Antivirale Therapie

Oral anwendbare antivirale Medikamente 

In der Frühphase einer COVID-19-Erkrankung können orale, direkt antiviral wirkende Arzneimittel die Virusreplikation hemmen. Die Behandlung kommt infrage bei Erwachsenen mit SARS-CoV-2-Nachweis, die keine Sauerstoffzufuhr benötigen, die aber ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben.

Bei entsprechender Notwendigkeit muss die Arzneimitteltherapie innerhalb von maximal fünf Tagen nach Symptombeginn begonnen werden. Seit April 2022 dürfen sich Apotheken einen begrenzten Vorrat an antiviralen Medikamenten anlegen. Damit ist eine sofortige Abgabe des benötigten Arzneimittels an Patienten möglich, sodass die Behandlung schneller starten kann.

Weiterführende Informationen

Letzte Aktualisierung: 13.04.2022