Telematikinfrastruktur: Keine Komponente bislang zugelassen

Praxisinformation gibt Überblick über TI-Komponenten und voraussichtliche Zulassungsdaten – Video zeigt Weg in die TI.

Für die Anbindung der Praxen an die Telematikinfrastruktur ist bislang noch keine der notwendigen Komponenten zugelassen. Darauf weist die KBV in einer neuen Praxisinformation hin.

Darin sind sämtliche Komponenten wie der Konnektor, der Praxisausweis (SMC-B) und das Kartenterminal in einer Tabelle mit Informationen zum voraussichtlichen Zulassungsdatum in übersichtlicher und knapper Form aufgelistet. Alle Komponenten müssen von der gematik zugelassen werden, was bislang für keine der Fall ist.

Hinweise zum Vertragsabschluss

Zudem wurden nochmals wichtige Hinweise zusammengestellt, was Praxen unter anderem beim Abschluss von Verträgen berücksichtigen sollten. So wird Ärzten und Psychotherapeuten dringend geraten, einen Vertrag zum Anschluss an die Telematikinfrastruktur (TI) erst zu schließen, wenn garantiert ist, dass alle notwendigen Komponenten lieferbar sind. Auch sollen die Pauschalen, die Praxen für die TI-Ausstattung abrechnen können, die Kosten vollständig decken.

Video zur TI

Die zweiseitige Information ergänzt ein breites Angebot der KBV zur Telematikinfrastruktur, wozu eine Themenseite im Internet  sowie mehrere Praxisinformationen gehören.

Darüber hinaus hat das KBV-eigene Web-TV – KV-on – ein neues Video produziert. Der dreiminütige Film stellt kurz und anschaulich dar, was Praxen für die Anbindung an die TI benötigen und worauf sie besonders achten sollten.

Video

Der Weg in die Telematikinfrastruktur: Ausstattung und Finanzierung