Über Weihnachten und Neujahr gut versorgt: Ärztlicher Bereitschaftsdienst und docdirekt

Krank an Weihnachten?

Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sind auch an den bevorstehenden Feiertagen für ihre Patienten da. Wer an Heiligabend, den beiden Weihnachts­feiertagen oder an Silvester und Neujahr krank wird, kann den ärztlichen Bereitschafts­dienst nutzen.

Nachts, am Wochenende oder an Feiertagen: Notfallpraxen

Die dienstbereiten Ärzte sind in den rund 120 Notfallpraxen tätig, die ohne Voranmeldung direkt aufgesucht werden können. Ergänzend zu den allgemeinen Notfallpraxen gibt es regionale fachärztliche Dienste der Augen-, Kinder- und HNO-Ärzte. Detaillierte Informationen, Adressen und Öffnungszeiten zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst bekommen Sie auf dieser Homepage unter Notfallpraxen oder unter der kostenlosen Rufnummer 116117. Die speziell für Bürger entwickelte App „Notfallpraxen BW“, die kostenfrei über den Google-Play-Store und den Apple-IOS-Store heruntergeladen werden kann, zeigt den Weg zur nächstgelegenen Notfallpraxis.

Die Rufnummer 116117 können auch bettlägerige Patienten oder deren Angehörige wählen, die einen Hausbesuch benötigen. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, zum Beispiel Ohnmacht, Herzinfarkt, akuten Blutungen und Vergiftungen, ist der Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 zu alarmieren.

Montag bis Freitag: docdirekt – Diagnose und Beratung vom Tele-Arzt

Montags bis freitags zwischen 9 und 19 Uhr sind erfahrene niedergelassene Ärzte auch über docdirekt – den neuen Online-Service der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg erreichbar, so auch am 27. und 28. Dezember sowie vom 2. bis 4. Januar 2019. Komfortabel und diskret können sich Patienten von zuhause aus via Telefon, App oder Chat von einem Tele-Arzt beraten lassen.

Über die Homepage www.docdirekt.de oder unter der Rufnummer 0711 965 897 00 können sich Patienten anmelden. Auch mit der App „docdirekt“, die im Google- oder App-Store zum Download bereitsteht, ist schnell und unkompliziert eine Kontaktaufnahme möglich. 

docdirekt ist für gesetzlich krankenversicherte Patienten kostenfrei; die Krankenkassen übernehmen – wie bei jedem anderen Arztbesuch auch – das Honorar für den Arzt. Privatversicherte können hingegen den Service docdirekt nicht nutzen.