Sprechstundenbedarf

Rational und wirtschaftlich verordnen

Als Sprechstundenbedarf gelten nur Arzneistoffe, Verbandmittel oder medizinisch-technische Mittel, die bei mehr als einem Patienten regelmäßig mit nur einem geringen Teil einer Einzel­packung in Ihren Behandlungs­räumen bzw. bei Hausbesuchen angewendet werden und/oder bei Notfällen zur Verfügung stehen müssen.

Liste der zulässigen Mittel Sprechstundenbedarf

Ausschließlich die in Anlage 1 der Sprechstunden­bedarfs­vereinbarung (SpBV) gelisteten Wirkstoffe in den jeweiligen Darreichungsformen sowie die dort aufgeführten medizinischtechnischen Produkte und Verbandstoffe sind verordnungsfähig. Die Kostenträger beanstanden regelmäßig Verordnungen von Mitteln, die in der SSB-Positivliste nicht ausdrücklich vorgesehen sind, und stellen Regressforderungen.

Sprechstundenbedarf – ja oder nein?

Entscheidungskriterien

  • Patient laut § 1, Abs. 2 SpBV anspruchsberechtigt?
  • Mittel noch nicht mit der abgerechneten EBM-Leistung abgegolten?
  • Mittel nicht für Einzelpatient oder im Rahmen einer Serienbehandlung eingesetzt?
  • Mittel in der Anlage 1 SpBV enthalten?

Praktischer Entscheidungsleitfaden Verordnungen über Sprechstundenbedarf

Korrektes Ausstellen der Sprechstundenbedarfsverordnung

  • Kostenträgerkennung (Kostenträger-IK) entsprechend des Praxissitzes.
    Freiburg (BSNR beginnt mit 57, 58 oder 59)IK 10 8095249
    Karlsruhe (BSNR beginnt mit 52, 53, 54 oder 56) IK 10 7018414
    Reutlingen (BSNR beginnt mit 62) IK 10 7815807
    Stuttgart (BSNR beginnt mit 61) IK 10 7815727
  • im Namensfeld „SSB BW“ eintragen
  • wichtige Punkte beim Ausstellen des Rezepts: Ausfüllhilfe SSB-Rezept.

Regresse vermeiden

Vorsicht ist geboten bei Materialien, die nicht über Sprechstunden­bedarf bezogen werden dürfen (unzulässiger SSB) oder Anforderung un­wirtschaftlicher Packungs­größen oder überhöhter Mengen (unwirt­­schaft­­licher SSB). Als Vertragsarzt in Baden-Württemberg erhalten Sie mit dem Honorarversand die Fehlerliste Verordnungen (siehe Verordnungstatistiken), die Ihnen zeigt, welche Mittel, die Sie als SSB verordnet haben, die Krankenkassen potentiell beanstanden. Verordnungs-Hitlisten der regressgefährdeten Mittel sind unter Positiv-/Negativlisten abrufbar.

Die wichtigsten Fragen zum Thema haben wir in einem Fragen-Antworten-Katalog zusammengefasst, den wir ständig aktualisisieren: FAQ.

Verordnung von Impfstoffen über Sprechstundenbedarf

Impfstoffe beziehen Sie in der Regel über Sprechstundenbedarf (SSB). Ausnahmen finden sich in der Tabellenübersicht Beschaffungswege Schutzimpfungen siehe auch Impfungen.

Sprechstundenbedarf bei sonstigen Kostenträgern

Zu den Besonderheiten zur Vergütung von Sprechstundenbearf erfolgt bei Bundespolizei, Bundeswehr, Bundesbahn­beamten, Postbeamtenkrankenkasse (Gruppe A), Asylbewerbern, Feuerwehr, Landespolizei und Sozialhilfe siehe Sonstige Kostenträger (SSB & Impfungen)

Serviceangebote zum Thema Sprechstundenbedarf

Über Änderungen, die den Bereich Sprechstundenbedarf betreffen, informiert die Schnellinfo SSB per E-Mail. Um sich dafür zu registrieren genügt eine formlose E-Mail mit Betreff 'Schnellinfo SSB' an sprechstundenbedarf@kvbawue.de.

Das Seminar „Verordnung von Sprechstundenbedarf ohne Stolperfallen und Regressgefahr” für Ärzte und Praxismitarbeiter vermittelt anhand praktischer Beispiele, was bei der Verordnung von Sprechstundenbedarf zu beachten ist. Mehr dazu unter: Seminarkalender.

Wir prüfen individuell Ihren Sprech­stunden­bedarf auf Über­ein­stimmung mit der Anlage 1 SpBV. Nutzen Sie hierzu das Onlinetool „SSB-Regress: nein danke!”.

Weitere Informationen zum Thema Sprechstundenbedarf lesen Sie in unserer Publikation Verordnungsforum sowie unter Allgemeines & Aktuelles.

Letzte Aktualisierung: 01.08.2016