Testungen bei Erntehelfern

Corona-Testpflicht für Saisonarbeiter gilt ab 11. September

Vor dem Hintergrund der COVID-19-Ausbrüche bei Erntehelfern gilt in Baden-Württemberg ab Freitag, 11. September 2020, eine spezielle Corona-Verordnung für Saisonarbeit in der Landwirtschaft. Hiernach haben sich Beschäftigte in Betriebsstätten, in welchen Saisonarbeiter eingesetzt werden, vor der erstmaligen Arbeitsaufnahme einer Testung zu unterziehen. Deren Organisation und Finanzierung (Abstrichentnahme und Labordiagnostik) obliegt grundsätzlich dem Betreiber der Betriebstätte/Arbeitgeber. Dazu informiert der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg in einer aktuellen Schnellinformation.

Kostenlose Testungen sind für Erntehelfer nur noch bei Einreise aus dem Ausland möglich. Die kostenfreien SARS-CoV-2-Tests für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten im Ausland enden allerdings am kommenden Dienstag, 15. September.

Das heißt, Corona-Tests bei einreisenden Erntehelfer können mittels der GOP 99531 auf „Kostenträger Land“ abgerechnet – bei Einreisenden aus Nicht-Risikogebieten lediglich bis 15. September 2020 – und die Testung mittels „Muster OEGD“ veranlasst werden. Die Testung bereits in Deutschland befindlicher Erntehelfer erfolgt nach GOÄ zu Lasten des Betreibers der Betriebsstätte/Arbeitgebers.

Für Fragen steht Ihnen unsere Abrechnungsberatung gerne zur Verfügung.

Dokumente zum Download

Mehr zum Thema

Direktkontakt

Abrechnungsberatung
0711 7875-3397
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr