Tests für Lehrer und Erzieher wieder möglich

Landesregierung aktualisiert Teststrategie für Baden-Württemberg

Bis zum Ende der Herbstferien konnten sich Lehrkräfte und Beschäftigte in Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege in Baden-Württemberg unabhängig von Symptomen zweimal kostenlos testen auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 lassen. Jetzt wird diese Teststrategie bis zum Ende der Weihnachtsferien in bekannter Manier fortgesetzt (Landes-GOP 99533 für die Abstrichentnahme, Landes-GOP 99539 als Aufwandspauschale). Neu ist ab 10. November 2020, dass Ärzte dabei auch Corona-Schnelltests einsetzen können.

Testungen mittels Antigen-Schnelltests möglich

Wahlweise kann die Untersuchung mittels PCR oder Antigen-Labortest oder Antigen-Schnelltest (PoC-Test) erfolgen. Wenn Sie das Abstrichmaterial in der Praxis untersuchen, rechnen Sie die GOP 99530 (14,20 Euro) ab: PoC-Antigentest, Sachkosten inkl. Auswertung (ausschließlich Personal in Schule, Kita, Tagespflege). Wenn Sie einen Labor-Test beauftragen, markieren Sie bitte unbedingt auf dem Muster OEGD das Feld „regionale Sondervereinbarung“ oben rechts, damit das Labor korrekt abrechnen kann.

Es handelt sich um ein freiwilliges Angebot an das Personal in Schulen und Kitas. Über die Schule oder Kindertageseinrichtung erhalten die Beschäftigten ein Formular, das zweimalig zur Durchführung der Testung berechtigt und in der Arztpraxis vorgelegt wird.

Unsere Abrechnungsberatung hat für Sie die entsprechenden Abrechnungsübersichten aktualisiert.