FFP2- und FFP3-Masken: Konformität während COVID-19

Alternativen zur CE-Kennzeichnung aus Amerika und Asien

Um Engpässe bei Atemschutzmasken angesichts der COVID-19-Pandemie zu vermeiden, ist in der Europäischen Union derzeit für medizinische Fachkräfte der Einsatz von partikelfiltrierenden Halbmasken (FFP) ohne CE-Kennzeichnung zugelassen, die vergleichbaren Standards außereuropäischer Länder entsprechen und dortige Zulassungsverfahren durchlaufen haben, beispielsweise Masken des amerikanischen Typs N95.

Vorübergehend vereinfachte Konformitätsbewertung

Im Nachgang zur Schnellinformation vom 28. April 2020 (Achtung – Behörde warnt vor unsicheren Atemschutzmasken) über die vom BMG bereitgestellten, fehlerhaften FFP2-Masken informiert der KVBW-Vorstand in einer aktuellen Schnellinfo zu den aktuell geltenden Ausnahmeregelungen in der EU.

Atemschutz­masken der KVBW sind geprüft

Alle von der KVBW selbst beschafften Atemschutzmasken erfüllen den geltenden Prüfstandard für den Einsatz gegen SARS-CoV-2! Die vom Bundesministerium für Gesundheit bereitgestellten Masken werden seit 7. April 2020 grundsätzlich geprüft und dienen demzufolge der COVID-19-Prävention. Wir liefern nur noch Ware des Bundes aus, die uns nach diesem Datum zugegangen ist.