Impfpriorisierung für AstraZeneca ab sofort aufgehoben

Impfung für alle Erwachsenen nach individueller Risikoabschätzung möglich

Am Donnerstagabend hat uns das Sozialministerium darüber informiert, dass die Impfpriorisierung für AstraZeneca in Baden-Württemberg für die Arztpraxen ab sofort aufgehoben ist (UPDATE: Ab 17. Mai gilt dies für alle Impfstoffe). Sie können somit alle Erwachsenen mit dem Impfstoff impfen. Der Vektorimpfstoff von Astra-Zeneca ist in der EU ab einem Alter von 18 Jahren zugelassen. Laut Empfehlung der STIKO zur Corona-Impfung mit Vaxzevria® bei unter 60-Jährigen kann die Impfung „nach ärztlicher Aufklärung und bei individueller Risikoakzeptanz durch den Patienten“ erfolgen. Die letzte Entscheidung liegt immer beim Arzt.

Haftungsfrage geklärt

Das Land Baden-Württemberg hat die Übernahme der Staatshaftung für Impfschäden auch für diese Fälle bestätigt. Einen Versorgungsanspruch gegen den Staat haben auch unter 60-Jährige, die sich für den Impfstoff von AstraZeneca entscheiden.

Das Aufklärungsmerkblatt zur COVID-19-Schutzimpfung mit Vektorimpfstoffen wurde bereits am 23. April an die aktuelle STIKO-Formulierung angepasst. So wurde klargestellt, dass die individuelle Risikoabschätzung durch die zu impfende Person erfolgt.