Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Änderung zum 1. Januar 2018

Muster 1 mit zusätzlichen Hinweisen für Patienten

Auf den ersten beiden Durchschlägen der Arbeitsunfähigkeits­bescheinigung (Muster 1) sind zum 1. Januar 2018 weitere Hinweise an den Patienten aufgenommen worden. Es wird nun klar darauf hingewiesen, dass der Patient seiner Krankenkasse die für sie vorgesehene Ausfertigung weiterleiten muss, wenn er sie ausgehändigt bekommt. KBV und GKV-Spitzenverband haben sich über diese  Änderung des Vordrucks geeinigt. Die bisher gültigen Formulare können allerdings weiterhin verwendet und aufgebraucht werden.

Muster 1b „Ausfertigung zur Vorlage beim Arbeitgeber“:
Der Durchschlag für den Arbeitgeber enthält zukünftig einen Hinweis, dass der Krankenkasse unverzüglich eine Bescheinigung über die Diagnose sowie die voraussichtliche Dauer der Arbeits­unfähigkeit übersandt wird.

Muster 1c „Ausfertigung für den Versicherten“: Der Durchschlag für den Versicherten enthält zukünftig den Hinweis, dass der Patient Muster 1a innerhalb von einer Woche an die zuständige Krankenkasse weiterleiten muss.

Die Krankenkassen können den Versicherten anbieten, den Durchschlag Muster 1a („Ausfertigung zur Vorlage bei der Krankenkasse“) elektronisch an sie zu übermitteln. Weiterhin ist die Krankenkasse aber auch berechtigt, die Vorlage der Bescheinigung im Original zu verlangen.

Letzte Aktualisierung: 11.12.2018