Neue Infektsprechstunde in der Notfallpraxis Emmendingen

Ab sofort am Wochenende zwischen 8 und 12 Uhr

Die Notfallpraxis Emmendingen bietet ab sofort ergänzend eine spezielle Infektsprechstunde an. Die Ärzte reagieren damit auf die steigenden Corona- und Atemwegserkrankungen.

Patienten mit Corona-Symptomen oder Fieber können am Wochenende zwischen 8 und 12 Uhr in die Infektsprechstunde kommen. In dieser Sprechstunde werden gegebenenfalls auch PCR-Abstriche vorgenommen. Patienten, die keine Corona-Symptome haben und aus anderen Gründen ärztliche Hilfe benötigen, sollten die Notfallpraxis am Kreiskrankenhaus Emmendingen möglichst zwischen 12 und 22 Uhr aufsuchen. „Wir möchten die Patienten ohne Infekte bestmöglich vor einer Ansteckung schützen und haben deshalb diese unterschiedlichen Sprechstunden eingerichtet”, erklärt der Leiter der Notfallpraxis Dr. Dirk Kölblin.

Keine PCR-Abstriche für symptomlose Bürger bzw. Kontaktpersonen

PCR-Abstriche für symptomlose Bürger sowie für Kontaktpersonen sind in dieser Sprechstunde nicht möglich. Kontaktpersonen sollten sich in Isolation begeben und am nächsten Werktag ihren Hausarzt oder eine Corona-Schwerpunktpraxis kontaktieren.

Eine Übersicht zu den verschiedenen Corona-Anlaufstellen finden Sie in unserer Corona-Karte

Corona-Anlaufstellen & Notfallpraxen