Blankoformularbedruckung (BFB)

Vertragsärztliche Formulare auf Sicherheitspapier

Mit einem zertifizierten Praxisverwaltungssystem und einem Laserdrucker oder einem Tintenstrahldrucker mit PTS-Zertifikat sind die Voraussetzungen gegeben, Praxisformulare auf einem Blanko-Sicherheitspapier selbst auszudrucken. Die Bevorratung der benötigten Formulare in all ihren Varianten hat damit ein Ende.

Seit dem 1. Januar 2017 muss BFB nicht mehr beantragt werden.

Voraussetzungen

  • Praxisverwaltungssoftware mit BFB-Zertifizierung für die jeweiligen Muster (Verzeichnis Zertifizierter Software für die Blankoformularbedruckung)
  • Laserdrucker oder einem Tintenstrahldrucker mit PTS-Zertifikat (Prüfzeugnis der Papiertechnischen Stiftung zur Herstellung von Urschriften und Urkunden für den Tintenstrahldrucker)
  • Einsatz von Sicherheitspapier (Bezug über Kohlhammer-Verlag)

Sicherheitspapier

Das für die Herstellung der Blankoformulare konzipierte Sicherheitspapier mit Wasserzeichen bestellen Sie bitte über den Kohlhammer-Verlag (Bestellformular Sicherheitspapier). Die Kosten tragen die Krankenkassen. Psychotherapie-Formulare drucken Sie auf herkömmlichem weißen Papier aus.

Die wichtigsten Antworten auf zentrale Fragen zur Blankoformularbedruckung finden Sie unter FAQ.

Rezepte nur mit Originalvordruck

Rezepte (Muster 16) und BTM-Rezepte (Betäubungsmittelrezept) lassen sich aus Sicherheitsgründen nicht im Blankoverfahren erstellen (die Bezugsquellen finden Sie unter Bestellservice). Bei allen übrigen bundesweit einheitlichen vertragsärztlichen Formularen und Psychotherapieformularen ist das Verfahren der Blankoformularbedruckung generell möglich.

KQB-LogoKundenorientierte Qualitätstestierung für Beratungsorganisationen - Qualitätstestiert bis 04.01.2023
Letzte Aktualisierung: 07.01.2021