Informationen zum Stand der Honorarverhandlungen für 2020 und der EBM-Reform zum 01.04.2020

Rundbrief des Vorstandes der KVBW an die Ärzte und Psychotherapeuten in Baden-Württemberg

Noch vor Weihnachten informiert der Vorstand der KVBW angesichts der sehr umfangreichen Thematik in einem Rundbrief an alle Ärzte und Psychotherapeuten in Baden-Württemberg über den Stand der Honorarverhandlungen für 2020. Des Weiteren setzen wir Sie darin über die Eckpunkte der zum 01.04.2020 in Kraft tretenden EBM-Reform in Kenntnis.

Honorarvertrag für 2020 gestoppt

Es ist erstmals seit Jahren nicht gelungen, mit den Krankenkassenverbänden des Landes rechtzeitig vor Jahresende einen Honorarvertrag für 2020 abzuschließen. Das Bundes­ver­sicherungs­amt beanstandet unsere mit den Krankenkassen vereinbarten Förderungswürdigen Leistungen und verfolgt damit eine Rechtsauffassung, die weder von uns noch von der Mehrheit der Krankenkassen im Lande geteilt wird.

Sobald eine Vergütungsvereinbarung für das Jahr 2020 vorliegt, werden wir Sie entsprechend informieren.

Keine Honorarverwerfungen durch EBM-Reform 2020 zu erwarten

Bezüglich der EBM-Reform 2020 möchten wir für Sie beruhigend feststellen, dass wir durch verschiedene Maßnahmen dafür Sorge getragen haben, dass es durch die EBM-Reform 2020 zu keinen Honorarverwerfungen und Umverteilungen analog 2008/2009 kommen wird. Das haben zwischenzeitlich erfolgte Hochrechnungen der KVBW bestätigt.

Rundbrief zum Download

Den Rundbrief des Vorstandes mit ausführlichen Erläuterungen zu den Hintergründen und Auswirkungen beider Themen finden Sie hier zum Download: