FAQ TSVG

Antworten auf häufige Fragen

Für wen gilt die neue Mindestsprechstundenpflicht? Was ist mit Psychotherapeuten, Ermächtigten, Assistenten und Angestellten?

§ 19a Abs. 1 Ärzte-ZV spricht schlicht von „der zugelassene Arzt“ oder von „Ärzte“  (= Vertragsärzte). Gemäß § 1 Abs. 3 Ärzte-ZV gelten die Regelungen der Ärzte-ZV aber auch für Psychotherapeuten (Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, ausschließlich psychotherapeutisch tätige Ärzte) und die dort angestellten Psychotherapeuten, Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und die dort angestellten Ärzte und Psychotherapeuten sowie die bei Vertragsärzten angestellten Ärzte und Psychotherapeuten entsprechend.

Ermächtigte Ärzte und ermächtigte Einrichtungen sowie die dort beschäftigten Ärzte werden von der Mindestsprech­stundenpflicht nicht erfasst. Auch Assistenten (Ärzte in Weiterbildung und Ärzte zur Sicherstellung) fallen ebenfalls nicht unter die Regelung. Jobsharing-Partner müssen die Mindestsprechstundenpflicht gemeinsam erfüllen. Für angestellte Ärzte mit Leistungsbeschränkungen gilt Entsprechendes.

« Go back
Letzte Aktualisierung: 28.11.2019