FAQ Ausbildung und Studium

Antworten auf häufige Fragen

Die Ausbildung und das duale Studium bei der KVBW beginnen im September mit einer Einführungswoche für alle Auszubildenden und Studierenden eines Ausbildungsjahrgangs. Nähere Informationen über die Einführungswoche gibt es auch unter der Rubrik Ausbildungsverlauf.

Während der gesamten Ausbildungszeit hat jeder Auszubildende/Studierende einen sogenannten Praxisausbilder an seiner Seite. Dieser steht den Azubis und Studierenden mit Rat und Tat zur Seite und vermittelt fachliches Wissen sowie methodische Kompetenzen. Bei Fragen steht er gerne zur Verfügung und unterstützt tatkräftig. Er sorgt zusätzlich dafür, dass alle Praxisinhalte des Ausbildungsplans vermittelt werden.

Zudem gibt es natürlich noch feste Ansprechpartner in der Personalabteilung, welche die gesamte Ausbildung in der KVBW planen und die Auszubildenden und Studierenden auf ihrem Weg begleiten.

Die Vergütung richtet sich nach dem Tarif der öffentlichen Länder (TV-L) und ist dadurch fest vorgegeben.

Ausbildungsvergütung nach TV-L
Monatsgehalt1. Jahr2. Jahr3. Jahr
2018936,82 €990,96 €1040,61 €gültig Januar 2018 – Dezember 2018

Die KVBW bietet zudem noch tolle Sozialleistungen wie z.B. vermögenswirksame Leistungen, Verpflegungszuschüsse, Betriebliche Altersvorsorge und Fahrtgeld.

In der KVBW gibt es eine 39,5-Stunden-Woche, verteilt auf eine Fünf-Tage-Woche. Es besteht eine Gleitzeitregel, welche es erlaubt, in der Zeit von 6.30 Uhr bis 19 Uhr zu arbeiten (Abweichungen an den einzelnen Standorten sind möglich).

Die Regelungen zum Berufsschulunterricht sind sehr unterschiedlich und vom jeweiligen Ausbildungsberuf abhängig.
Nähere Informationen zu den einzelnen Zeiten werden im Vorstellungsgespräch besprochen.

Während der Ausbildungszeit durchlaufen die Auszubildenden und Studierenden Seminare des Weiterbildungsprogramms der Personalentwicklung. Dadurch können Weiterbildungsangebote individuell ausgesucht werden, um die persönlichen und fachlichen Kompetenzen zu stärken.

Ebenso gibt es einmal im Jahr für alle Auszubildenden und Studierenden eines Jahrgangs die sogenannte Kompaktwoche. Die Themen, die in dieser Woche behandelt werden, sind jedes Jahr einzigartig. Sie umfassen fachliche Inhalte wie beispielsweise Projektmanagement und soziale Aspekte wie Business Knigge oder das Verhalten im Team.

Ja, kann sie.
Ausschlaggebend für eine Verkürzung sind natürlich die individuellen Leistungen während der Ausbildung. Der Wunsch nach Verkürzung wird im Einzelfall gemeinsam mit der Personalabteilung geregelt.

Die Auszubildenden und Studierenden erhalten bei erfolgreichem Abschluss für das erste Jahr nach der Ausbildung/dem dualen Studium einen Anschlussvertrag. Da die KVBW gezielt auf den Bedarf der Fachbereiche ausbildet, wird grundsätzlich später ein unbefristetes Arbeitsverhältnis angestrebt. Trotzdem ist dies abhängig vom jeweils aktuellen Stellenplan.

Letzte Aktualisierung: 08.08.2017