FAQ BD-Online

Antworten auf häufige Fragen

Die Dienstplanung über Excel ist natürlich weit weniger komfortabel als die Planung über ein Dienstplan­programm. BD-Online kann sich Feiertage über viele Jahre merken und hilft dem Koordinator bei der Beachtung. Daneben können ohne großen Aufwand die gesamten Urlaubs- und Abwesenheits­informationen der am Dienstplan Teilnehmenden wie auch Wünsche bei der Planung berücksichtigt werden. Zudem bietet Ihnen BD-Online komfortable Tausch-, Abgabe und Benachrichtigungs­funktionen.

Zu beachten ist darüber hinaus: Die in BD-Online hinterlegten Dienstplan­informationen (welcher Arzt hat wie lange an welchem Ort Dienst getan) sind Grundlage für die Abrechnungssteuerung in der KVBW und sorgen dafür, dass die arztbezogenen Förderungen im ärztlichen Bereitschaftsdienst zielgenau gewährt werden können.

Sie finden das Dienstplanprogramm BD-Online im Mitgliederportal der KVBW. Für den Zugang zum Mitgliederportal brauchen Sie zusätzlich zur Benutzerkennung einen KV-Ident Plus Token oder einen KV-SafeNet*-Zugang. Mehr Informationen dazu finden Sie unter FAQ zum Mitgliederportal.

Im Mitgliederportal erfolgt der Aufruf von BD-Online über das Menü auf der linken Seite. Nach Anklicken des Menüpunktes „BD-Online” werden Sie automatisch auf das Dienstplanprogramm weitergeleitet.

Wenn Sie sich für  KV-Ident Plus entschieden haben, können Sie sich von jedem PC mit Internetzugang einloggen, auf dem die VPN-Software installiert ist. Eine Nutzung von KV-Ident Plus auf mobilen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones ist derzeit noch nicht möglich. Für KV-SafeNet*-Anwender muss ein SafeNet-Anschluss in der Praxis oder im Krankenhaus verfügbar sein, um sich anzumelden.

Wenn beim Login in BD-Online ein mobiles Endgerät erkannt wird, schaltet die Software automatisch auf die mobile Ansicht (HTML5) um. Die mobile Ansicht lässt sich mit allen bekannten mobilen Endgeräten verwenden und ist somit weitgehend plattformunabhängig.

Hinweis:

Sofern Sie das Token-Verfahren KV-Ident Plus einsetzen, ist derzeit noch kein Zugang mit mobilen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones möglich.

Auf dieser Internetseite finden Sie unter Poolärzte alle für die selbstständige Teilnahme am ärztlichen Notfall- bzw. Bereitschaftsdienst relevanten Informationen und die erforderlichen Unterlagen. Insbesondere müssen Poolärzte eine Vereinbarung mit der KVBW abschließen, in der die weiteren Teilnahmebedingungen geregelt sind. Zudem vergibt die KVBW zur Berechtigung an der selbstständigen Teilnahme am Notfalldienst eine LANR (NFD-Status) an den Arzt. Mit Abschluss der Vereinbarung und nach Eintragung ins Arztregister erhalten Poolärzte Zugang zum Mitgliederportal. Darüber erreichen Sie auch das Dienstplanungsprogramm BD-Online.

Bitte nehmen Sie Kontakt zur Benutzerbetreuung Mitgliederportal auf. Neue Mitglieder der KVBW erhalten ihre Zugangsdaten zum Mitgliederportal automatisch im ersten Monat ihrer Zulassung.

Nicht-Vertragsärzte beantragen zunächst die selbstständigen Teilnahme am organisierten ärztlichen Notfall- bzw. Bereitschaftsdienst (siehe Poolärzte). Nachdem die LANR (NFD-Status) im Landesarztregister eingetragen ist, sendet die KVBW automatisch die Benutzerkennung für das Mitgliederportal zu. Darüber erreichen Sie auch das Dienstplanungsprogramm BD-Online.

Direktkontakt

Mitgliederportalbetreuung
0711 7875-3777
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr

Für die Verwendung von BD-Online benötigt jeder Anwender eine eigene Kennung. Um KV-Ident Plus zu verwenden, benötigt auch jeder Anwender einen eigenen KV-Ident Plus Token.

