Seminarkalender

  • 24. Februar 2017 Karlsruhe

    Dauer 5h | 8 Punkte

    Sicher durch den Richtlinien-Dschungel - Zielgruppe Ärzte

    Seminarnummer:
    K 33
    Referenten:

    Claudia Speier
    Apothekerin, Geriatrische Pharmazie, KVBW

    Dr. rer. nat. Reinhild Trapp
    Fachapothekerin für Arzneimittelinformation, Geriatrische Pharmazie, KVBW

    Termin:
    Fr, 24.02.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Karlsruhe
    Keßlerstraße 1
    76185 Karlsruhe

    Kosten:
    65 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Stetige Neuerungen bei Arzneimitteln und Verordnungsvorgaben, komplizierte Rezeptvordrucke, Regressgefahr - diese und andere Themen geistern immer wieder durch die Presse. Sie führen insbesondere vor dem wachsenden persönlichen finanziellen Risiko nicht nur bei neu niedergelassenen Ärzten und ihren Praxisteams zu Verunsicherung und Informationsbedarf.

    Ziele:
    In diesem Seminar klären wir umfassend über die relevanten Richtlinien bei der Verordnung von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln auf. Denn Regresse für falsche oder unzulässige Verordnungen haben nicht selten ihre Ursache in fehlenden Informationen zu den Verordnungsbestimmungen. Damit Sie bei Ihrer Praxisarbeit sicher durch den Richtlinien-Dschungel kommen, zeigen wir auf, welche Arzneimittel Sie zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnen können und was Sie bei der Verordnung von Heilmitteln beachten sollten. Wir besprechen die Rezeptierung von Ernährungslösungen, Verbandmitteln und Teststreifen. Darüber hinaus geben wir viele praktische Tipps zur Verordnungsweise und helfen beim Verständnis und Umgang mit den neuen, ab 2017 regionalisierten Regelungen zur Wirtschaftlichkeitsprüfung.

    Zielgruppe:
    Aufgrund unterschiedlicher Schwerpunkte bieten wir separate Termine für Ärzte und Mitarbeiter an. Zielgruppe bei den Ärzten sind alle, die sich niederlassen wollen oder neu niedergelassen haben. Gerne können auch Ärzte am Kurs teilnehmen, die schon länger in eigener Praxis tätig sind.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Arznei-, Heil- und Hilfsmittelrichtlinien
    • Verordnungstipps
    • Teststreifen, Medizinprodukte, Schutzimpfungen
    • Prüfkonzept, Praxisbesonderheiten
    • Nutzung der KVBW-Homepage bei Verordnungsfragen

  • 25. Februar 2017 Stuttgart

    Dauer 5h | 7 Punkte

    DMP Diabetes mellitus Typ 1 - Fortbildungsveranstaltung und Erfahrungsaustausch

    Seminarnummer:
    S 259
    Referenten:

    Dr. med. Andreas Holland
    FA Innere Medizin

    Jürgen Graf
    -

    Klaus Rees
    Betriebswirt (VWA), KVBW

    Dr. med. Markus Klett
    Facharzt für Allgemeinmedizin, Vorsitzender der Ärzteschaft Stuttgart

    Dr. med. Norbert Metke
    Facharzt für Orthopädie u. Unfallchirurgie, Vorstandsvorsitzender der KVBW

    Prof. Dr. med. Ralf Lobmann
    FA Innere Medizin,SP Endokrinologie

    Dr. med. Wolfgang Stütz
    FA Innere Medizin, Diabetologie

    Termin:
    Sa, 25.02.2017, 10:00 - 15:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    80 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Disease-Management-Programme (DMP) haben zum Ziel, den Verlauf chronischer Erkrankungen durch eine kontinuierliche Betreuung, eine stringente Koordination der Behandlungsabläufe und durch aktive Einbindung der Patienten positiv zu beeinflussen.

    Ziele:
    In diesem Seminar vertiefen wir Ihr Wissen in der Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und zeigen Ihnen aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse auf. Wir verdeutlichen die DMP-Anforderungen an den ambulanten Bereich, diskutieren mit Ihnen die Entwicklung der DMP-Qualitätsziele und geben Ihnen Tipps zur Erstellung der DMP-Dokumentation und zu den Inhalten des Feedbackberichts.

    Zielgruppe:
    Die Veranstaltung richtet sich an alle Schwerpunktdiabetologen, die eine Genehmigung zur Teilnahme am DMP Diabetes mellitus Typ 1 erworben haben, sowie an deren Diabetesberater oder -assistenten.

    Wichtiger Hinweis:
    Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung erwerben Ärzte automatisch alle von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg für das DMP Diabetes mellitus Typ 1 geforderten Fortbildungsnachweise des Jahres 2017.

