Heilmittelverordnung: Zertifizierte Software ab Januar 2017

Übergangsregelung bis 31. März 2017

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass Vertragsärzte, die Heilmittelverordnungen über das Praxisverwaltungssystem (PVS) ausstellen, ab 1. Januar 2017 eine zertifizierte Heilmittel­verordnungs­software nutzen müssen (§ 73 Abs. 8 SGB V). Bislang haben aber nicht alle Hersteller die für die Zertifizierung erforderlichen Unterlagen bei der KBV eingereicht. Es ist absehbar, dass die Zertifizierung der Programme bis zum Ende des Jahres nicht vollständig abgeschlossen werden kann. Übergangsweise darf längstens bis zum 31. März 2017 auch eine nicht-zertifizierte Praxisverwaltungssoftware für die Verordnung von Heilmitteln genutzt werden.

Ob Ihr Softwareprodukt zertifiziert ist, können Sie über die von der KBV geführten Zulassungslisten für Praxisverwaltungssysteme (PVS)  erfahren /siehe „Zulassungsliste Heilmittel“). Bei Fragen zum Stand der Zertifizierung eines Softwareproduktes wenden Sie sich bitte direkt an Ihren PVS-Anbieter.
Die zertifizierte Software enthält alle wichtige Informationen der Heilmittel-Richtlinie inklusive Heilmittelkatalog. Außerdem werden die eingegebenen Daten auf Plausibilität geprüft und Hinweise zu unvollständigen oder unkorrekten Eintragungen gegeben.

Wer Vordrucke per Hand ausfüllt, weil er nur sehr wenige Heilmittelverordnungen ausstellt, kann dies weiterhin tun.

Externe Links

Direktkontakt

Verordnungsberatung Impfungen, Heil- und Hilfsmittel
0711 7875-3669
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr
Letzte Aktualisierung: 16.03.2017