Ist in der Praxis ein KV-SafeNet*-Anschluss verfügbar, können sich alle Anwender über diesen Anschluss mit ihrer eigenen Benutzerkennung anmelden.

In BD-Online kann die Benutzeranleitung unter: „System“ → „Online-Hilfe“ heruntergeladen werden.

Für Fragen zur regionalen Ausgestaltung Ihres Dienstplans wenden Sie sich bitte an den zuständigen Dienstplaner (Notfallpraxisbeauftragter, Kreisbeauftragter für den Bereitschaftsdienst). Zudem stehen Ansprechpartner in der KVBW sowohl für fachliche (Notfall- und Bereitschaftsdienste) als auch für technische Fragen (Mitgliederportalbetreuung) zur Verfügung (siehe unten).

Direktkontakt

Notfalldienst
0711 7875-3011
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr
BD Stuttgart
Notfalldienst
07121 917-2011
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr
BD Reutlingen
Notfalldienst
0721 5961-1011
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr
BD Karlsruhe
Notfalldienst
0761 884-4011
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr
BD Freiburg
Benutzerbetreuung Online-Dienste
0711 7875-3555
Fax 0711 7875-483777
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr

Die Benutzer-Stammdaten werden direkt aus dem Arztregister nach BD-Online übertragen.In BD-Online können Sie zudem für die Nutzung im Bereitschaftsdienst folgende individuelle Kontaktdaten anpassen:

  • Telefon
  • E-Mail-Adresse
  • Notfallnummer
  • Telefax

Diese Daten werden nicht ins Arztregister zurück übertragen, sondern stehen ausschließlich zur Kommunikation im Rahmen des Bereitschaftsdienstes in der Software zur Verfügung (z.B. Leitstelle, Koordinator).

Um die Tauschfunktionen sinnvoll nutzen zu können, ist die Ansicht auf Dienste und auch Urlaube beziehungsweise Abwesenheiten der Kollegen notwendig. Daneben kann beispielsweise in der Dienstplanvorschau auch die Leitstelle auf die Kontaktdaten (zum Beispiel die Notfallnummer) zugreifen. Um die Fairness transparent zu gestalten, kann jeder Arzt in seinem NFD-Bereich die Fairnesspunkte der Kollegen einsehen.

In BD-Online finden Sie in der rechten oberen Ecke die Kreisauswahlleiste. Hier können Sie bei Teilnahme in mehreren Bereichen (in BD-Online Kreise genannt) den richtigen auswählen. Ihre Kontaktdaten sind in allen Kreisen gültig. Wünsche und Urlaube können aber auch kreisbezogen eingetragen werden.

Unter dem Menüpunkt „Meine Daten“ finden Sie die Registerkarte „Dienste“. Hier bekommen Sie alle Dienste unabhängig vom Dienstkreis angezeigt.

Wenn in BD-Online die Kontaktdaten korrekt gepflegt und der Dienstplanversand und die Dienstplannachrichten aktiviert sind, bekommen Sie nach Freigabe eines Dienstplans von Ihrem Koordinator (in der Regel ist dies der Notfallpraxisbeauftragte oder der Kreisbeauftragte für den Bereitschaftsdienst) eine Nachricht zugestellt. Das System erinnert Sie über den von Ihnen ausgewählten Kommunikationsweg zudem 72 Stunden vor Dienstbeginn an Ihren Dienst. Wir empfehlen als Kommunikationsweg möglichst E-Mail (einfach und schnell) zu verwenden. Somit ist das tägliche Einloggen in BD-Online nicht notwendig.

BD-Online kann Ihnen neben dem elektronischen Dienstplanversand auch Dienstplannachrichten (Tauschangebote, Übernahmeangebote und Diensterinnerungen) automatisiert zur Verfügung stellen. Das System kann Sie über zwei Kommunikationswege (E-Mail und Fax) informieren. Bitte beachten Sie, dass Ihr Faxgerät immer eingeschaltet sein muss, um alle Nachrichten zu empfangen. Wir empfehlen als Kommunikationsweg möglichst E-Mail (einfach und schnell) zu verwenden. Den gewünschten Kommunikationsweg können Sie im Menüpunkt „Meine Daten“, Reiter „Stammdaten“ einstellen.

Nein. Es ist nur die Eingabe einer einzelnen E-Mail-Adresse möglich.

