FAQ Coronavirus SARS-CoV-2

Antworten auf häufig gestellte Fragen (stetig aktualisiert)

Gibt es wegen der Pandemie neue Voraussetzungen für das Kinderkrankengeld (Muster 21 der Vordruckvereinbarung)?

Nein. Das Formular Muster 21 (landläufig „Kinderkrankenschein“ bzw.  „Kinderkrankmeldung“) darf ausschließlich im Erkrankungsfall des Kindes ausgestellt werden.

Sonderregelung Kinderkrankengeld für das Kalenderjahr 2021

Anspruch auf Kinderkrankengeld haben gesetzlich Versicherte mit einem Kind unter zwölf Jahren oder einem behinderten Kind, wenn sie selbst – also kein anderer im Haushalt – dieses Kind beaufsichtigen, betreuen oder pflegen müssen. Bei weiteren Kindern erhöht sich der Anspruch.

Anspruch pro Elternpaar * / Alleinerziehendem bei

  • 1 Kind: regulär bis zu 20, im Jahr 2021 bis zu 40 Arbeitstage
  • 2 Kindern: regulär bis zu 40, im Jahr 2021 bis zu 80 Arbeitstage
  • 3 Kindern oder mehr: regulär bis zu 50, im Jahr 2021 bis zu 90 Arbeitstage

* bei Elternpaaren, wenn beide gesetzlich krankenversichert sind

Nachweis auf Verlangen der Krankenkasse

  • bei Erkrankung eines Kindes: durch ärztliche Bescheinigung (Muster 21)
  • bei Schließung Schule/Kita ohne Erkrankung des Kindes: durch Bestätigung der Schule oder Kita

Der erweiterte Anspruch auf Kinderkrankengeld wegen der Corona-Pandemie gilt rückwirkend ab 5. Januar und befristet auf 2021. Die gesetzlichen Änderungen im SGB III und SGB V haben Bundestag und Bunderat bereits beschlossen.

« Zurück zur Übersicht
Letzte Aktualisierung: 26.02.2021