CME-Punkte: Drei Quartale länger Zeit zum Sammeln

Nachweispflicht für Fortbildung wegen Corona-Pandemie nochmal verlängert

Die Frist für den Nachweis der fachlichen Fortbildung wird für Ärzte und Psychotherapeuten aufgrund der Coronavirus-Pandemie um ein weiteres Quartal bis zum Jahresende 2020 verlängert. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat einer entsprechenden Anfrage der KBV zugestimmt. Das heißt, dass sich der individuelle Fünf-Jahres-Zeitraum zum Sammeln der Fortbildungspunkte für alle Ärzte und Psychotherapeuten um drei Quartale verlängert (also nicht nur für diejenigen, deren Frist im Jahr 2020 abläuft).

Die Verlängerung der Fortbildungspflicht nach Paragraf 95d SGB V gilt auch für Ärzte und Psychotherapeuten, die bereits mit Honorarkürzungen und Auflagen zum Nachholen der Fortbildungen innerhalb von zwei Jahren belegt wurden. Sanktionen, die bereits aufgrund des fehlenden Fortbildungsnachweises verhängt wurden, setzt die KV Baden-Württemberg in den Quartalen 2020/2 bis 2020/4 aus.

Zum 30. September 2020 ausgelaufen ist hingegen die Regelung, wonach 200 CME-Punkte (anstatt der regulär erforderlichen 250 CME-Punkte) für den Nachweis der Fortbildungsverpflichtung ausreichten.

Der Vorstand der KV Baden-Württemberg gibt in einer aktuellen Schnellinformation (unten zum Download) einen zusammenfassenden Überblick zu den derzeitig gültigen Vorgaben zur Fortbildung.