Veranstaltung

Demenz, Alzheimer, Vergesslichkeit - wenn das Gedächtnis nachlässt

14.04.2021 | Göppingen

Bis zu einem gewissen Grade ist die zunehmende Vergesslichkeit eine unvermeidliche Begleiterscheinung des Alterns. Ist sie allerdings so ausgeprägt, dass sie einen normalen Alltag erschwert oder unmöglich macht, wird Vergesslichkeit zur Krankheit. Bei der Demenz handelt sich um eine Erkrankung, die stärker als jede andere Störung des Gehirns mit dem Lebensalter zusammenhängt. Die häufigste Form der Demenz ist die Alzheimer-Demenz, bei der Nervenzellen des Gehirns aus noch nicht völlig geklärter Ursache zugrunde gehen. Aber auch eine Verstopfung der Blutgefäße des Gehirns, z. B. durch einen Schlaganfall, kann eine Demenz auslösen.
Im Vortrag werden Diagnosemethoden, mögliche Therapieansätze und Präventionsmöglichkeiten von Gedächtnisstörungen vorgestellt und in der anschließenden Fragerunde besprochen.

Referent:
Dr. med. André Bönsch, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Göppingen

Moderation:
Dr. med. Frank Genske, Facharzt für Innere Medizin, Vorsitzender der Kreisärzteschaft Göppingen

Eintritt: 3 Euro
Anmeldung unter 07161/650-9705 oder per Mail vhs@goeppingen.de

Veranstalter ist die VHS Göppingen in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg

Termin:
Mi, 14.04.2021, 19.00 – 21.00 Uhr
Ort:

vhs-Haus
Mörikestr. 16
73033 Göppingen

Letzte Aktualisierung: 22.11.2016