Schulungstermine

Schulungsprogramm im Rahmen des Projekts CoCare

  • 31. Januar 2018 Stuttgart

    Dauer 8h | 11 Punkte

    CoCare Seminar - Behandlungspfade zur Pflegeheimversorgung

    Seminarnummer:
    BB 01
    Referenten:

    Dr. med. Margrit Ott
    Leiterin der Gerontopsychiatrischen Institutsambulanz am ZGGF, FÄ Psychiatrie und Psychotherapie, FÄ Innere Medizin, Geriatrie, Palliativmedizin

    Termin:
    Mi, 31.01.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Direktkontakt:

    Athanasios Athanasiou
    Telefon: 0711 7875-3275
    info@mak-bw.de

    CoCare steht für „Coordinated medical Care“ und ist ein zukunftsweisendes Projekt zur Optimierung der medizinischen Versorgung in vollstationären Pflegeheimen. Es findet in ausgewählten Modellregionen statt und wird aus dem Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert.

    Ziele:

    Das eintägige Seminar vermittelt in interaktiver Form fachliches Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Diese wurden explizit für das Projekt CoCare in konkrete und kurze Handlungsanleitungen - den sogenannten Behandlungspfaden - lösungsorientiert (Problem-/Risikosituation – Handlungsoption) adaptiert und aufbereitet. Dadurch sollen vermeidbare Krankenhauseinweisungen und Krankentransporte reduziert und eine Verbesserung des Informationsflusses, der Kommunikation sowie des Zusammenspiels zwischen Hausärzten und Pflegepersonal erreicht werden.

    Inhalte:

    Praxisrelevante Themen wie herausforderndes Verhalten bei Demenz und Delir, Polypharmazie, Schmerzen im Alter und bei kognitiver Störung sowie der Übergang von kurativer zu palliativer Versorgungssituation im Pflegeheim stehen im Mittelpunkt des Seminars. Darüber hinaus werden in Kleingruppen Fallbeispiele aus der Praxis bearbeitet und im Plenum gemeinsam hinsichtlich ihrer Anwendung im Pflegeheimsetting diskutiert sowie mögliche Lösungsansätze entwickelt. Die fachübergreifende Schulung bietet zudem Gelegenheit, interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen.

    Zielgruppe:

    Das Seminar richtet sich an Hausärzte, examinierte Pflegefachkräfte sowie Pflegedienstleitungen in Pflegeheimen, die an dem Projekt CoCare teilnehmen.

    Arbeitsformen: Interaktives Seminar mit Fallbeispielen und Diskussionen, Kleingruppenarbeit.

    Schwerpunkte:

    • Praxisnahe Wissensvermittlung auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse:
      • Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz
      • Delir
      • Polypharmazie im Alter
      • Schmerzen im Alter und bei Demenz
      • Kurativ-palliativer Übergang im Pflegeheimsetting
    • Transfer der Behandlungspfade auf spezifische Versorgungssituationen in Pflegeheimen
    • Interdisziplinärer Informations- und Erfahrungsaustausch für Ärzte und Pflegekräfte
  • 07. Februar 2018 Stuttgart

    Dauer 2h | - Punkte

    CoCare - Anwenderschulung für die gemeinsame elektronische Dokumentation für Pflegeheimpersonal (CoCare-Cockpit)

    Seminarnummer:
    BB 06
    Referenten:

    Michael Axtmann
    -

    Termin:
    Mi, 07.02.2018, 10:00 - 12:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Direktkontakt:

    Athanasios Athanasiou
    Telefon: 0711 7875-3275
    info@mak-bw.de

    Im Rahmen des Innovationsfondsprojektes CoCare (Coordinated medical Care) wird in ausgewählten Modellregionen eine gemeinsame elektronische Dokumentation (CoCare-Cockpit) eingeführt. Die Einrichtung erfolgt sowohl in den teilnehmenden Pflegeheimen als auch in den beteiligten Arztpraxen. Dadurch wird die Planung von Visiten erleichtert und der Informationsaustausch zwischen Pflegeheimpersonal und Ärzten gefördert.