    Die Veranstaltung beginnt mit einem gemeinsamen Vortrag. Am Nachmittag teilt sich die Gruppe in die beiden Workshops für Ärzte und Praxismitarbeiter auf.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Schwerpunkte - für Ärzte und Mitarbeiter gemeinsam:
    • Update "Ablösung Richtgrößen" unter besonderer Berücksichtigung diabetologischer Schwerpunkttätigkeit
    • Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zum Diabetes mellitus Typ 1
    • - Entwicklung der DMP-Qualitätsziele
    • DMP-Anforderungen der AOK Baden-Württemberg an den ambulanten Bereich
    • Anregungen und Wünsche rund um das Thema DMP
    • Schwerpunkte - nur für Ärzte:
    • Wechselnde Arbeitsgruppen und Austausch zu den Feedbackberichten und Qualitätszielen im Diabetes mellitus Typ 1
    • Schwerpunkte - nur für Mitarbeiter:
    • Austausch zum Diabetes mellitus Typ 1:
    • - DMP-Dokumentation leicht gemacht - so erzielen Sie anhand von Praxisbeispielen eine TOP-Dokumentationsqualität
    • - Der Feedbackbericht - das Ergebnis Ihrer Dokumentation

  • 01. März 2017 Reutlingen

    Dauer 4h | - Punkte

    Das Telefon - die Visitenkarte der Praxis

    Seminarnummer:
    R 92
    Referenten:

    Henriette Krauth
    Praxismanagerin (ZFA), QEP®-Trainerin

    Termin:
    Mi, 01.03.2017, 15:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Reutlingen
    Haldenhaustraße 11
    72770 Reutlingen

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Die patientenorientierte Kommunikation am Telefon ist ein wichtiger Marketingfaktor für die Praxis. Über das Telefon gewinnt der Patient einen ersten Eindruck von der Praxisatmosphäre und den organisatorischen Abläufen. Darüber hinaus bestimmen die telefonischen Terminvereinbarungen maßgeblich den weiteren Sprechstundenverlauf. Deshalb ist professionelles Verhalten der Mitarbeiter am Telefon wichtig.

    Ziele:
    Kompetentes, sicheres und gewinnendes Telefonieren kann trainiert werden. Anhand von praktischen Übungen lernen Sie, worauf Sie beim Telefonieren in der Praxis achten müssen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie durch geschicktes Fragen das Gespräch lenken, schwierige Situationen meistern und Gespräche zeitlich im Rahmen halten können. Darüber hinaus geben wir wertvolle Tipps zum wirksamen Einsatz der Stimme und zur notwendigen Diskretion am Telefon. Mitmachen lohnt sich, denn für den ersten Eindruck (am Telefon) gibt es keine zweite Chance.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter in der Praxis.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen, ggf. Rollenspiele.

    Schwerpunkte:

    • Der Telefonknigge - von der Meldung bis zur Verabschiedung
    • Stimme und Sprechweise wirksam einsetzen
    • Sicher werden in der Gesprächsführung
    • Positiv- und Negativformulierungen
    • Die passgenaue und zügige Terminvereinbarung
    • Gespräche kurz halten und trotzdem freundlich bleiben
    • Was tun bei Beschwerden und verbalen Angriffen?
    • Datenschutz und Diskretion am Telefon

  • 02. März 2017 Stuttgart

    Dauer 9 Tage | - Punkte

    Strahlenschutzkurs für Medizinische Fachangestellte nach Röntgenverordnung (Röntgenschein)

    Seminarnummer:
    S 261
    Referenten:

    - Referenten der Firma GQmed
    -

    Termin:
    Do, 02.03.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Fr, 03.03.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 04.03.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Mo, 06.03.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Di, 07.03.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Mi, 08.03.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Do, 09.03.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Fr, 10.03.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Sa, 11.03.2017, 08:30 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    799 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Ziele:
    Ziel des Kurses ist es, die notwendigen Kenntnisse zum Erwerb des Röntgenscheins nach § 18a der Röntgenverordnung (RöV) zu vermitteln. Der Kurs umfasst 90 Unterrichtsstunden und gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil (in einer Praktikumspraxis).

    Zielgruppe:
    Zielgruppe des Kurses sind Personen mit einer abgeschlossenen medizinischen Ausbildung (wie z. B. Medizinische Fachangestellte), die unter ständiger Aufsicht und Verantwortung eines fachkundigen Arztes Untersuchungen oder Behandlungen mit Röntgenstrahlen technisch durchführen.

    Prüfung:
    Der Kurs schließt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung ab und ist vom Regierungspräsidium Tübingen anerkannt. Die erworbenen Kenntnisse im Strahlenschutz nach § 18a RöV sind bundesweit gültig.

    Wichtiger Hinweis:
    Nach der Röntgenverordnung (RöV) müssen Kenntnisse im Strahlenschutz alle fünf Jahre aktualisiert werden. Für die Ausstellung der Kenntniskursbescheinigung benötigen wir den Nachweis über eine erfolgreich abgeschlossene medizinische Ausbildung. Bitte bringen Sie zum Kurs einen entsprechenden Nachweis in Kopie mit.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Lernerfolgskontrolle / Abschlussprüfung.

