Corona-Schwerpunktpraxen (CSP)

Ambulante Versorgung in Pandemiezeiten

Niedergelassene Haus- und Kinderärzte, HNO-Ärzte und Pneumologen können sich in Baden-Württemberg als Corona-Schwerpunktpraxis (CSP) registrieren und damit einen wichtigen Beitrag zur Versorgung in Pandemiezeiten leisten. Eine CSP ist eine reguläre Haus- oder Facharztpraxis, die für Infektpatienten und Corona-Verdachtsfälle spezielle Sprechstunden vorhält. Besteht ein Coronaverdacht, gelten deutlich erweiterte Sicherheitsstandards und eine strikte Trennung von den übrigen Patienten der Praxis.

Aufgaben der Corona-Schwerpunktpraxen: 

  • zentrale Anlaufstelle für Patienten mit Atemwegsinfektionen
  • Abstrichdiagnostik, ggf. Behandlung eigener und fremder Patienten
    • darunter auch Abstrichdiagnostik asymptomatischer Patienten
  • Terminvergabe zum Abstrich in der Regel innerhalb von 24 Stunden je nach Kapazität

Corona-Schwerpunktpraxen finden

Corona-Schwerpunktpraxen finden Sie in unserer Corona-Karte für Baden-Württemberg.

Förderung von Corona-Schwerpunktpraxen (Bonusvergütung CSP)

GOPVergütungLeistung
9991510 EuroCSP-Fallwertzuschlag für Anamnese, Untersuchung, Behandlung von Patienten mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2 Infektion
99914100 EuroCSP-Aufwandspauschale je 20 abgerechnete GOP 99915 im Quartal (von der KVBW zugesetzt)

Schutzausrüstung für Schwerpunktpraxen

Corona-Schwerpunktpraxen (CSP) beliefern wir mit besonderen Mengen an Schutzausrüstung. Verwenden Sie dazu unser Bestellformular »

Sobald Sie bei uns als Corona-Schwerpunktpraxis registriert sind, erkennt die Programmlogik im Bestellformular automatisch Ihren CSP-Status, sodass Sie bevorzugt beliefert werden.

Diagnostik & Testungen

Hinweise und Empfehlungen zur Diagnostik und den verschiedenen Testszenarien bei COVID-19-Verdachts­fällen finden Sie auf einer eigenen Unterseite.

Abrechnung und Kennzeichnung

Wie Sie im Zusammenhang mit COVID-19 richtig kennzeichnen und abrechnen, erklären wir auf einer eigenen Unterseite.

Teststrategie in der Gesamtschau

Seit 2. Dezember gilt die neue Coronavirus-Testverordnung (TestV) des BMG. Am 3. November hat das RKI sein Flussschema angepasst, das zeigt, was bei Verdachtsfällen zu tun ist. Wie die beiden in der nationalen Teststrategie zusammenspielen, verdeutlicht unser Schaubild Corona-Tests in der Praxis. Corona-Tests bei Patienten, die COVID-19-Symptome zeigen, fallen unter die Krankenbehandlung laut EBM (RKI-Testkriterien). Der Testanspruch bei Personen ohne Symptome begründet sich in der TestV. Die Abrechnungsmodalitäten finden Sie in der Übersicht Corona-Tests: Behalten Sie den Durchblick!

Letzte Aktualisierung: 16.11.2020