    Ziele:

    In dieser Schulung lernen Sie die neue gemeinsame elektronische Dokumentation kennen und erfahren, wie Sie diese bedienen können. Wir machen Sie mit den einzelnen Funktionalitäten der Anwendung vertraut, so dass Sie das Tool im Arbeitsalltag selbstständig und sicher einsetzen können.

    Zielgruppe:

    Die Schulung richtet sich an das medizinisch verantwortliche Personal in den beteiligten Pflegeheimen bzw. an das Pflegefachpersonal, das an dem Projekt CoCare teilnimmt.

    Schwerpunkte:

    • Einführung in den Prozess der Planung und Durchführung von Visiten
    • Die softwaregestützte Terminkoordination
    • Patientenlisten zur Planung von Visiten erstellen und bearbeiten
    • Planung, Dokumentation und Bewertung von Maßnahmen im Rahmen von Visiten
    • Anwendungsgrundlagen für den sicheren Umgang mit der Dokumentation
    • Einarbeitung in das Medikationsmanagement
  • 07. Februar 2018 Stuttgart

    Dauer 2h | 3 Punkte

    CoCare - Anwenderschulung für die gemeinsame elektronische Dokumentation für Ärzte (CoCare-Cockpit)

    Seminarnummer:
    BB 07
    Referenten:

    Michael Axtmann
    -

    Termin:
    Mi, 07.02.2018, 14:00 - 16:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Direktkontakt:

    Athanasios Athanasiou
    Telefon: 0711 7875-3275
    info@mak-bw.de

    Im Rahmen des Innovationsfondsprojektes CoCare (Coordinated medical Care) wird in ausgewählten Modellregionen eine gemeinsame elektronische Dokumentation (CoCare-Cockpit) eingeführt. Die Einrichtung erfolgt sowohl in den teilnehmenden Pflegeheimen als auch in den beteiligten Arztpraxen. Dadurch wird die Planung von Visiten erleichtert und der Informationsaustausch zwischen Pflegeheimpersonal und Ärzten gefördert.

    Ziele:

    In dieser Schulung lernen Sie die neue gemeinsame elektronische Dokumentation kennen und erfahren, wie Sie diese bedienen können. Wir machen Sie mit den einzelnen Funktionalitäten der Anwendung vertraut, so dass Sie das Tool im Arbeitsalltag selbstständig und sicher einsetzen können.

    Zielgruppe:

    Die Schulung richtet sich an alle Haus- und Fachärzte, die an dem Projekt CoCare teilnehmen.

    Schwerpunkte:

    • Einführung in den Prozess der Planung und Durchführung von Visiten
    • Die softwaregestützte Terminkoordination
    • Patientenlisten zur Planung von Visiten erstellen und bearbeiten
    • Planung, Dokumentation und Bewertung von Maßnahmen im Rahmen von Visiten
    • Anwendungsgrundlagen für den sicheren Umgang mit der Dokumentation
    • Einarbeitung in das Medikationsmanagement
  • 16. Februar 2018 Rastatt

    Dauer 8h | 11 Punkte

    CoCare Seminar - Behandlungspfade zur Pflegeheimversorgung

    Seminarnummer:
    RA 02
    Referenten:

    Dr. med. Margrit Ott
    Leiterin der Gerontopsychiatrischen Institutsambulanz am ZGGF, FÄ Psychiatrie und Psychotherapie, FÄ Innere Medizin, Geriatrie, Palliativmedizin

    Termin:
    Fr, 16.02.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
    Ort:

    St. Bernhard - Bildungshaus Wohnen & Tagen
    An der Ludwigsfeste 50
    76437 Rastatt

    Direktkontakt:

    Athanasios Athanasiou
    Telefon: 0711 7875-3275
    info@mak-bw.de

    CoCare steht für „Coordinated medical Care“ und ist ein zukunftsweisendes Projekt zur Optimierung der medizinischen Versorgung in vollstationären Pflegeheimen. Es findet in ausgewählten Modellregionen statt und wird aus dem Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert.

    Ziele:

    Das eintägige Seminar vermittelt in interaktiver Form fachliches Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Diese wurden explizit für das Projekt CoCare in konkrete und kurze Handlungsanleitungen - den sogenannten Behandlungspfaden - lösungsorientiert (Problem-/Risikosituation – Handlungsoption) adaptiert und aufbereitet. Dadurch sollen vermeidbare Krankenhauseinweisungen und Krankentransporte reduziert und eine Verbesserung des Informationsflusses, der Kommunikation sowie des Zusammenspiels zwischen Hausärzten und Pflegepersonal erreicht werden.