    Schwerpunkte:

    • Theroretischer Teil:
    • Anatomie und Röntgenanatomie
    • Röntgenaufnahmetechnik
    • Physikalische Grundlagen
    • Gerätekunde
    • Bildsystem
    • Bildwiedergabe
    • Strahlenschutz und Dokumentationspflicht
    • Biologische Grundlagen
    • Strahlenschutz Patient / Personal
    • Erstellung von SOP (Standard Operating Procedures = Arbeitsanweisungen)
    • Dosimetrie
    • Rechtliche Grundlagen
    • Praktischer Teil inklusive Demonstrationen:
    • Praktische Übungen zur Einstellung und Belichtung von Röntgenaufnahmen
    • Praktische Übungen zur Qualitätssicherung

  • 02. März 2017 Stuttgart

    Dauer 3.5h | 4 Punkte

    Der Weg in die eigene Praxis

    Seminarnummer:
    S 51 - Modul 2
    Referenten:

    Ass. jur. Jan-Ulrich Schuster
    -

    Termin:
    Do, 02.03.2017, 17:30 - 21:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    65 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Ziele:
    Mit diesem Seminar verhelfen wir jungen Unternehmern zu einem erfolgreichen Start in die eigene Praxis. In mehreren Modulen behandeln wir wichtige Themen der Praxisgründung und Neuniederlassung. Dabei gehen wir auch auf verschiedene Formen der Finanzierung ein, verdeutlichen zentrale Aspekte der Betriebswirtschaft sowie der unternehmerischen Praxisführung und geben Auskunft zu aktuellen Steuerfragen.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte, die sich in eigener Praxis niederlassen wollen. Für die Zielgruppe der Psychotherapeuten bieten wir eine eigene Veranstaltungsreihe zur Praxisgründung an.

    Wichtiger Hinweis:
    Die Seminarreihe umfasst vier Module. Die Module sind inhaltlich aufeinander abgestimmt und schaffen im Gesamtpaket die Grundlage für einen erfolgreichen Start in die Freiberuflichkeit. Auf Wunsch können die Termine auch einzeln belegt werden.

    Das Seminar wird mit Unterstützung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank durchgeführt.

    Die Teilnahme an Modul 1 ist kostenlos, setzt jedoch eine Anmeldung voraus.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion.

    Schwerpunkte:

    • Modul 1: Der Weg in die eigene Praxis
    • Eigene Praxis versus Anstellung: Ein Vergleich
    • Praxis und Familie: Gestaltungsmöglichkeiten
    • Finanzielle Rahmenbedingungen
    • Voraussetzungen einer Niederlassung
    • Praxisübernahme: Zivilrecht und Sozialrecht
    • Der angestellte Arzt
    • Kooperationen: Allein oder gemeinsam?
    • Aktuelle Rechtsprechung
    • Modul 2: Facharzt! Was nun?
    • Wie finde ich eine für mich geeignete Praxis?
    • Die Bedarfsplanung in Baden-Württemberg
    • Der Niederlassungsfahrplan
    • Die einzelnen Schritte der Zulassung anhand praktischer Beispiele
    • Modul 3: Von der betriebswirtschaftlichen Planung zur erfolgreichen Praxisführung
    • Einnahmen- und Ausgabenstrukturen, Gewinn
    • Praxisanalyse und Betriebsvergleich
    • Liquiditätsprognose
    • Praxiskennzahlen und Praxisentwicklung
    • Modul 4: Investition, Finanzierung und Steuern
    • Investitions- und Kostenanalyse - eine fundierte Entscheidungsgrundlage für Ihre Gründung
    • Welche Finanzierung zu welchem Anlass?
    • Die Wahl des individuellen Finanzierungs-Mixes
    • Finanz- und Lohnbuchhaltung
    • Steuern

  • 03. März 2017 Karlsruhe

    Dauer 5h | - Punkte

    Sicher durch den Richtlinien-Dschungel - Zielgruppe Praxismitarbeiter

    Seminarnummer:
    K 34
    Referenten:

    Diana Siegle
    -

    Ute Seene
    Lehrkraft für Medizinische Fachangestellte, KVBW

    Termin:
    Fr, 03.03.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Karlsruhe
    Keßlerstraße 1
    76185 Karlsruhe

    Kosten:
    65 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Stetige Neuerungen bei Arzneimitteln und Verordnungsvorgaben, komplizierte Rezeptvordrucke, Regressgefahr - diese und andere Themen geistern immer wieder durch die Presse. Sie führen insbesondere vor dem wachsenden persönlichen finanziellen Risiko nicht nur bei neu niedergelassenen Ärzten und ihren Praxisteams zu Verunsicherung und Informationsbedarf.

    Ziele:
    In diesem Seminar klären wir umfassend über die relevanten Richtlinien bei der Verordnung von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln auf. Denn Regresse für falsche oder unzulässige Verordnungen haben nicht selten ihre Ursache in fehlenden Informationen zu den Verordnungsbestimmungen. Damit Sie bei Ihrer Praxisarbeit sicher durch den Richtlinien-Dschungel kommen, zeigen wir auf, welche Arzneimittel Sie zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnen können und was Sie bei der Verordnung von Heilmitteln beachten sollten. Wir besprechen die Rezeptierung von Ernährungslösungen, Verbandmitteln und Teststreifen. Darüber hinaus geben wir viele praktische Tipps zur Verordnungsweise und helfen beim Verständnis und Umgang mit den neuen, ab 2017 regionalisierten Regelungen zur Wirtschaftlichkeitsprüfung.

