Twinrix: Übergangsregelung vereinbart

Bereits vor dem 1. Mai begonnene Impfzyklen zu Lasten der GKV abschließen

Am 26. April 2019 haben wir Sie über das Ende der Möglichkeit zur indikations­unabhängigen Kombinations­impfung Hepatitis A + B informiert (mehr erfahren »). Wir konnten uns mit den Krankenkassen in Baden-Württemberg jetzt kurzfristig auf Folgendes verständigen:

Impfzyklen der bisherigen Regelung, die noch vor dem 1. Mai 2019 begonnen wurden, sollen zu Lasten der GKV abgeschlossen werden. Dazu sollen zunächst Twinrix®-Impfstoffe verwendet werden, welche sich noch im Sprechstundenbedarf (SSB) befinden. Sollten im SSB keine Impfstoffe mehr vorhanden sein, erfolgt die Verordnung auf Namen des Patienten (Muster 16). 

Hinsichtlich der Anzahl der notwendigen Impfdosen und Impfabstände sind die Vorgaben des Herstellers zu beachten. 

Mit dem folgenden Merkblatt „Wer kann wie und wann zu Lasten der GKV gegen Hepatitis geimpft werden?“  möchten wir Ihnen gerne einen Überblick über die aktuelle Regelung zur Hepatitis-Impfung für gesetzliche Versicherten in Baden-Württemberg geben.

Impfen: Vieles neu macht der Mai

Mehr Informationen zur Hepatitis-Impfung mit Twinrix®, zur Herpes-zoster-Impfung mit Shingrix® und der HPV-Impfung für Jungen finden Sie in der aktuellen Schnellinfo des KVBW-Vorstands zu aktuellen Neuerungen im Bereich Impfungen, die unten zum Download zur Verfügung steht.

Dokumente zum Download

Direktkontakt

Verordnungsberatung Impfungen, Heil- und Hilfsmittel
0711 7875-3669
  • Mo – Fr: 8 – 16 Uhr