    Inhalte:

    Praxisrelevante Themen wie herausforderndes Verhalten bei Demenz und Delir, Polypharmazie, Schmerzen im Alter und bei kognitiver Störung sowie der Übergang von kurativer zu palliativer Versorgungssituation im Pflegeheim stehen im Mittelpunkt des Seminars. Darüber hinaus werden in Kleingruppen Fallbeispiele aus der Praxis bearbeitet und im Plenum gemeinsam hinsichtlich ihrer Anwendung im Pflegeheimsetting diskutiert sowie mögliche Lösungsansätze entwickelt. Die fachübergreifende Schulung bietet zudem Gelegenheit, interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen.

    Zielgruppe:

    Das Seminar richtet sich an Hausärzte, examinierte Pflegefachkräfte sowie Pflegedienstleitungen in Pflegeheimen, die an dem Projekt CoCare teilnehmen.

    Arbeitsformen: Interaktives Seminar mit Fallbeispielen und Diskussionen, Kleingruppenarbeit.

    Schwerpunkte:

    • Praxisnahe Wissensvermittlung auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse:
      • Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz
      • Delir
      • Polypharmazie im Alter
      • Schmerzen im Alter und bei Demenz
      • Kurativ-palliativer Übergang im Pflegeheimsetting
    • Transfer der Behandlungspfade auf spezifische Versorgungssituationen in Pflegeheimen
    • Interdisziplinärer Informations- und Erfahrungsaustausch für Ärzte und Pflegekräfte
  • 21. Februar 2018 Sindelfingen

    Dauer 8h | 11 Punkte

    CoCare Seminar - Behandlungspfade zur Pflegeheimversorgung

    Seminarnummer:
    BB 03
    Referenten:

    Dr. med. Peter Krimmel
    Facharzt für Allgemeinmedizin

    Termin:
    Mi, 21.02.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
    Ort:

    Die-Budgetoptimierer GmbH Tagungsraum Sindelfingen
    Kolumbusstr. 32
    71063 Sindelfingen

    Direktkontakt:

    Athanasios Athanasiou
    Telefon: 0711 7875-3275
    info@mak-bw.de

    CoCare steht für „Coordinated medical Care“ und ist ein zukunftsweisendes Projekt zur Optimierung der medizinischen Versorgung in vollstationären Pflegeheimen. Es findet in ausgewählten Modellregionen statt und wird aus dem Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert.

    Ziele:

    Das eintägige Seminar vermittelt in interaktiver Form fachliches Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Diese wurden explizit für das Projekt CoCare in konkrete und kurze Handlungsanleitungen - den sogenannten Behandlungspfaden - lösungsorientiert (Problem-/Risikosituation – Handlungsoption) adaptiert und aufbereitet. Dadurch sollen vermeidbare Krankenhauseinweisungen und Krankentransporte reduziert und eine Verbesserung des Informationsflusses, der Kommunikation sowie des Zusammenspiels zwischen Hausärzten und Pflegepersonal erreicht werden.

    Inhalte:

    Praxisrelevante Themen wie herausforderndes Verhalten bei Demenz und Delir, Polypharmazie, Schmerzen im Alter und bei kognitiver Störung sowie der Übergang von kurativer zu palliativer Versorgungssituation im Pflegeheim stehen im Mittelpunkt des Seminars. Darüber hinaus werden in Kleingruppen Fallbeispiele aus der Praxis bearbeitet und im Plenum gemeinsam hinsichtlich ihrer Anwendung im Pflegeheimsetting diskutiert sowie mögliche Lösungsansätze entwickelt. Die fachübergreifende Schulung bietet zudem Gelegenheit, interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen.

    Zielgruppe:

    Das Seminar richtet sich an Hausärzte, examinierte Pflegefachkräfte sowie Pflegedienstleitungen in Pflegeheimen, die an dem Projekt CoCare teilnehmen.

