COVID-19: Ausnahmeregelungen bei der Dialyse

Sicherstellung der Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten

Um die Versorgung von dialysepflichtigen Patientinnen und Patienten in Anbetracht der gegenwärtigen COVID-19-Pandemie sicherzustellen, haben sich die Partner des Bundesmantelvertrages Ärzte (BMV-Ärzte) auf temporäre Ausnahmeregelungen verständigt.

In der gegenwärtigen COVID-19-Pandemie können Inhaber eines Dialyse-Versorgungsauftrages von den Vorgaben der Anlage 9.1 BMV-Ärzte (Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten) abweichen, soweit dies durch das Infektionsgeschehen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten nach § 2 der Anlage 9.1 BMV-Ärzte erforderlich und unter Berücksichtigung aller möglichen Alternativen medizinisch vertretbar ist.

Infektionsgeschehen meint zum Beispiel: 

  • Schließung von Dialyseeinrichtungen (und Versorgung der Patienten in anderen Einrichtungen), 
  • krankheitsbedingter Ausfall oder Quarantäne von Vertragsärzten, 
  • Versorgung von mit SARS-CoV-2 infizierten oder unter Infektionsverdacht stehenden Patienten. 

Bitte informieren Sie uns unverzüglich über Abweichungen nach der oben genannten Regelung unter: qualitaetssicherung-genehmigung@kvbawue.de. Diese Regelung ist vorerst bis zum 30. Juni 2020 befristet.

Zuschlagsziffer zu Infektionsdialysen 

Die entsprechenden Kostenpauschalen sind nun ausdrücklich auch bei Vorliegen einer Infektion mit COVID-19, bei Patienten, die unter Quarantäne gestellt sind und bei Kontaktpersonen der Kategorie I nach dem COVID-19-Kontaktpersonenmanagement des Robert Koch-Institutes berechnungsfähig:

GOP 40835: Zuschlag zu der Kostenpauschale 40816, 40823 oder 40825 für die Infektionsdialyse und 

GOP 40836: Zuschlag zu der Kostenpauschale 40815, 40817, 40818, 40819, 40824, 40826 bis 40828 für die Infektionsdialyse 

Fachinformationen der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie zu COVID-19 

Darüber hinaus möchten wir Sie informieren, dass die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie Fachinformationen zu COVID-19 veröffentlicht hat. Sie finden unter anderem Hygieneempfehlungen sowie Informationsblätter für Patienten unter: