Projektteilnahme Haus- und Facharzt

Teilnahmevoraussetzungen

Projektrelevante Landkreise

  • Interventionslandkreise
    Böblingen, Rottweil, Ludwigsburg, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Baden/Rastatt, Schwarzwald-Baar-Kreis Freudenstadt und Karlsruhe
  • Kontrolllandkreise
    Enzkreis mit Pforzheim, Zollernalbkreis

Pflegeheime, in denen die Projektinhalte umgesetzt werden, zählen zu den Interventionsgruppen. In der Kontrollgruppe befinden sich vergleichbare Pflege­heime, die lediglich für die wissenschaftliche Evaluation zur Verfügung stehen, in denen das Projekt allerdings nicht umgesetzt wird.

Vorteile für Ärzte

Das Projekt CoCare eröffnet für Haus- und Fachärzte besondere Chancen und Möglichkeiten:

  • Zeitersparnis durch Bildung von Hausärzteteams zur koordinierten Versorgung (wöchentliche Visiten durch die Teamärzte im Wechsel),
  • Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Pflegefachpersonal sowie zwischen Haus- und Fachärzten, u. a. durch fachübergreifende Fallkonferenzen, Quartals- und Jahresgespräche,
  • zusätzliche Vergütung,
  • Vorbereitung und Begleitung der haus- und fachärztlichen Visiten durch feste Ansprechpersonen beim Pflegefachpersonal,
  • kostenlose Bereitstellung eines Sonographie-Gerätes zur Unterstützung des Kathetermanagements (Legen und Wechseln eines suprapubischen Harnblasenkatheters),
  • koordiniertes Medikationsmanagement,
  • kostenlose Schulungen mit Fortbildungspunkten,
  • finanzieller Zuschuss bei Neuanschluss zum Sicheren Netz der KVen (SNK) mittels KV-SafeNet*.

* Hinweis: KV-SafeNet steht mit der Firma Gemalto (ehemals SafeNet, Inc.) in keiner unternehmerischen oder vertraglichen Verbindung.

Teilnahmeverfahren

Haus- und Fachärzte können sich mit den Formularen „Teilnahmeerklärung Hausarzt“ bzw. „Teilnahmeerklärung Facharzt“ ins Projekt einschreiben. Die unterzeichnete Teilnahmeerklärung ist an die auf der Teilnahmeerklärung angegebene Rücksendeadresse bei der KVBW zu übersenden.

Die Erbringung und Abrechnung von Leistungen im Rahmen des Projektes CoCare ist ab dem 1. Januar 2018 möglich. Der Zuschuss für die Schulungsteilnahme und den KV-SafeNet*-Anschluss kann bereits ab 1. Oktober 2017 abgerechnet werden.

Die komplette Durchführungsvereinbarung zu CoCare, die die zusätzlichen ärztlichen Leistungen definiert und Maßnahmen beschreibt, die die Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen optimieren, sowie die Leistungs- und Vergütungsverzeichnisse für die beiden Interventionsgruppen finden Sie unter Vertrag ».

Letzte Aktualisierung: 09.10.2017