    Arbeitsformen: Interaktives Seminar mit Fallbeispielen und Diskussionen, Kleingruppenarbeit.

    Schwerpunkte:

    • Praxisnahe Wissensvermittlung auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse:
      • Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz
      • Delir
      • Polypharmazie im Alter
      • Schmerzen im Alter und bei Demenz
      • Kurativ-palliativer Übergang im Pflegeheimsetting
    • Transfer der Behandlungspfade auf spezifische Versorgungssituationen in Pflegeheimen
    • Interdisziplinärer Informations- und Erfahrungsaustausch für Ärzte und Pflegekräfte
  • 21. Februar 2018 Stuttgart

    Dauer 2h | 3 Punkte

    CoCare - Katheterschulung

    Seminarnummer:
    BB 12
    Referenten:

    Dr. med. Michael Rug
    Facharzt für Urologie

    Termin:
    Mi, 21.02.2018, 16:00 - 18:00 Uhr
    Ort:

    KVBW Stuttgart
    Albstadtweg 11
    70567 Stuttgart

    Direktkontakt:

    Athanasios Athanasiou
    Telefon: 0711 7875-3275
    info@mak-bw.de

    Fünf bis zehn Prozent der Pflegeheimbewohner sind mit einem suprapubischen Harnblasenkatheter versorgt. Die ärztliche Betreuung dieser Patienten erfordert eine fachliche Kompetenz, die bisher überwiegend durch urologische Fachärzte sichergestellt wird. Da die Verfügbarkeit der urologischen Fachärzte begrenzt ist müssen Patienten häufig für dringliche Katheterwechsel in die Praxen oder sogar in die Notfallambulanzen der Kliniken transportiert werden. Dies führt neben den entstehenden Kosten zu einer enormen Belastung für die meist multimorbiden Menschen.

    Im Rahmen des Innovationsfondsprojektes CoCare (Coordinated medical Care) soll durch eine Schulung der betreuenden Hausärzte die Versorgung dieser Patienten verbessert und solche nicht notwendigen Transporte möglichst vermieden werden.

    Ziele:

    Die Schulung soll die teilnehmenden Hausärzte in die Grundlagen des Katheter-Managements einführen und sie insoweit befähigen zu entscheiden, wann ein Katheterwechsel dringend erforderlich ist. Darüber hinaus lernen sie, ggf. einen Katheterwechsel nach den Empfehlungen der KRINKO selbständig durchzuführen.

    Inhalte:

    Praxisrelevante Themen zum Katheter-Management wie die verschiedenen Formen der Harndrainage, die zu verwendenden Materialien und Hilfsmittel, Empfehlungen zur Prävention und Kontrolle Katheter-assoziierter Harnwegsinfektionen sind wesentliche Inhalte der Schulung. Der Wechsel eines suprapubischen Katheters vor Ort in der Pflegeeinrichtung, ggf. unter Zuhilfenahme des auf ärztliche Anforderung bereitgestellten Sonographie-Gerätes, wird praxisnah dargestellt und durch praktische Übungen am Dummy ergänzt.

    Zielgruppe: Die Schulung richtet sich am Projekt CoCare teilnehmende Hausärzte.

    Arbeitsformen: Workshop mit praktischen Übungen

    Schwerpunkte:

    • Praxisnahe Wissensvermittlung auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse:  
      • Anatomie des Urogenitaltrakts
      • Materialkunde ableitende Harndrainage
      • Aktuelle Empfehlung der KRINKO des Robert Koch-Institut
      • Praktische Übungen am Dummy
      • Tipps und Tricks vom Fachmann

       

    • 22. Februar 2018 Ötigheim

      Dauer 2h | - Punkte

      CoCare - Anwenderschulung für die gemeinsame elektronische Dokumentation für Pflegeheimpersonal (CoCare-Cockpit)

      Seminarnummer:
      RA 08
      Referenten:

      Michael Axtmann
      -

      Termin:
      Do, 22.02.2018, 10:00 - 12:00 Uhr
      Ort:

      Kölmel Computer GmbH
      Buchenstr. 11
      76470 Ötigheim

      Direktkontakt:

      Athanasios Athanasiou
      Telefon: 0711 7875-3275
      info@mak-bw.de

      Im Rahmen des Innovationsfondsprojektes CoCare (Coordinated medical Care) wird in ausgewählten Modellregionen eine gemeinsame elektronische Dokumentation (CoCare-Cockpit) eingeführt. Die Einrichtung erfolgt sowohl in den teilnehmenden Pflegeheimen als auch in den beteiligten Arztpraxen. Dadurch wird die Planung von Visiten erleichtert und der Informationsaustausch zwischen Pflegeheimpersonal und Ärzten gefördert.

