Patienten loben Notfallpraxen

Befragte schätzen hohe Kompetenz, Freundlichkeit und gute Erreichbarkeit

Wenn Patienten nachts, am Wochenende oder an Feiertagen einen Arzt brauchen und nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten können, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst für sie da. In rund 120 Notfallpraxen werden Patienten in dringenden medizinischen Fällen auch außerhalb der regulären Sprechzeiten ambulant behandelt. Eine Umfrage unter den Patienten hat ergeben, dass sich die Patienten in den Notfallpraxen gut versorgt fühlen.

Vom 1. Juni bis 13. Juli 2018 hat die KVBW in den Notfallpraxen eine Patientenbefragung durchgeführt. Sowohl die ärztlichen Leistungen als auch die Arbeit der Medizinischen Fachangestellten wird im Schnitt mit „sehr gut“ bewertet. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Johannes Fechner freut sich über die beeindruckenden Ergebnisse: „Dieses positive Feedback ist ein tolles Kompliment an die Arbeit der Ärzte und Medizinischen Fachangestellten in den Notfallpraxen. Es spornt uns an, weiter alles daran zu setzen, dieses hohe Niveau zu halten.“

Antworten von 4715 behandelten Patienten

Der Fragebogen enthält 13 Fragen zu vier verschiedenen Themenblöcken: Betreuung durch das Notfallpraxisteam, Organisation/Ausstattung, ärztliche Behandlung und Erreichbarkeit der Notfallpraxis. Besonders zufrieden waren die Patienten mit der Freundlichkeit und der Beratung zum Vorgehen in der aktuellen Situation durch den behandelnden Arzt. Die Patienten vergaben hier durchschnittlich Noten zwischen 1,26 und 1,33. Auch den nichtärztlichen Teams in den Notfallpraxen wurde freundliches und kompetentes Verhalten attestiert. Die Team-Leistungen wurden im Schnitt mit 1,13 und 1,20 hervorragend bewertet.

Gute Erreichbarkeit

Erfreulich ist auch die gute Erreichbarkeit der Notfallpraxen. 36 Prozent der Patienten gaben an, dass sie innerhalb von zehn Minuten die Notfallpraxis erreichen können, weitere 37 Prozent sind innerhalb von 20 Minuten in einer Notfallpraxis. Nur 17 Prozent brauchen bis zu 30 Minuten und mit zehn Prozent brauchen nur sehr wenige Patienten länger als 30 Minuten. Damit ist das Netz der 120 Notfallpraxen im Land gut verteilt und stellt die ärztliche Versorgung außerhalb der Sprechstundenzeiten sicher.

Wie finde ich die Notfallpraxen?

In Baden-Württemberg ist flächendeckend ein allgemeiner ärztlicher Bereitschaftsdienst für die Wochenenden und Feiertage eingerichtet. Zusätzlich werden regional fachärztliche Dienste (Augen/HNO/Kinder) angeboten. Die dienstbereiten Ärzte sind in rund 120 Notfallpraxen tätig, die ohne Voranmeldung direkt aufgesucht werden können. Unter Notfallpraxen finden Sie detaillierte Informationen, Adressen und Öffnungszeiten. Ebenso über die kostenlose Rufnummer 116 117; hier werden auch Hausbesuche für bettlägerige Patienten koordiniert.

In lebensbedrohlichen Fällen, wie zum Beispiel Ohnmacht, Herzinfarkt oder akuten Blutungen ist der Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 zu alarmieren.

Weitere Informationen