Hinter der Notfallnummer verbirgt sich die Telefonnummer, unter welcher Sie im Bereitschaftsdienst erreichbar sind. Diese Nummer wird auch der Leitstelle zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie Ihre Kontaktdaten in BD-Online geändert haben, erscheint ein grüner Rahmen um die aktualisierten Eingabefelder. Dieser zeigt an, dass die Daten manuell geändert wurden. Diese Daten werden nicht an das Arztregister zurück übertragen, sondern stehen nur für die Kontaktaufnahme im Rahmen des Bereitschaftsdienstes zur Verfügung.

Der Dienstplaner kann für jeden Bereich eine eigene Berechnungsmethode verwenden. Für die Dienstplanung bieten sich die Punktwertberechnung und die Wunschpunktwertberechnung an.

Der Dienstplan kann bezüglich der Fairness auf Punkte oder auf Wünsche ausgerichtet werden. In Bereichen, die die Wunschberücksichtigung wählen, stehen die Wünsche (und nicht die Punktwerte) im Vordergrund.

Die Dienstfrequenz errechnet sich aus der Anzahl der zu besetzenden Dienste und der Anzahl der verfügbaren Ärzte.

Urlaube und Abwesenheiten gelten als „harte“ Faktoren, und werden nur in Ausnahmefällen von der Software beschnitten. Bei einer Dienstzuteilung im geplanten Urlaub wird der Koordinator vom System informiert und kann hier im Bedarfsfall noch Änderungen vornehmen.
Wünsche hingegen gelten als „weiche“ Faktoren und werden in Abhängigkeit vom gewählten Berechnungsmodul gewährt. Bei der Punktwertberechnung werden Wünsche nur marginal erfüllt, wohingegen bei der Wunschpunktwertberechnung im Verhältnis mehr Wünsche erfüllt werden können.

Wenn der Dienstplan bereits fertig gestellt und freigegeben wurde, ist für diesen Zeitraum die Eingabe von Wünschen und Urlauben nicht erforderlich. Für den Folgezeitraum sollten Abwesenheiten, Urlaube und Wünsche generell so früh wie möglich eingetragen werden.

Laut ärztlicher Berufsordnung sind über 90 Tage Abwesenheit mit einem ruhenden Status verbunden und müssen der KV gemeldet werden.

Die Fairnesspunkte bleiben bei Tausch oder Dienstabgabe beim ursprünglich dienstverpflichteten Arzt. Fairnesspunkte sind generell nur für die Dienstverpflichteten von Relevanz. Freiwillige Dienstübernahmen von Vertretern wie auch Dienstverpflichteten haben keine Auswirkung auf die Fairnesspunkte.

Um Ihre Dienste abzugeben, können Sie entweder unter „Meine Daten“ => „Dienste“ die verfügbaren Dienstplanfunktionen (zum Tausch / zur Abgabe freigeben) verwenden oder diese Funktionen über die Tauschbörse durch Anklicken des jeweiligen Dienstes nutzen.

Sie können in der Tauschbörse Aktionen auf eigene und auch fremde Dienste ausführen. Das entsprechende Funktionsfenster erscheint durch Klicken auf einen Dienst (in der Kalenderansicht) oder durch Klicken auf den Namen des dienstverpflichteten Arztes in der Tabellenansicht. Unter "Meine Daten" => "Dienste" haben Sie neben der Auflistung der Dienste auch die Möglichkeit den Pfeilbutton "=>" zum Funktionsfenster zu klicken.

Die eigenen Dienste können Sie zum Tausch (gegen einen anderen Dienst) oder zur Abgabe (ohne einen Dienst zu bekommen) anbieten.

Wenn Sie einen anderen Dienst übernehmen möchten, führen Sie die Aktion auf den Dienst aus, den Sie übernehmen möchten. Tausch und Abgabe von Diensten müssen beidseitig bestätigt werden. Solange nicht beide Beteiligten die Aktionen bestätigen, verbleibt der Dienst beim ursprünglich eingeteilten Arzt. Bitte achten Sie auf die Symbole in der Tauschbörse: rote Pfeile im blauen Punkt bedeuten, dass hier noch eine Aktion aussteht. Ein oder zwei weiße Pfeile im blauen Punkt bedeuten eine beidseitig erfolgreich ausgeführte Tausch/Abgabe-Aktion.

