäftigen, eine Praxis zu übernehmen oder in eine bestehende BAG einzusteigen.

    Das Seminar wird mit Unterstützung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank durchgeführt.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion.

    Schwerpunkte:

    • Praxisübergabe in offenen und gesperrten Gebieten
    • Nachbesetzungsverfahren
    • Praxisanalyse und Betriebsvergleich mit Darstellung der individuellen Praxisstruktur
    • Ertragswertorientiertes Verfahren der KVBW zur Ermittlung des Praxiswertes mit Beispielen
    • Modalitäten der Praxisübergabe, Vorbereitung, Zeitplan, praktische Tipps zur Nachfolgergewinnung

  • 20. September 2017 Freiburg

    Dauer 7.5h | - Punkte

    Medical English - Einsteigerkurs für Medizinische Fachangestellte

    Seminarnummer:
    F 84
    Referenten:

    Yvonne Ford
    Amerikanerin, Bachelor of Arts, Leiterin Centre for Communication in Health Care

    Termin:
    Mi, 20.09.2017, 09:30 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Freiburg
    Sundgauallee 27
    79114 Freiburg

    Kosten:
    145 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Als Medizinische Fachangestellte sind Sie in der Praxis immer wieder gefordert, mit Patienten Englisch zu sprechen. Haben Sie bereits Vorkenntnisse, Ihr Englisch ist aber allgemein und Sie benötigen fachspezifische Ausdrücke? Möchten Sie im Umgang mit englischsprachigen Patienten verbal sicherer und souveräner agieren können? Wir helfen Ihnen, Ihre diesbezüglichen Fertigkeiten zu verbessern.

    Ziele:
    In diesem Seminar statten wir Sie mit den notwendigen Sprachmitteln aus, die Sie für einen guten Patientenumgang in einer Arztpraxis mit Englisch sprechenden Patienten brauchen. Wir helfen Ihnen, Ihre allgemeinen und fachbezogenen Englischkenntnisse zu verbessern und Ihren beruflich relevanten Wortschatz zu erweitern. Sie lernen Fragen, die Sie beim Erstkontakt stellen können und Begriffe für Symptome und Beschwerden sowie für Körperteile und -funktionen. Wir stellen Ihnen gängige Redewendungen vor, um Patienten über die Praxis zu informieren und erforderliche Maßnahmen zu erklären. In praktischen Übungen lernen Sie, Patientendaten zu erfragen, Termine zu vereinbaren und den Anlass des Arztbesuches zu erfahren.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an Medizinische Fachangestellte, die in der Praxisorganisation und -verwaltung tätig sind und die nötige englischsprachige Fachterminologie erlernen möchten. Als Vorkenntnisse werden mindestens drei bis vier Jahre Schulenglisch vorausgesetzt.

    Wichtiger Hinweis:
    Bitte bringen Sie zum Seminar ein mittelgroßes deutsch-englisches Wörterbuch mit.

    Arbeitsformen: Kurze Einführung, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Rollenspiele.

    Schwerpunkte:

    • Begrüßung der Patienten
    • Erfragen persönlicher Daten (inkl. Versicherungsstatus, Abrechnung etc.)
    • Erkundigen nach Beschwerden, Voranamnese etc.
    • Patientenangaben richtig aufnehmen
    • Termine vereinbaren, ausgeben und ändern
    • Gespräche mit Patienten sicher führen: Beruhigung, Verabredung, Wegbeschreibung etc.
    • Behandlungsmaßnahmen beschreiben (Blutabnahme, EKG etc.)