FAQ TSVG

Antworten auf häufige Fragen

Was ist Gegenstand der Mindestsprechstundenverpflichtung?

Jeder mit einem vollen Versorgungsauftrag zugelassene Vertragsarzt und -‍psychotherapeut ist verpflichtet, an seinem Vertragsarztsitz sowie weiteren Tätigkeitsorten mindestens 25 Sprechstunden pro Woche für gesetzlich Versicherte anzubieten (anstelle von bisher 20 Stunden).

Von diesen 25 Mindestsprechstunden pro Woche müssen Fachärzte, die der grundversorgenden und wohnortnahen Versorgung zuzurechnen sind, wöchentlich mindestens fünf Stunden als offene Sprechstunden, das heißt ohne vorherige Terminvereinbarung anbieten. Diese offenen Sprechstunden werden auf die 25 Mindestsprechstunden angerechnet.

« Go back
Letzte Aktualisierung: 28.11.2019