Aktuelle TI-Störung: Keine Honorarkürzungen

Update behebt das Problem rechtzeitig zum Quartalswechsel

Seit 27. Mai 2020 ist das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) in Teilen gestört (mehr erfahren »). Beim Einlesen der elektronischen Gesundheitskarten in den betroffenen Praxen ist kein Online-Abgleich der Patientendaten möglich, da sich der Konnektor nicht mit der Telematik-Infrastruktur (TI) verbinden kann. Wie sich die Störung genau auswirkt, hängt von der individuellen Konfiguration der TI in der jeweiligen Praxis ab. Die Sicherheit der TI ist nicht betroffen.

Update erforderlich

Falls Ihr Konnektor oder Ihr Praxisverwaltungssystem entsprechende Fehlermeldungen anzeigt, wenden Sie sich bitte an Ihren IT-Servicepartner bzw. setzen Sie die Lösungsansätze auf dessen Internetseite um. Es ist dann erforderlich, ein Update aufzuspielen, das die Störung in Ihrer Praxis behebt. In vielen Fällen können Sie diese Aktualisierung anhand der Anleitung Ihres Anbieters selbst vornehmen, ganz ohne Technikereinsatz. 

Als Ursache der Störungen bei den Konnektoren nennt die Betreibergesellschaft gematik einen Konfigurationsfehler bei der Aktualisierung der Trust-Service Status List (TSL), der Liste vertrauenswürdiger TI-Dienste. Nach Angaben der gematik sind Konnektoren dreier Hersteller (T-Systems, Secunet und Rise) betroffen. Die gematik hat eine Liste mit Hilfestellungen der IT-Servicepartner für Praxen zusammengestellt: https://fachportal.gematik.de/ti-status/

Wichtig: Wenn Sie die TI nutzen, um die Quartalsabrechnung an die KV zu senden, spielen Sie die Datei, die das Problem behebt, unbedingt noch diesen Monat ein, sodass es nicht zu Problemen kommt. Alternativ können Sie unser Mitgliederportal über KV-Ident Plus (Token) aufrufen, um Ihre Abrechnung einzureichen.

Ausnahme bei der VSDM-Pflicht

Sie haben durch die Störung keine Sanktionen zu befürchten. Bei der Abrechnung für das Quartal 2020/2 gibt es keine Honorarkürzungen wegen eines Verstoßes gegen die VSDM-Pflicht, wenn eine Praxis das VSDM bis Mitte Mai pflichtgemäß durchgeführt hat. Sie müssen dazu weder eine Störungsmeldung noch ein Formular einsenden.

Update: Keine Rechnung an die Praxen

Ärzte und Psychotherapeuten erhalten für die Behebung der Störung in der Telematikinfrastruktur keine Rechnung. Die gematik hat mit den IT-Dienstleistern ein Verfahren zur Finanzierung abgestimmt, wonach die Praxen sich nicht um die Erstattung der Kosten kümmern müssen. Zu der Kostenfrage hat die KBV eine Praxisinformation erstellt (unten Zum Download). Darin können Ärzte und Psychotherapeuten nachlesen, was die gematik dazu empfiehlt.