FAQ Schutzimpfungen

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Wer hat nach der Schutzimpfungs-Richtlinie Anlage 1 Anspruch auf eine Masern-Impfung zulasten der GKV?

Grundimmunisierung:

  • Grundimmunisierung beginnend mit der ersten Impfdosis im Alter von elf bis 14 Monaten und Abschluss mit der zweiten Impfdosis vor Ende des zweiten Lebensjahres
  • bei bevorstehender Aufnahme bzw. bei Besuch einer Gemeinschaftseinrichtung**: Grundimmunisierung ab einem Alter von neun Monaten.

Hinweise zur Umsetzung: Zweimalige Impfung vorzugsweise mit einem Kombinationsimpfstoff (MMR+V bzw. MMRV). Sofern die Erstimpfung im Alter von neun bis zehn Monaten erfolgt, soll die zweite Impfung bereits zu Beginn des zweiten Lebensjahres gegeben werden.

 

Standardimpfung:

Standardimpfung für nach 1970 geborene Personen ≥ 18 Jahre, die

  • ungeimpft sind oder
  • in der Kindheit nur einmal geimpft wurden oder
  • einen unklaren Impfstatus haben.

Hinweise zur Umsetzung: Einmalige Impfung vorzugsweise mit einem MMR-Kombinationsimpfstoff.

 

Berufliche Indikation:

Nach 1970 geborene Personen (einschließlich Auszubildende, Praktikanten, Studierende und ehrenamtlich Tätige) in folgenden Tätigkeitsbereichen:  

  • Medizinische Einrichtungen** inklusive Einrichtungen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe  
  • Tätigkeiten mit Kontakt zu potenziell infektiösem Material
  • Einrichtungen der Pflege*** 
  • Gemeinschaftseinrichtungen*
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern  
  • Fach-, Berufs- und Hochschulen

Hinweise zur Umsetzung: Insgesamt 2-malige Impfung mit einem MMR-Impfstoff (bei gleichzeitiger Indikation zur Varizellen-Impfung ggf. MMRV-Kombinationsimpfstoff verwenden). Die Anzahl der notwendigen Impfstoffdosen richtet sich nach den bisher dokumentierten Impfungen. Der MMR-Impfstoff kann auch bei bestehender Immunität gegen Mumps oder Röteln eingesetzt werden. 

* Gemeinschaftseinrichtungen sind Einrichtungen, in denen überwiegend Säuglinge, Kinder und Jugendliche betreut werden, insbesondere Kinderkrippen, Kindergärten, Kindertagesstätten, Kinderhorte, Schulen oder sonstige Ausbildungseinrichtungen, Heime, Ferienlager und ähnliche Einrichtungen.

** Medizinische Einrichtungen sind: 

  1. Krankenhäuser,  
  2. Einrichtungen für ambulantes Operieren,  
  3. Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, 
  4. Dialyseeinrichtungen,  
  5. Tageskliniken,  
  6. Entbindungseinrichtungen,  
  7. Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen, die mit einer der in den Nummern 1 bis 6 genannten Einrichtungen vergleichbar sind, 
  8. Arztpraxen, Zahnarztpraxen,  
  9. Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe,  
  10. Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in denen medizinische Untersuchungen, Präventionsmaßnahmen oder ambulante Behandlungen durchgeführt werden, und   
  11. ambulante Pflegedienste, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen erbringen.

*** Einrichtungen der Pflege sind  

  • ambulante Pflegeeinrichtungen (Pflegedienste)
  • ambulante Betreuungseinrichtungen (Betreuungsdienste) 
  • stationäre Pflegeeinrichtungen (Pflegeheime; vollstationär und teilstationär)
« Zurück zur Übersicht
Letzte Aktualisierung: 17.06.2021