Die Funktion zum Teilen eines Dienstes steht Ihnen in der Dialog-Schaltfäche ­„Dienste/ Aktionen“ zur Verfügung (durch Klicken auf einen Dienst). Dienste lassen sich zur vollen und halben Stunde teilen. Dadurch wird der ursprüngliche Dienst in zwei Dienste geteilt; diese können im Nachgang separat vertauscht oder abgegeben werden.

Wenn Sie in Ihren Stammdaten die Funktion „Dienstplannachrichten“ aktiviert haben, erhalten Sie automatisch über den dort gewählten Kommunikationsweg eine Nachricht zum Angebot einer Dienstübernahme. Diese können Sie in BD-Online unter „Meine Daten“ => „Dienste“ bestätigen. Dort werden Übernahme- und Tauschangebote gesondert markiert.

Ja. Hierzu muss aber der Kollege Ihre Dienste anwählen und Ihnen ein Übernahmeangebot unterbreiten. Auf diese Art und Weise bekommt niemand anders den Dienst.

BD-Online stellt für diesen Fall zudem eine Funktion „Angestellte/Vertreter“ zur Verfügung; diese muss vor Berechnung des Dienstplans aktiviert sein. Dadurch werden automatisch alle Ihnen zugeteilten Dienst an Ihren „1:1-Vertreter“ abgegeben. Die Verwendung dieser Funktion obliegt dem Notfallpraxisbeauftragten (Dienstplaner).

Einzelne Dienste lassen sich zu Dienstblöcken zusammenfassen und können somit gemeinsam in einer Aktion vertauscht oder abgegeben werden.

Wenn der Tausch /die Abgabe final zustande gekommen ist (die Transaktion wurde sowohl vom übernehmenden als auch vom abgebenden Kollegen zustimmend bestätigt) liegt die Dienstverantwortung bei dem Kollegen, der sich den Dienst ertauscht bzw. diesen übernommen hat. Die Dienstlegende in BD-Online zeigt bei wem die Verantwortung für den Dienst liegt.

SymbolBedeutung
Eingeteilter Dienst nach Berechnung des Dienstplanes (Dienstverantwortung beim angezeigten User)
Zeitlich nah aneinanderliegende Dienste sind mit einem roten Rahmen markiert
Mehrere Dienste zusammen gefasst, die nur als Block getauscht oder abgegeben werden können
Erfolgreich getauschter Dienst (Dienstverantwortung beim angezeigten User)
Ein zur Abgabe angebotener Dienst wurde abgenommen (Dienstverantwortung beim angezeigten User)
Durch den Koordinator manuell zugeteilter/geänderter Dienst (Dienstverantwortung beim angezeigten User)
Ursprünglich geplanter oder abgegebener Dienst (keine Dienstverantwortung beim angezeigten User)
Dienst zum Tausch in der Tauschbörse anbieten (Dienstverantwortung beim angezeigten User bis Tausch erfolgreich)
Eigenen Dienst zur Abgabe in der Tauschbörse anbieten (Dienstverantwortung beim angezeigten User bis Abgabe erfolgreich)
Es liegen Angebote zum Tausch oder zur Abgabe für diesen Dienst von einem anderen User vor (Dienstverantwortung beim angezeigten User bis Abgabe/Tausch erfolgreich abgeschlossen)
Eingetragene Urlaubs- und Abwesenheiten

Zur Übernahme eines fremden Dienstes klicken Sie den betreffenden Dienst an und unterbreiten Sie ein Tausch- oder Übernahmeangebot. Dieses muss final vom Kollegen bestätigt werden.

Bitte organisieren Sie eine Vertretung für Ihren Dienst. Sollte das nicht möglich sein, so ist in jedem Fall schnellstmöglich die Notfallpraxis bzw. die/der Notfallpraxisbeauftragte zu informieren. Sollte es sich bei dem Dienst um einen Fahrdienst handeln, so ist zusätzlich die zuständige Leitstelle zu informieren.

Ihre Vertreter und deren Kontaktdaten finden Sie unter dem Menüpunkt „Vertreterliste“.

* Hinweis: KV-SafeNet steht mit der Firma SafeNet, Inc., USA, in keiner unternehmerischen oder vertraglichen Verbindung.

Letzte Aktualisierung: 26.02.2018