      Ziele:

      In dieser Schulung lernen Sie die neue gemeinsame elektronische Dokumentation kennen und erfahren, wie Sie diese bedienen können. Wir machen Sie mit den einzelnen Funktionalitäten der Anwendung vertraut, so dass Sie das Tool im Arbeitsalltag selbstständig und sicher einsetzen können.

      Zielgruppe:

      Die Schulung richtet sich an das medizinisch verantwortliche Personal in den beteiligten Pflegeheimen bzw. an das Pflegefachpersonal, das an dem Projekt CoCare teilnimmt.

      Schwerpunkte:

      • Einführung in den Prozess der Planung und Durchführung von Visiten
      • Die softwaregestützte Terminkoordination
      • Patientenlisten zur Planung von Visiten erstellen und bearbeiten
      • Planung, Dokumentation und Bewertung von Maßnahmen im Rahmen von Visiten
      • Anwendungsgrundlagen für den sicheren Umgang mit der Dokumentation
      • Einarbeitung in das Medikationsmanagement
    • 22. Februar 2018 Ötigheim

      Dauer 2h | 3 Punkte

      CoCare - Anwenderschulung für die gemeinsame elektronische Dokumentation für Ärzte (CoCare-Cockpit)

      Seminarnummer:
      RA 09
      Referenten:

      Michael Axtmann
      -

      Termin:
      Do, 22.02.2018, 14:00 - 16:00 Uhr
      Ort:

      Kölmel Computer GmbH
      Buchenstr. 11
      76470 Ötigheim

      Direktkontakt:

      Athanasios Athanasiou
      Telefon: 0711 7875-3275
      info@mak-bw.de

      Im Rahmen des Innovationsfondsprojektes CoCare (Coordinated medical Care) wird in ausgewählten Modellregionen eine gemeinsame elektronische Dokumentation (CoCare-Cockpit) eingeführt. Die Einrichtung erfolgt sowohl in den teilnehmenden Pflegeheimen als auch in den beteiligten Arztpraxen. Dadurch wird die Planung von Visiten erleichtert und der Informationsaustausch zwischen Pflegeheimpersonal und Ärzten gefördert.

      Ziele:

      In dieser Schulung lernen Sie die neue gemeinsame elektronische Dokumentation kennen und erfahren, wie Sie diese bedienen können. Wir machen Sie mit den einzelnen Funktionalitäten der Anwendung vertraut, so dass Sie das Tool im Arbeitsalltag selbstständig und sicher einsetzen können.

      Zielgruppe:

      Die Schulung richtet sich an das medizinisch verantwortliche Personal in den beteiligten Pflegeheimen bzw. an das Pflegefachpersonal, das an dem Projekt CoCare teilnimmt.

      Schwerpunkte:

      • Einführung in den Prozess der Planung und Durchführung von Visiten
      • Die softwaregestützte Terminkoordination
      • Patientenlisten zur Planung von Visiten erstellen und bearbeiten
      • Planung, Dokumentation und Bewertung von Maßnahmen im Rahmen von Visiten
      • Anwendungsgrundlagen für den sicheren Umgang mit der Dokumentation
      • Einarbeitung in das Medikationsmanagement
    • 28. Februar 2018 Villingen-Schwenningen

      Dauer 2h | 3 Punkte

      CoCare - Katheterschulung

      Seminarnummer:
      VS 13
      Referenten:

      Dr. med. Michael Rug
      Facharzt für Urologie

      Termin:
      Mi, 28.02.2018, 17:00 - 19:00 Uhr
      Ort:

      Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen Schwenningen GmbH
      Klinikstr. 11
      78052 Villingen-Schwenningen

      Direktkontakt:

