Corona-Pandemie: Härtefallregelung und Abrechnungsausnahmen

KVBW federt wirtschaftliche Folgen der Ausnahmesituation für Praxen ab

Die KVBW lässt ihre Mitglieder mit den möglichen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für ihre Praxis nicht allein. Das sagt der Vorstand in einer aktuellen Schnellinformation zu:

Sollte es zu einem deutlichen Rückgang des Honorarumsatzes in Ihrer Praxis kommen, der auf eine Reduzierung der Patientenzahlen in der Regelversorgung zurückzuführen ist, sei es aus Sorge der Patienten vor Ansteckung, aus Vorrang der Notfallversorgung in der Praxis oder wegen des reduzierten und ggf. rotierenden Einsatzes Ihres Praxispersonals zu dessen Schutz, werden wir in solchen Fällen die wirtschaftlichen Folgen abmildern.

Umsatzeinbrüche begrenzen

Der finanzielle Ausgleich sieht vor, dass bei unveränderter Praxiskonstellation alle Coronavirus bedingten Umsatzeinbrüche abgefedert und eine Stützung auf 90 Prozent des aus dem Kollektivvertrag erzielten Gesamthonorars des Vorjahresquartals der Praxis erfolgt. Aufgrund der hierfür notwendigen, aber noch nicht kalkulierbaren Finanzmittel, die aufzuwenden sein werden, musste der Vorstand die Maßnahme zunächst zeitlich auf das Quartal 1/2020 begrenzen. Seien Sie sicher, dass wir auch bereits Lösungen für die folgenden Quartale nicht nur suchen, sondern bereits auf allen Ebenen (Politik, Krankenkassen) vorbereiten. 

Ausgleichszahlung auf Antrag

Wenn Sie eine solche Ausgleichszahlung benötigen, bitten wir Sie für das Quartal 1/2020 bis spätestens einen Monat nach der Zustellung des Honorarbescheides im Juli / August2020 um einen schriftlichen Hinweis mit kurzer Begründung. Für diesen Fall ist dem Honorarversand für das Quartal 1/2020 ein entsprechendes Antragsformular beigefügt. Hiermit verbunden ist auch eine Ausnahmeprüfung für die Bemessung Ihres Regelleistungsvolumens (RLV) im Folgejahr. Damit wird die gegebenenfalls niedrige Fallzahl nicht Basis für die Zukunft.

Ihr Schreiben richten Sie bitte an folgendes E-Mail-Postfach: abrechnungsberatung@kvbawue.de

Hinweis: Von einzelnen Berufsverbänden verbreitete Schreiben hinsichtlich einer anders lautenden Härtefallregelung bezogen sich auf einen zunächst angedachten Lösungsansatz des Vorstandes der KVBW, der aber wie vorstehend geändert wurde.

Flexible Abrechnungsvorgaben

Forderungen nach flexiblerem Umgang mit bestimmten Abrechnungsvorgaben aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation konnten im kontinuierlichem Austausch mit den zuständigen Stellen ebenfalls erreicht werden. Andere sind noch in Klärung.