Sozialministerium BW: Weitere Menschen sind jetzt in Baden-Württemberg impfberechtigt

Ab sofort Impftermine für über 70-Jährige sowie für alle mit hoher Priorität impfberechtigten Menschen ab 16 Jahren möglich

Vor dem Hintergrund der vom Bundesgesundheitsministerium (BMG) noch für diese Woche angekündigten aktualisierten Impfverordnung beginnt Baden-Württemberg bereits vom heutigen Dienstag an die Impftermin-Vergabe für alle mit hoher Priorität impfberechtigten Menschen ab 16 Jahren und für die über 70-Jährigen. Das teilt das Sozialministerium in einer aktuellen Presseerklärung mit. 

Damit sind nun in Baden-Württemberg auch folgende Personen impfberechtigt:

  • alle Personen ab 70 Jahren
  • 16- bis 17-jährige Impfberechtigte nach § 3 der Bundesimpfverordnung (für sie ist ausschließlich der Impfstoff von BioNTech zugelassen)
  • alle Menschen ab 65 Jahren, die nach § 3 der Bundesimpverordnung impfberechtigt sind (z. B. vorerkrankte Menschen mit einem sehr hohen oder hohen Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf, Lehrer, medizinisches Personal, Menschen mit geistigen Behinderungen)

AstraZeneca-Impfstoff für über 65-Jährige zugelassen

Durch die erweiterte Zulassung des AstraZeneca-Impfstoffs für Menschen ab 65 Jahren kommen nun auch Menschen über 65 Jahren, die mit hoher Priorität impfberechtigt sind, zum Zug und können geimpft werden. Laut BMG dürfen die Länder bereits jetzt schon mit der Terminvergabe für die neuen Impfberechtigten starten; die Impfzentren und Callcenter wurden informiert.

Keine Wahlfreiheit beim Impfstoff

Eine Zuteilung von Impfstoffen nach der Altersgruppe wird es laut Sozialministerium künftig nur noch für Menschen von 16 bis 18 Jahren aus der zweiten Prioritätsgruppe geben, da für diese Altersgruppe ausschließlich der Impfstoff von BioNTech zugelassen ist.

Insgesamt sind in Baden-Württemberg nun rund 1,7 Millionen Menschen zusätzlich impfberechtigt. Da der Impfstoff im März aber weiterhin knapp sein wird, ist bei der Terminvergabe weiterhin Geduld gefragt.