Grippeimpfstoffe für die Saison 2021/2022 umgehend bestellen

KBV und Paul-Ehrlich-Institut appellieren an Ärzte und Apotheker

Wenn Sie für die Saison 2021/2022 bisher noch keine Grippeimpfstoffe vorbestellt haben, bitten wir Sie, dies umgehend nachzuholen. Die Kassenärztliche Bundes­vereinigung (KBV) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) rufen Ärzte zur Bestellung bis spätestens zum 31. März 2021 auf. Sonst besteht das Risiko, dass die Vakzine nicht in vollem Umfang oder nicht rechtzeitig geliefert werden können.

Nachbestellungen können nicht berücksichtigt werden

Der gesamte Herstellungsprozess der Impfstoffe ist sehr langwierig, sodass Nachbestellungen nicht berücksichtigt werden können. Aufgrund des weltweiten Bedarfs sind auch keine Zusatzkontingente für „Nachzügler“ vorhanden. Voraussichtlich werden die Impfstoffchargen ab etwa Mitte August nach Prüfung und Freigabe durch das PEI sukzessive ausgeliefert.

Normal- oder hochdosierte Impfstoffe bei über 60-Jährigen wählbar

In der kommenden Impfsaison können Sie Ihre über 60-jährigen Patienten entweder mit dem Hochdosis-Grippeimpfstoff Efluelda® oder mit einem herkömmlichen inaktivierten, quadrivalenten Influenza-Impfstoff gegen Influenza immunisieren. Der Hochdosis-Impfstoff gilt – trotz deutlich höherer Kosten – als wirtschaftlich. Sie können nun zwischen normal- und hochdosierten Impfstoffen wählen, da das BMG von einer Gleichrangigkeit ausgeht, obwohl die STIKO die Verwendung des Hochdosis-Impfstoffs bei ≥ 60-Jährigen empfiehlt.

Für Ihre unter 60-jährigen Patienten (Pflichtleistungen) orientieren Sie sich bezüglich wirtschaftlicher Bestellung an der Preistabelle unter Impfungen

Für Satzungsleistungspatienten können Influenza-Impfstoffe weiterhin und vorerst befristet bis zum 31. März 2022 über den Sprechstundenbedarf verordnet werden. Alternativ besteht für diese Patientengruppe auch weiterhin die Möglichkeit der Verordnung auf Namen des Patienten.

Eine Vorbestellquote von bis zu 140 % gegenüber den in der Impfsaison 2019/2020 erbrachten Grippeimpfungen gilt als wirtschaftlich. Dies gilt sowohl für die Vorbestellungen der über als auch unter 60-jährigen Patienten.

Dokumente zum Download

Mehr zum Thema

Direktkontakt

Verordnungsberatung Impfungen
0711 7875-3690
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr
Nur Fachberatung. Keine Fragen zur Organisation der Impfzentren! Keine Patientenanfragen!