Veranstaltung

Schmerzmedikamente: Fluch oder Segen?

15.03.2021 | Herrenberg

570 Millionen Euro wurden 2018 in Deutschland allein für rezeptfreie Schmerzmedikamente ausgegeben. Diese Medikamente haben, obwohl rezeptfrei erhältlich, zum Teil erhebliche Nebenwirkungen. Bei einigen Vorerkrankungen wie z.B. Herz- oder Nierenschwäche sind diese Medikamente sogar kontraindiziert. Schmerzmedikamente können ein Segen sein, aber auch Fluch zugleich.
Spätestens wenn Schmerzen chronisch geworden sind, müssen Schmerzmedikamente differenziert eingesetzt werden. Sie sollen individuell für jeden Patienten ausgewählt werden und Teil eines multimodalen Konzeptes sein. Dann sind Medikamente häufiger Segen als Fluch.
Im Vortrag werden die zur Verfügung stehenden verschiedenen Medikamentengruppen, auch Cannabis als Schmerzmedizin, mit Vor und Nachteilen vorgestellt.
Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, dem Referenten Fragen zu stellen.

Referent:
Dr. med. Hans-Dieter Zug, Facharzt für Anästhesiologie, Spezielle Schmerztherapie und Palliativmedizin, Böblingen

Eintritt:
4 Euro, Abendkasse 5 Euro
Anmeldung erbeten unter Tel. 07032/2703-0 oder unter www.vhs.herrenberg.de

Veranstalter ist die VHS Herrenberg in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg

Termin:
Mo, 15.03.2021, 19.00 – 21.00 Uhr
Ort:

VHS Herrenberg - Raum 206
Tübinger Str. 40
71083 Herrenberg

Letzte Aktualisierung: 22.11.2016