    Zielgruppe:
    Aufgrund unterschiedlicher Schwerpunkte bieten wir separate Termine für Ärzte und Mitarbeiter an.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Arznei-, Heil- und Hilfsmittelrichtlinien
    • Häusliche Krankenpflege und Krankentransporte
    • Arbeitsunfähigkeit
    • Schutzimpfungsrichtlinie
    • Ausfüllen von Vordrucken
    • Nutzung der KVBW-Homepage

  • 04. März 2017 Karlsruhe

    Dauer 7h | 10 Punkte

    Wiederbelebende Sofortmaßnahmen

    Seminarnummer:
    K 110
    Referenten:

    Dr. med. Karl Heinz Bayer
    Facharzt für Allgemeinmedizin, leitender Notarzt, DRK-Sanitätsausbilder

    Termin:
    Sa, 04.03.2017, 09:00 - 16:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Karlsruhe
    Keßlerstraße 1
    76185 Karlsruhe

    Kosten:
    115 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Ziele:
    Notfallsituationen gehören nicht zur täglichen Arbeitsroutine einer Praxis und erfordern besondere Fachkenntnisse des gesamten Teams. Dieses Seminar beschäftigt sich exklusiv mit Techniken der Erstversorgung. Es hat zum Ziel, ein Mehr an Sicherheit im Umgang mit Notfällen zu erreichen und die Zusammenarbeit in solchen Situationen zu schulen. Im Vordergrund stehen daher praktische Übungen und Handgriffe. Die Kontaktaufnahme, Befunderhebung und -beurteilung, Transport- und Lagerungstechniken sowie Beatmung, Herzmassage und Defibrillation werden trainiert. Das Training erfolgt mit allen derzeit gängigen Beatmungs- und Intubationsgeräten.

    Um einen nachhaltigen Lernerfolg zu erzielen, werden die Sofortmaßnahmen gegenseitig, in der Gruppe und an Trainingspuppen geübt. Dies hilft Ihnen dabei, Ängste vor Notfällen abzubauen und die Sicherheit bei der Durchführung wiederbelebender Sofortmaßnahmen zu erhöhen.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis, die Grundkenntnisse erwerben oder ihr Wissen im Umgang mit medizinischen Notfällen auffrischen wollen.

    Wichtiger Hinweis:
    Aufgrund der Besonderheiten bei der Behandlung von Kindern bieten wir neben dem Kurs "Wiederbelebende Sofortmaßnahmen" einen eigenen Kurs "Erste Hilfe am Kind" an.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Rettung
    • Lagerungstechniken
    • Beatmung
    • Beatmung mit Ambu-Beutel
    • Herzmassage
    • Intubationstechnik
    • Umgang mit einem Defibrillator
    • Medikamente für Intubation und Notfallkoffer

  • 07. März 2017 Reutlingen

    Dauer 5h | 8 Punkte

    Alles sauber, oder was? - Hygiene in der Arztpraxis

    Seminarnummer:
    R 198
    Referenten:

    Dipl. Verwaltungswirtin (FH) Karin Artz
    QEP®-Trainerin, KVBW

    Marion Dorbath
    Hygienefachkraft, KVBW

    Termin:
    Di, 07.03.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Reutlingen
    Haldenhaustraße 11
    72770 Reutlingen

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Hygiene ist ein Thema, das keine Praxis vernachlässigen darf. Um Infektionen bei Patienten, Mitarbeitern und Praxisinhabern vorzubeugen und zu vermeiden, ist ein gut funktionierendes Hygienemanagement unverzichtbar. Grundlage für das Hygienemanagement in der Praxis sind die gesetzlichen Vorschriften, die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie die berufsrechtlichen Vorgaben.

    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie die geltenden Hygienevorschriften kennen und erfahren, wie Sie diese in der Praxis umsetzen und mit dem Qualitätsmanagement verbinden können. Wir verdeutlichen die Aufgaben und Verantwortlichkeiten im Bereich der Praxishygiene und erläutern, was bei der Erstellung eines Hygieneplans beachtet werden muss. Ferner informieren wir über die verschiedenen Maßnahmen, die im Hygieneplan dokumentiert werden müssen und zeigen Wege bzw. Möglichkeiten auf, wie Sie diese in der eigenen Praxis bestmöglich umsetzen können.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter, die in einer Praxis tätig sind und ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der Hygiene auffrischen, festigen oder aktualisieren wollen.

    Wichtiger Hinweis:
    Der Kurs gibt eine allgemeine Einführung in die geltenden Hygienevorschriften. Für Praxen, die Medizinprodukte aufbereiten, bieten wir ergänzend den "Kurs zur Aufbereitung von Medizinprodukten" an.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen zur Händehygiene.

    Schwerpunkte:

    • Rechtliche Rahmenbedingungen
    • Aufbau und Inhalte eines Hygieneplans
    • - Personalhygiene
    • - Reinigung und Desinfektion
    • - Spezielle Hygienemaßnahmen
    • Hygiene und Qualitätsmanagement
    • Behördliche Überprüfung von Arztpraxen

  • 08. März 2017 Freiburg

    Dauer 7.5h | - Punkte

    Medical English - Einsteigerkurs für Medizinische Fachangestellte

    Seminarnummer:
    F 83
    Referenten:

    Yvonne Ford
    Amerikanerin, Bachelor of Arts, Leiterin Centre for Communication in Health Care

    Termin:
    Mi, 08.03.2017, 09:30 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Freiburg
    Sundgauallee 27
    79114 Freiburg

    Kosten:
    145 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Als Medizinische Fachangestellte sind Sie in der Praxis immer wieder gefordert, mit Patienten Englisch zu sprechen. Haben Sie bereits Vorkenntnisse, Ihr Englisch ist aber allgemein und Sie benötigen fachspezifische Ausdrücke? Möchten Sie im Umgang mit englischsprachigen Patienten verbal sicherer und souveräner agieren können? Wir helfen Ihnen, Ihre diesbezüglichen Fertigkeiten zu verbessern.

    Ziele:
    In diesem Seminar statten wir Sie mit den notwendigen Sprachmitteln aus, die Sie für einen guten Patientenumgang in einer Arztpraxis mit Englisch sprechenden Patienten brauchen. Wir helfen Ihnen, Ihre allgemeinen und fachbezogenen Englischkenntnisse zu verbessern und Ihren beruflich relevanten Wortschatz zu erweitern. Sie lernen Fragen, die Sie beim Erstkontakt stellen können und Begriffe für Symptome und Beschwerden sowie für Körperteile und -funktionen. Wir stellen Ihnen gängige Redewendungen vor, um Patienten über die Praxis zu informieren und erforderliche Maßnahmen zu erklären. In praktischen Übungen lernen Sie, Patientendaten zu erfragen, Termine zu vereinbaren und den Anlass des Arztbesuches zu erfahren.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an Medizinische Fachangestellte, die in der Praxisorganisation und -verwaltung tätig sind und die nötige englischsprachige Fachterminologie erlernen möchten. Als Vorkenntnisse werden mindestens drei bis vier Jahre Schulenglisch vorausgesetzt.

    Wichtiger Hinweis:
    Bitte bringen Sie zum Seminar ein mittelgroßes deutsch-englisches Wörterbuch mit.

    Arbeitsformen: Kurze Einführung, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Rollenspiele.

    Schwerpunkte:

    • Begrüßung der Patienten
    • Erfragen persönlicher Daten (inkl. Versicherungsstatus, Abrechnung etc.)
    • Erkundigen nach Beschwerden, Voranamnese etc.
    • Patientenangaben richtig aufnehmen
    • Termine vereinbaren, ausgeben und ändern
    • Gespräche mit Patienten sicher führen: Beruhigung, Verabredung, Wegbeschreibung etc.
    • Behandlungsmaßnahmen beschreiben (Blutabnahme, EKG etc.)

  • 08. März 2017 Reutlingen

    Dauer 5h | 6 Punkte

    EBM für Einsteiger - Facharztpraxen

    Seminarnummer:
    R 02
    Referenten:

    Beate Rauch-Windmüller
    MFA, Praxismanagerin, Qualitätsbeauftragte, KTQ-Visitorin

    Ulrich Junger
    Gruppenleiter Abrechnungsberatung, KVBW

    Termin:
    Mi, 08.03.2017, 14:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Reutlingen
    Haldenhaustraße 11
    72770 Reutlingen

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) bildet die Abrechnungsgrundlage für Behandlungen im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung. Jeder Leistung im EBM sind eine Gebührenordnungsposition und eine Punktzahl zugeordnet. Die Gesamtheit der dort verzeichneten Leistungen stellt den verbindlichen Katalog ambulanter und belegärztlicher Behandlungen dar, auf die gesetzlich Versicherte Anspruch haben.

    Ziele:
    Ziel des Seminars ist es, Ihnen die Anwendung der Gebührenordnung zu erleichtern. Hierzu vermitteln wir Ihnen die Grundlagen des EBM und erläutern dessen Aufbau und Handhabung. Darüber hinaus informieren wir über den Leistungsinhalt der häufigsten Abrechnungsziffern bei Haus- bzw. Fachärzten und erklären die Abrechnungssystematik anhand vieler praxisrelevanter Beispiele.

    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis, die in die EBM-Abrechnung für Kassenpatienten einsteigen wollen. Er eignet sich darüber hinaus für alle Auszubildenden als wertvolle Ergänzung der Inhalte, die an den Berufsschulen zur Leistungsabrechnung vermittelt werden.

