Psychotherapeuten: Finanzielle Anreize für die Kurzzeittherapie

Neue Zuschläge für ersten zehn Sitzungen ab 1. April 2020

Kurzzeittherapien in der Psychotherapie werden ab 1. April besser vergütet. Konkret erhalten Psychotherapeuten einen Zuschlag in Höhe von 15 Prozent auf die ersten zehn Sitzungen. Dies gilt bei Einzel- und Gruppenbehandlungen und auch dann, wenn bereits eine Akutbehandlung stattgefunden hat. Der Zuschlag wird auch auf Einzeltherapien per Videosprechstunde gezahlt.

Um das Geld zu erhalten, rechnen Sie bitte die Zuschlags-GOP (bei Einzelbehandlung die GOP 35591) zusammen mit den jeweiligen Therapie-GOP ab und stellen Sie sicher, dass Sie uns Ihre Mindestsprechstunden (25 Stunden pro Woche für gesetzlich Versicherte bei vollem Praxissitz) gemeldet haben.