FAQ Coronavirus SARS-CoV-2

Antworten auf häufig gestellte Fragen (stetig aktualisiert)

In Kürze kommt ein Mobiles Impfteam (MIT) zu meinen Patienten im Pflegeheim, um gegen Corona zu impfen. Ich als niedergelassener Arzt bin gebeten worden, vorab die Impfaufklärung und die Impfanamnese durchzuführen. Wie bekomme ich den Aufwand vergütet, wenn ich mit den Patienten das Aufklärungsmerkblatt und den Einwilligungsbogen durchgehe?

Sofern Sie einen entsprechenden Auftrag vom jeweils zuständigen Impfzentrum erhalten haben, können Sie diese Tätigkeit als Impfarzt-Einsatz über unser Abrechnungsportal für Impfärzte abrechnen (130 Euro je Stunde plus pauschale Reisekostenerstattung 30 Euro je Tag) siehe Abrechnung Impfärzte ». Eine eigene Registrierung als Impfarzt ist dafür nicht erforderlich. Als Vertragsarzt nutzen Sie einfach Ihre KVBW-Benutzerkennung, um sich am Abrechnungsportal für Impfärzte anzumelden.

Die Aufklärung zur Corona-Schutzimpfung muss durch einen Arzt im persönlichen Gespräch stattfinden. Es kann die organisatorischen Abläufe vereinfachen, wenn die Impfaufklärung und die Impfanamnese der Hausarzt im Vorfeld übernimmt, statt des Impfarztes des mobilen Impfteams, der die Corona-Impfung durchführt. Das zu entscheiden, obliegt dem jeweils zuständigen Impfzentrum, das auch die Mobilen Impfteams (MIT) koordiniert.

Wenn Sie dazu bereit sind, erhalten Sie dafür ausschließlich eine Vergütung als Impfarzt, dies ist nicht vertragsärztlich abrechnungsfähig. Das Aufklärungsmerkblatt und den Einwilligungsbogen muss der Patient selbst oder sein gesetzlicher Vertreter durchgehen, ausfüllen und unterschreiben. Der aufklärende Arzt unterschreibt ebenfalls. Diese Unterlagen und die Informationen zur korrekten Dokumentation bekommen Sie über das Impfzentrum.

Das Bundesgesundheitsministerium stellt die bundesweit einheitlichen Aufklärungs- und Einwilligungsunterlagen zum Download bereit. Teil der Unterlagen sind auch eine Ersatzbescheinigung für Menschen ohne Impfpass und ein Leitfaden für Ärzte für das Patientengespräch.

Dokumente zum Download

Aufklärungs- und Infomaterial zur Corona-Schutzimpfung

« Zurück zur Übersicht
Letzte Aktualisierung: 26.02.2021