    Wichtiger Hinweis:
    Aufgrund der unterschiedlichen Abrechnungsbestimmungen bieten wir separate Termine für Haus- / Kinderarztpraxen und Facharztpraxen an.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Der Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM)
    • Erstellung der Abrechnung (einschließlich Online-Abrechnung)
    • Abrechnungsbeispiele
    • Tipps zur Fehlervermeidung

  • 08. März 2017 Karlsruhe

    Dauer 4h | 5 Punkte

    GOÄ für Fortgeschrittene

    Seminarnummer:
    K 25
    Referenten:

    Claudia Kilgus
    MFA, Management-Assistentin, Praxisberaterin

    Termin:
    Mi, 08.03.2017, 15:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Karlsruhe
    Keßlerstraße 1
    76185 Karlsruhe

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Eine sachgerechte und damit optimale Abrechnung von Leistungen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) erfordert fundierte Kenntnisse des Leistungskataloges und der Abrechnungsbestimmungen. Viele Mitarbeiter in der Praxis wenden die GOÄ im Arbeitsalltag an und verfügen über ein gutes Basiswissen, was den Inhalt und Aufbau der Gebührenordnung anbelangt. Oftmals bestehen aber Unsicherheiten, ob die Bestimmungen in allen Punkten richtig umgesetzt und die Möglichkeiten der Privatabrechnung umfassend ausgeschöpft werden.

    Ziele:
    In diesem Seminar erhalten Sie wichtige Informationen, um GOÄ-Leistungen vollständig und richtig abzurechnen. Wir helfen Ihnen beim Umgang mit der Gebührenordnung für privatärztliche Leistungen und erhöhen Ihre Sicherheit in der korrekten Anwendung der GOÄ. Anhand von Beispielen erklären wir die Bestimmungen der privatärztlichen Gebührenordnung und üben mit Ihnen deren Einsatz für die Praxis.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte und Mitarbeiter in der Praxis, die über gute Grundkenntnisse in der GOÄ verfügen oder bereits an unserem Kurs "GOÄ für Einsteiger" teilgenommen haben und ihr Wissen weiter ausbauen wollen. Aufgrund seiner inhaltlichen Schwerpunkte spricht der Kurs nicht die Zielgruppe der Psychotherapeuten an.

    Wichtiger Hinweis:
    Bitte bringen Sie zum Kurs eine GOÄ-Gebührenordnung mit.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Allgemeine Grundlagen
    • Honoraranspruch
    • Rechtsgrundlagen
    • Fehlervermeidung
    • Dokumentation
    • Rechnungsstellung
    • Gebührenrahmen
    • Analoge Bewertungen
    • Sonographie-Leistungen
    • Besondere Kosten bei Grundleistungen
    • Schriftverkehr
    • Der Kassenpatient als Privatpatient
    • IGeL
    • Anfragen, Untersuchung, Gutachten für Versicherungen
    • Abrechnung von Anfragen nach JVEG
    • UV-GOÄ: Grundlagen, Abgrenzung zur GOÄ, wichtige Ziffern

  • 08. März 2017 Stuttgart

    Dauer 4h | - Punkte

    Die passgenaue Terminvereinbarung

    Seminarnummer:
    S 129
    Referenten:

    Dipl.-Psych. Katharina Hartig
    Praxisberaterin

    Termin:
    Mi, 08.03.2017, 15:00 - 19:00 Uhr
    Ort:

    Hotel Neotel
    Vaihinger Str. 151
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    98 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Wer Termine vergibt, steuert den zukünftigen Sprechstundenablauf und plant die Zeit von Patienten, Ärzten und Kollegen. Telefonische Anfragen nach Terminen verlangen nach einer gekonnten Gesprächsführung, die dem Patienten vermittelt, dass er willkommen ist, sich sein Wunschtermin aber nicht immer realisieren lässt. Der Mitarbeiter muss die medizinische Dringlichkeit zuverlässig einschätzen, praxisintern vorgegebene Prioritäten beachten und bei Konflikten sicher reagieren können. Auch darf die Terminvereinbarung bei der Vielzahl an täglichen Anrufen zeitlich nicht aus dem Ruder laufen.

    Ziele:
    Dieses Seminar unterstützt Sie in der passgenauen und zügigen Terminvereinbarung am Telefon. Sie lernen geeignete Fragetechniken kennen und erfahren, wie Sie Patienten in die Terminauswahl einbeziehen und damit für ein hohes Maß an Akzeptanz sorgen können. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen, wie Sie sich selbst vor der Unzufriedenheit und den unerfüllbaren Wünschen anderer schützen und unnötigen Stress von sich abwenden können.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter in der Praxis, die in der Terminvereinbarung am Telefon noch sicherer werden wollen.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

    Schwerpunkte:

    • Der gewinnende Einstieg ins Termingespräch
    • Notwendige Daten zügig und höflich erfragen
    • Wie und wann stelle ich die Versicherungsfrage?
    • Das Anliegen gezielt klären und die Dringlichkeit einschätzen
    • Sollen Patienten in die Terminauswahl miteinbezogen werden?
    • Terminzeiten positiv und lösungsorientiert anbieten
    • Recall, Terminerinnerungen und Terminabsagen sicher handhaben
    • Verhalten bei Druck, Unzufriedenheit und unerfüllbaren Wünschen