      Athanasios Athanasiou
      Telefon: 0711 7875-3275
      info@mak-bw.de

      Fünf bis zehn Prozent der Pflegeheimbewohner sind mit einem suprapubischen Harnblasenkatheter versorgt. Die ärztliche Betreuung dieser Patienten erfordert eine fachliche Kompetenz, die bisher überwiegend durch urologische Fachärzte sichergestellt wird. Da die Verfügbarkeit der urologischen Fachärzte begrenzt ist müssen Patienten häufig für dringliche Katheterwechsel in die Praxen oder sogar in die Notfallambulanzen der Kliniken transportiert werden. Dies führt neben den entstehenden Kosten zu einer enormen Belastung für die meist multimorbiden Menschen.

      Im Rahmen des Innovationsfondsprojektes CoCare (Coordinated medical Care) soll durch eine Schulung der betreuenden Hausärzte die Versorgung dieser Patienten verbessert und solche nicht notwendigen Transporte möglichst vermieden werden.

      Ziele:

      Die Schulung soll die teilnehmenden Hausärzte in die Grundlagen des Katheter-Managements einführen und sie insoweit befähigen zu entscheiden, wann ein Katheterwechsel dringend erforderlich ist. Darüber hinaus lernen sie, ggf. einen Katheterwechsel nach den Empfehlungen der KRINKO selbständig durchzuführen.

      Inhalte:

      Praxisrelevante Themen zum Katheter-Management wie die verschiedenen Formen der Harndrainage, die zu verwendenden Materialien und Hilfsmittel, Empfehlungen zur Prävention und Kontrolle Katheter-assoziierter Harnwegsinfektionen sind wesentliche Inhalte der Schulung. Der Wechsel eines suprapubischen Katheters vor Ort in der Pflegeeinrichtung, ggf. unter Zuhilfenahme des auf ärztliche Anforderung bereitgestellten Sonographie-Gerätes, wird praxisnah dargestellt und durch praktische Übungen am Dummy ergänzt.

      Zielgruppe: Die Schulung richtet sich am Projekt CoCare teilnehmende Hausärzte.

      Arbeitsformen: Workshop mit praktischen Übungen

      Schwerpunkte:

      • Praxisnahe Wissensvermittlung auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse:
        • Anatomie des Urogenitaltrakts
        • Materialkunde ableitende Harndrainage
        • Aktuelle Empfehlung der KRINKO des Robert Koch-Institut
        • Praktische Übungen am Dummy
        • Tipps und Tricks vom Fachmann
      • 08. März 2018 Stuttgart

        Dauer 2h | - Punkte

        CoCare - Anwenderschulung für die gemeinsame elektronische Dokumentation für Pflegeheimpersonal (CoCare-Cockpit)

        Seminarnummer:
        BB 10
        Referenten:

        Michael Axtmann
        -

        Termin:
        Do, 08.03.2018, 10:00 - 12:00 Uhr
        Ort:

        KVBW Stuttgart
        Albstadtweg 11
        70567 Stuttgart

        Direktkontakt:

        Athanasios Athanasiou
        Telefon: 0711 7875-3275
        info@mak-bw.de

        Im Rahmen des Innovationsfondsprojektes CoCare (Coordinated medical Care) wird in ausgewählten Modellregionen eine gemeinsame elektronische Dokumentation (CoCare-Cockpit) eingeführt. Die Einrichtung erfolgt sowohl in den teilnehmenden Pflegeheimen als auch in den beteiligten Arztpraxen. Dadurch wird die Planung von Visiten erleichtert und der Informationsaustausch zwischen Pflegeheimpersonal und Ärzten gefördert.

        Ziele:

        In dieser Schulung lernen Sie die neue gemeinsame elektronische Dokumentation kennen und erfahren, wie Sie diese bedienen können. Wir machen Sie mit den einzelnen Funktionalitäten der Anwendung vertraut, so dass Sie das Tool im Arbeitsalltag selbstständig und sicher einsetzen können.

        Zielgruppe:

        Die Schulung richtet sich an das medizinisch verantwortliche Personal in den beteiligten Pflegeheimen bzw. an das Pflegefachpersonal, das an dem Projekt CoCare teilnimmt.

