Hygienekosten: Noch bis 15. Juli an Zi-Umfrage teilnehmen

Was kostet das Hygienemanagement die niedergelassenen Ärzte?

Zu Hygienekosten in den Arztpraxen läuft aktuell eine Online-Umfrage beim Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi). Vertragsärzte sind noch bis zum 15. Juli zur Teilnahme aufgerufen. Die Befragung im Auftrag der Kassenärztlichen Vereinigungen und der KBV soll zeigen, ob durch das Infektionsschutzgesetz und die Landeshygieneverordnungen Kosten entstanden sind, die bislang nicht in der Vergütung berücksichtigt wurden.

Teilnehmernummer per Post

Ende April haben sehr viele baden-württembergische Arztpraxen ein Anschreiben des Zi mit den Zugangsdaten zur Online-Befragung erhalten. Mit Ihrer Teilnahme unterstützen Sie die KBV und ihre KV bei den anstehenden Verhandlungen mit den Krankenkassen zur Berücksichtigung der Hygienekosten.

Hintergrund der Befragung ist, dass das Institut des Bewertungsausschusses (InBA) vom Bewertungsausschuss beauftragt wurde, Informationen zu Hygienekosten zusammenzutragen. Nach Einschätzung der KBV ist es für die Ärzteseite sinnvoll, über eine eigene fundierte Datengrundlage zu verfügen. Das Ziel der Erhebung ist es, erstmalig eine belastbare Datengrundlage über die Hygienekosten in vertragsärztlichen Einrichtungen in Deutschland zu schaffen. 

Großer Rücklauf wichtig für die Akzeptanz

Um aussagekräftige Auswertungen für alle Fachgruppen liefern zu können, ist eine rege Teilnahme wichtig. Je größer der Rücklauf und die Datenqualität, desto höher seien die Aussagekraft und Akzeptanz der Daten bei den Kostenträgern.

Nutzen Sie deshalb die bis 15. Juli verbleibende Zeit und beteiligen sich an der Befragung. Die Teilnahme wird vom Zi mit einer Aufwandspauschale von 30 Euro vergütet.