Moderna: Bereits ausgelieferte Impfstoffdosen zwei Monate länger haltbar

Haltbarkeit in nicht aufgetautem Zustand von sieben Monate auf neun Monate erhöht

Wenn Praxen Chargen des Moderna-Impfstoffes vorrätig haben, die kurz vor dem Ablaufdatum stehen oder im Dezember 2021 abgelaufen sind, sollten sie diese in keinem Fall vernichten. Grund hierfür ist, dass Spikevax® in nicht aufgetautem Zustand statt bisher sieben Monate mittlerweile neun Monate haltbar ist. Für bereits in Verkehr gebrachte Impfstoffdosen gilt dies ebenfalls. Einem entsprechenden Antrag von Moderna hat das Paul-Ehrlich-Institut zugestimmt.

Mit Änderung der Zulassung vom 8. Dezember 2021 wurde eine Verlängerung der Haltbarkeit von Spikevax® bei Lagerung in gefrorenem Zustand (-15 bis - 25°C) genehmigt. Vor diesem Zeitpunkt produzierte Chargen des Impfstoffs Spikevax®, die in Deutschland bereits ausgeliefert wurden beziehungsweise noch werden, sind allerdings noch mit einer Haltbarkeitsdauer von sieben Monaten gekennzeichnet, obwohl sie nun neun Monate haltbar sind.

Dies bedeutet für Praxen, dass ausgelieferte Impfstoffe mit einem aufgedruckten Haltbarkeitsdatum beispielsweise bis 10. Januar 2022 weiter verwendbar sind. Diese können damit innerhalb des Zeitraums von 30 Tagen, der für die Haltbarkeit des Impfstoffes im Kühlschrank (2 bis 8°C) gilt, verwendet werden.

Die Verlängerung des Verfalldatums betrifft die Vials mit den in der nachstehenden Tabelle genannten aufgedruckten Verfallsdaten:

Aufgedrucktes VerfalldatumAktualisiertes Verfalldatum
Dezember 2021Februar 2022
Januar 2022März 2022
Februar 2022April 2022
März 2022Mai 2022
April 2022Juni 2022
Mai 2022Juli 2022
Juni 2022August 2022
Juli 2022September 2022
August 2022Oktober 2022

Quelle: KBV

Mehr zum Thema