DMP-Patientenschulungen weiterhin per Videosprechstunde möglich

Befristete Corona-Regelung wird bis zum 30.09.2020 verlängert

Schulungsberechtigte Arztpraxen dürfen ihre DMP-Patientenschulungen während der COVID-19-Pandemie weiterhin per Videosprechstunde abhalten. Die ursprünglich bis zum 30. Juni befristete Sonderregelung vom 1. Mai 2020 wurde jetzt bis zum 30. September 2020 verlängert. Die aktuell vereinbarte DMP-Vergütung zu den jeweiligen Patienten­schulungen bleibt gültig. Eine zeitgleiche Abrechnung der Schulungen als Videokonferenz (gem. Anlage 31b BMV-Ä) oder als telefonische Beratung (EBM 01435) ist ausgeschlossen. 

Gruppenschulungen wieder in regulärer Gruppengröße

DMP-Gruppenschulungen können wieder in regulärer Gruppengröße stattfinden (gem. § 3 Abs. 2 der Corona-Verordnung Baden-Württemberg vom 9.5.2020, in der Fassung vom 15.6.2020) – Einhaltung der Hygiene-Vorgaben vorausgesetzt. Sollte die reguläre Durchführung von DMP-Gruppenschulungen aufgrund der Hygiene-Vorgaben oder wieder geänderter Vorgaben der Corona-Verordnung Baden-Württemberg nicht möglich sein, kann die Regelung zur verkleinerten Gruppengröße vom 1. Mai 2020 angewandt werden.