Neue App überwindet Sprachbarrieren bei der Impfaufklärung

BMG unterstützt digital bei Anamnese und Einwilligung zur Corona-Impfung

Die Rescue-App bietet eine Vielzahl von Sprachen.

Für die COVID-19-Impfaufklärung von nicht deutschsprachigen Personen steht eine neue App zum kostenlosen Download bereit. Die Rescue-Impf-App wurde von aidminutes im Auftrag des Bundes­ministeriums für Gesundheit (BMG) entwickelt und kann auch bei der Aufklärung sehgeschädigter oder gehörloser Menschen eingesetzt werden.  

Die App ermögliche den Zugang zu relevanten Informationen zu den verfügbaren Impfstoffen über eine interaktive Darstellung von Text oder Gebärdensprache auf dem Smartphone, heißt es in einer Mitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Sie soll die Ärzte in Impfzentren und Praxen bei der Impfaufklärung unterstützen.

Insgesamt 35 Sprachen

Die App deckt mehr als 35 Sprachen einschließlich Gebärdensprache ab und ermöglicht eine „rechtssichere Aufklärung und Anamneseerhebung“, wie das BMG weiter mitteilte. Dabei würden keine personenbezogenen Daten auf dem Smartphone oder Tablet erzeugt oder gespeichert.

Alle Inhalte und Funktionen der App wurden nach Angaben des BMG in Abstimmung mit dem Robert Koch-Institut (RKI) erstellt und sind medizin- und datenschutzrechtlich geprüft.

Aufklärungsmerkblätter in mehreren Sprachen

Die Aufklärungsmerkblätter zum mRNA-Impfstoff und zum Vektor-Impfstoff des Robert Koch-Instituts (RKI) gibt es ebenfalls in mehreren Fremdsprachen und in leichter Sprache. Sie werden fortlaufend dem aktuellen Impfgeschehen angepasst und stehen auf der RKI-Homepage als Download bereit.