Corona-Ambulanz in Titisee-Neustadt ab Donnerstag

Der Weg der Patienten in die Fieberambulanz führt über die Hausärzte oder die 116117

Zur weiteren Optimierung der Corona-Versorgung der Bevölkerung richtet die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) mit Unterstützung des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald und den örtlichen Behörden eine zentrale Corona-Ambulanz in Titisee-Neustadt ein: In einer Halle in der Stadt werden ab Donnerstag dieser Woche Betroffene mit Verdacht auf eine Corona-Infektion eingehend untersucht und behandelt.

Sie ist täglich von 10 bis 18 Uhr an sieben Tagen der Woche und damit auch am Wochenende im Einsatz. In der Sporthalle nehmen Ärzte die Untersuchung der Infektionspatienten vor, nehmen bei Bedarf einen Abstrich vor und entscheiden je nach Symptomen und Krankheitsbild, ob die Patienten in häusliche Quarantäne geschickt werden oder bei schwerem Verlauf stationär im Kreiskrankenhaus aufgenommen werden. 

Der Weg für die Patienten in die Fieberambulanz führt über die Hausärzte oder die 116117, falls die Patienten ihren Hausarzt nicht erreichen oder sie keinen Hausarzt haben. 

Auf keinen Fall sollen die Patienten direkt in die Corona-Ambulanz kommen. Um das zu vermeiden, bekommen die Patienten von ihrem Hausarzt oder über die 116117 einen Code, ohne den sie in der Corona-Ambulanz nicht behandelt werden. Eine Terminvergabe für die Ambulanz ist nicht möglich. Patienten mögen bitte das Parkleitsystem vor Ort beachten.