  • 09. März 2017 Reutlingen

    Dauer 3 Tage | 24 Punkte

    Kurs zur Aufbereitung von Medizinprodukten

    Seminarnummer:
    R 224
    Referenten:

    Christine Otto
    -

    Termin:
    Do, 09.03.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Fr, 10.03.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Sa, 11.03.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Reutlingen
    Haldenhaustraße 11
    72770 Reutlingen

    Kosten:
    280 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    gemäß § 8 Abs. 4 Medizinprodukte-Betreiberverordnung in Verbindung mit Anlage 6 KRINKO / BfArM Empfehlung "Anforderung an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten"

    Ziele:
    An die Aufbereitung von Medizinprodukten werden hohe Anforderungen gestellt. Mit dieser Aufgabe darf nur betraut werden, wer die "erforderliche Sachkenntnis" besitzt. Dieser Kurs vermittelt die notwendigen Inhalte und Kenntnisse sowie den Nachweis über die Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Medizinprodukten.

    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich an alle in der Arztpraxis, die mit der Aufbereitung von Medizinprodukten betraut und dafür verantwortlich sind.

    Zulassungsvoraussetzung:
    Voraussetzung für die Teilnahme ist die erfolgreich absolvierte Prüfung zur Medizinischen Fachangestellten nach der Ausbildungsverordnung von 2006 bzw. eine Approbation als Arzt. Arzthelferinnen nach der Ausbildungsverordnung vor 2006 sowie Mitarbeiter aus anderen Gesundheitsfachberufen haben ihre hygienischen Grundkenntnisse durch einen erfolgreich absolvierten Eingangs-(Wissens-)Test nachzuweisen. Der Test steht auf der Homepage des Kompetenzzentrums Hygiene und Medizinprodukte der KVen und der KBV kostenlos für Sie bereit: www.hygiene-medizinprodukte.de/eingangstest/. Ein Kursbesuch ohne medizinische Ausbildung ist nicht möglich.

    Prüfung:
    Der Kurs endet mit einer mündlichen und schriftlichen Kenntnisprüfung. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die regelmäßige Anwesenheit im Kurs. Bitte beachten Sie, dass die Prüfung ab 2017 separat - d. h. außerhalb des Kurses - abgenommen wird. Geben Sie daher bei Ihrer Anmeldung bitte den von Ihnen gewünschten Prüfungstermin mit an. Vielen Dank.

    Wichtiger Hinweis:
    Der Kurs (Sachkundekurs) ersetzt nicht die Fachkundekurse I/II/III der Deutschen Gesellschaft für Sterilgutversorgung e.V. (DGSV). Praxismitarbeiter reichen bitte im Vorfeld des Kurses eine Kopie des Nachweises über ihre abgeschlossene medizinische Ausbildung ein. Arzthelferinnen nach der Ausbildungsverordnung vor 2006 sowie Mitarbeiter aus anderen Gesundheitsfachberufen legen bitte zusätzlich den Nachweis über den erfolgreich absolvierten Eingangs-(Wissens-)Test in Kopie vor. Zur Vorbereitung auf den Kurs stellen wir Ihnen Unterlagen zum Selbststudium zur Verfügung.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, praktische Übungen, Lernerfolgskontrolle (Prüfung).

    Schwerpunkte:

    • Rechtsquellen, Verordnungen, betriebliche Anweisungen und Prozessvalidierung
    • Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten sowie betriebliche Anforderungen als Voraussetzung zur Aufbereitung
    • Mikrobiologie und Aufbereitungschemie
    • Dekontamination
    • Sichtkontrolle, Pflege und Funktionskontrolle bei der Aufbereitung
    • Packen und Verpacken von Medizinprodukten
    • Sterilisation und Freigabe

  • 09. März 2017 Stuttgart

    Dauer 3.5h | 4 Punkte

    Der Weg in die eigene Praxis

    Seminarnummer:
    S 51 - Modul 3
    Referenten:

    Dipl.-Vw. Karin Ekert
    BWL- und Praxisberaterin, KVBW

    Matthias Engelter
    Betriebswirt (VWA), BWL- und Praxisberater, KVBW

    Termin:
    Do, 09.03.2017, 17:30 - 21:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Kosten:
    65 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Ziele:
    Mit diesem Seminar verhelfen wir jungen Unternehmern zu einem erfolgreichen Start in die eigene Praxis. In mehreren Modulen behandeln wir wichtige Themen der Praxisgründung und Neuniederlassung. Dabei gehen wir auch auf verschiedene Formen der Finanzierung ein, verdeutlichen zentrale Aspekte der Betriebswirtschaft sowie der unternehmerischen Praxisführung und geben Auskunft zu aktuellen Steuerfragen.

    Zielgruppe:
    Das Seminar richtet sich an alle Ärzte, die sich in eigener Praxis niederlassen wollen. Für die Zielgruppe der Psychotherapeuten bieten wir eine eigene Veranstaltungsreihe zur Praxisgründung an.