        Schwerpunkte:

        • Einführung in den Prozess der Planung und Durchführung von Visiten
        • Die softwaregestützte Terminkoordination
        • Patientenlisten zur Planung von Visiten erstellen und bearbeiten
        • Planung, Dokumentation und Bewertung von Maßnahmen im Rahmen von Visiten
        • Anwendungsgrundlagen für den sicheren Umgang mit der Dokumentation
        • Einarbeitung in das Medikationsmanagement
      • 08. März 2018 Stuttgart

        Dauer 2h | 3 Punkte

        CoCare - Anwenderschulung für die gemeinsame elektronische Dokumentation für Ärzte (CoCare-Cockpit)

        Seminarnummer:
        BB 11
        Referenten:

        Michael Axtmann
        -

        Termin:
        Do, 08.03.2018, 14:00 - 16:00 Uhr
        Ort:

        KVBW Stuttgart
        Albstadtweg 11
        70567 Stuttgart

        Direktkontakt:

        Athanasios Athanasiou
        Telefon: 0711 7875-3275
        info@mak-bw.de

        Im Rahmen des Innovationsfondsprojektes CoCare (Coordinated medical Care) wird in ausgewählten Modellregionen eine gemeinsame elektronische Dokumentation (CoCare-Cockpit) eingeführt. Die Einrichtung erfolgt sowohl in den teilnehmenden Pflegeheimen als auch in den beteiligten Arztpraxen. Dadurch wird die Planung von Visiten erleichtert und der Informationsaustausch zwischen Pflegeheimpersonal und Ärzten gefördert.

        Ziele:

        In dieser Schulung lernen Sie die neue gemeinsame elektronische Dokumentation kennen und erfahren, wie Sie diese bedienen können. Wir machen Sie mit den einzelnen Funktionalitäten der Anwendung vertraut, so dass Sie das Tool im Arbeitsalltag selbstständig und sicher einsetzen können.

        Zielgruppe:

        Die Schulung richtet sich an alle Haus- und Fachärzte, die an dem Projekt CoCare teilnehmen.

        Schwerpunkte:

        • Einführung in den Prozess der Planung und Durchführung von Visiten
        • Die softwaregestützte Terminkoordination
        • Patientenlisten zur Planung von Visiten erstellen und bearbeiten
        • Planung, Dokumentation und Bewertung von Maßnahmen im Rahmen von Visiten
        • Anwendungsgrundlagen für den sicheren Umgang mit der Dokumentation
        • Einarbeitung in das Medikationsmanagement
      • 09. März 2018 Ludwigsburg

        Dauer 8h | 11 Punkte

        CoCare Seminar - Behandlungspfade zur Pflegeheimversorgung

        Seminarnummer:
        LB 04
        Referenten:

        Dr. med. Peter Krimmel
        Facharzt für Allgemeinmedizin

        Termin:
        Fr, 09.03.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
        Ort:

        Film- und Medienzentrum
        Königsallee 43
        71638 Ludwigsburg

        Direktkontakt:

        Athanasios Athanasiou
        Telefon: 0711 7875-3275
        info@mak-bw.de

        CoCare steht für „Coordinated medical Care“ und ist ein zukunftsweisendes Projekt zur Optimierung der medizinischen Versorgung in vollstationären Pflegeheimen. Es findet in ausgewählten Modellregionen statt und wird aus dem Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert.

        Ziele:

        Das eintägige Seminar vermittelt in interaktiver Form fachliches Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Diese wurden explizit für das Projekt CoCare in konkrete und kurze Handlungsanleitungen - den sogenannten Behandlungspfaden - lösungsorientiert (Problem-/Risikosituation – Handlungsoption) adaptiert und aufbereitet. Dadurch sollen vermeidbare Krankenhauseinweisungen und Krankentransporte reduziert und eine Verbesserung des Informationsflusses, der Kommunikation sowie des Zusammenspiels zwischen Hausärzten und Pflegepersonal erreicht werden.

        Inhalte:

        Praxisrelevante Themen wie herausforderndes Verhalten bei Demenz und Delir, Polypharmazie, Schmerzen im Alter und bei kognitiver Störung sowie der Übergang von kurativer zu palliativer Versorgungssituation im Pflegeheim stehen im Mittelpunkt des Seminars. Darüber hinaus werden in Kleingruppen Fallbeispiele aus der Praxis bearbeitet und im Plenum gemeinsam hinsichtlich ihrer Anwendung im Pflegeheimsetting diskutiert sowie mögliche Lösungsansätze entwickelt. Die fachübergreifende Schulung bietet zudem Gelegenheit, interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen.

        Zielgruppe:

        Das Seminar richtet sich an Hausärzte, examinierte Pflegefachkräfte sowie Pflegedienstleitungen in Pflegeheimen, die an dem Projekt CoCare teilnehmen.

        Arbeitsformen: Interaktives Seminar mit Fallbeispielen und Diskussionen, Kleingruppenarbeit.

        Schwerpunkte:

        • Praxisnahe Wissensvermittlung auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse:
          • Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz
          • Delir
          • Polypharmazie im Alter
          • Schmerzen im Alter und bei Demenz
          • Kurativ-palliativer Übergang im Pflegeheimsetting
        • Transfer der Behandlungspfade auf spezifische Versorgungssituationen in Pflegeheimen
        • Interdisziplinärer Informations- und Erfahrungsaustausch für Ärzte und Pflegekräfte
      • 14. März 2018 Villingen-Schwenningen

        Dauer 8h | 11 Punkte

        CoCare Seminar - Behandlungspfade zur Pflegeheimversorgung

        Seminarnummer:
        VS 05
        Referenten:

        Dr. med. Peter Krimmel
        Facharzt für Allgemeinmedizin

        Termin:
        Mi, 14.03.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
        Ort:

        Kultur- und Tagungsräume Villingen-Schwenningen GmbH
        Bertholdstr. 7
        78050 Villingen-Schwenningen

        Direktkontakt:

        Athanasios Athanasiou
        Telefon: 0711 7875-3275
        info@mak-bw.de

        CoCare steht für „Coordinated medical Care“ und ist ein zukunftsweisendes Projekt zur Optimierung der medizinischen Versorgung in vollstationären Pflegeheimen. Es findet in ausgewählten Modellregionen statt und wird aus dem Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert.

        Ziele:

        Das eintägige Seminar vermittelt in interaktiver Form fachliches Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Diese wurden explizit für das Projekt CoCare in konkrete und kurze Handlungsanleitungen - den sogenannten Behandlungspfaden - lösungsorientiert (Problem-/Risikosituation – Handlungsoption) adaptiert und aufbereitet. Dadurch sollen vermeidbare Krankenhauseinweisungen und Krankentransporte reduziert und eine Verbesserung des Informationsflusses, der Kommunikation sowie des Zusammenspiels zwischen Hausärzten und Pflegepersonal erreicht werden.

        Inhalte:

        Praxisrelevante Themen wie herausforderndes Verhalten bei Demenz und Delir, Polypharmazie, Schmerzen im Alter und bei kognitiver Störung sowie der Übergang von kurativer zu palliativer Versorgungssituation im Pflegeheim stehen im Mittelpunkt des Seminars. Darüber hinaus werden in Kleingruppen Fallbeispiele aus der Praxis bearbeitet und im Plenum gemeinsam hinsichtlich ihrer Anwendung im Pflegeheimsetting diskutiert sowie mögliche Lösungsansätze entwickelt. Die fachübergreifende Schulung bietet zudem Gelegenheit, interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen.

        Zielgruppe:

        Das Seminar richtet sich an Hausärzte, examinierte Pflegefachkräfte sowie Pflegedienstleitungen in Pflegeheimen, die an dem Projekt CoCare teilnehmen.

        Arbeitsformen: Interaktives Seminar mit Fallbeispielen und Diskussionen, Kleingruppenarbeit.

        Schwerpunkte:

        • Praxisnahe Wissensvermittlung auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse:
          • Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz
          • Delir
          • Polypharmazie im Alter
          • Schmerzen im Alter und bei Demenz
          • Kurativ-palliativer Übergang im Pflegeheimsetting
        • Transfer der Behandlungspfade auf spezifische Versorgungssituationen in Pflegeheimen
        • Interdisziplinärer Informations- und Erfahrungsaustausch für Ärzte und Pflegekräfte
      Letzte Aktualisierung: 15.12.2017