    Wichtiger Hinweis:
    Die Seminarreihe umfasst vier Module. Die Module sind inhaltlich aufeinander abgestimmt und schaffen im Gesamtpaket die Grundlage für einen erfolgreichen Start in die Freiberuflichkeit. Auf Wunsch können die Termine auch einzeln belegt werden.

    Das Seminar wird mit Unterstützung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank durchgeführt.

    Die Teilnahme an Modul 1 ist kostenlos, setzt jedoch eine Anmeldung voraus.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion.

    Schwerpunkte:

    • Modul 1: Der Weg in die eigene Praxis
    • Eigene Praxis versus Anstellung: Ein Vergleich
    • Praxis und Familie: Gestaltungsmöglichkeiten
    • Finanzielle Rahmenbedingungen
    • Voraussetzungen einer Niederlassung
    • Praxisübernahme: Zivilrecht und Sozialrecht
    • Der angestellte Arzt
    • Kooperationen: Allein oder gemeinsam?
    • Aktuelle Rechtsprechung
    • Modul 2: Facharzt! Was nun?
    • Wie finde ich eine für mich geeignete Praxis?
    • Die Bedarfsplanung in Baden-Württemberg
    • Der Niederlassungsfahrplan
    • Die einzelnen Schritte der Zulassung anhand praktischer Beispiele
    • Modul 3: Von der betriebswirtschaftlichen Planung zur erfolgreichen Praxisführung
    • Einnahmen- und Ausgabenstrukturen, Gewinn
    • Praxisanalyse und Betriebsvergleich
    • Liquiditätsprognose
    • Praxiskennzahlen und Praxisentwicklung
    • Modul 4: Investition, Finanzierung und Steuern
    • Investitions- und Kostenanalyse - eine fundierte Entscheidungsgrundlage für Ihre Gründung
    • Welche Finanzierung zu welchem Anlass?
    • Die Wahl des individuellen Finanzierungs-Mixes
    • Finanz- und Lohnbuchhaltung
    • Steuern

  • 11. März 2017 Karlsruhe

    Dauer 8h | 8 Punkte

    Hautkrebs-Screening - Fortbildung für Hausärzte

    Seminarnummer:
    K 235
    Referenten:

    Dr. med. Bernd Datz
    FA Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie, Phlebologie

    Dr. med. Michael Datz
    Facharzt für Allgemeinmedizin, Umweltmedizin, Palliativmedizin

    Termin:
    Sa, 11.03.2017, 09:00 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Karlsruhe
    Keßlerstraße 1
    76185 Karlsruhe

    Kosten:
    195 ,- €
    Direktkontakt:

    mak
    Telefon: 0711 7875-3535
    info@mak-bw.de

    Hautkrebs ist die häufigste Krebsart in Deutschland. Jedes Jahr erkranken mehr als 260.000 Menschen neu daran, etwa 30.000 davon an der besonders gefährlichen Form des "schwarzen" Hautkrebses (malignes Melanom). Frühzeitig erkannt, ist Hautkrebs aber sehr gut heilbar.

    Ziele:
    Die Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs wurde zum 1. Juli 2008 in die vertragsärztliche Versorgung eingeführt. Sie kann im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung auch von Hausärzten erbracht und abgerechnet werden, wenn eine Genehmigung durch die Kassenärztliche Vereinigung vorliegt. Voraussetzung für die Genehmigung ist die erfolgreiche Teilnahme an einem zertifizierten 8-stündigen Fortbildungsprogramm. Ziel des Kurses ist es, die erforderlichen Kenntnisse zum Erwerb der Genehmigung zu vermitteln.

    Zielgruppe:
    Die Veranstaltung richtet sich an alle hausärztlich tätigen Fachärzte für Allgemeinmedizin, Fachärzte für Innere Medizin, Praktische Ärzte und Ärzte ohne Gebietsbezeichnung.

    Wichtiger Hinweis:
    Eine Teilnahme von Weiterbildungs- und Sicherstellungsassistenten ist grundsätzlich möglich. Bitte beachten Sie aber, dass ein Antrag auf Genehmigung zur Abrechnung von Leistungen des Hautkrebs-Screenings erst nach erfolgter Zulassung zur vertragsärztlichen Versorgung oder Anstellung durch den Zulassungsausschuss gestellt werden kann.

    Arbeitsformen: Vortrag mit Fallbeispielen und Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Lernerfolgskontrolle (Quiz).

    Im Teilnehmerbeitrag sind Fortbildungsmaterialien im Wert von 70,00 Euro enthalten.

    Schwerpunkte:

    • Nutzen und Schaden von Früherkennungsmaßnahmen
    • Kriterien zur Beurteilung von Früherkennungsmaßnahmen
    • Häufigkeit Hautkrebs
    • Programm der Krebsfrüherkennungsuntersuchung, Gesundheitsuntersuchung, frühzeitige Sensibilisierung des Patienten
    • Krankheitsbilder
    • Visuelle und standardisierte Ganzkörperinspektion
    • Dokumentationsmaßnahmen
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit