Sektorenübergreifende Qualitätssicherung

Identische QS-Verfahren für Praxis und Klinik

Eine gleich gute Versorgungsqualität in Praxis und Klinik ist das Ziel der sektoren­­übergreifenden Qualitätssicherung (QS). Viele medizinische Leistungen werden heute sowohl in Krankenhäusern als auch in Vertragsarztpraxen erbracht. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat 2015 in einer neuen Richtlinie einrichtungs- und sektoren­übergreifende Maßnahmen der Qualitätssicherung  festgelegt.

Gleiche Maßstäbe – gleiche Qualität

Im ambulanten und stationären Sektor werden dieselben Daten erhoben und nach identischen Maßstäben beurteilt. Mit den erhobenen Daten sind Längsschnitt­betrachtungen möglich. Behandlungsverläufe können im Ganzen über Sektorengrenzen und verschiedene Ärzte und Therapeuten hinweg analysiert und beurteilt werden.

Erste Untersuchungs- und Behandlungsmethode, bei der Vertrags- und Krankenhaus­ärzte nach denselben QS-Vorgaben bewertet werden, ist die „Perkutane Koronar­intervention (PCI) und Koronarangiographie“. Alle invasiv tätigen Kardiologen sind verpflichtet, ab 1. Januar 2016 jede Herzkatheter-Untersuchung und jede perkutane Koronar­intervention bei gesetzlich versicherten Patienten zu dokumentieren.

Das zweite Verfahren ist die Vermeidung nosokomialer Infektionen (Postoperativer Infektionen und Gefäßkatheter-assoziierter Infektionen). Es startet im Jahr 2017.

Weitere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden folgen in den nächsten Jahren.

Rechtsgrundlagen

Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses nach § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 13 i. V. m. § 137 Abs. 1 Nr. 1 SGB V über die einrichtungs- und sektorenübergreifenden Maßnahmen der Qualitätssicherung (Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung – Qesü-RL)

Eckpunktebeschluss zur Weiterentwicklung der datengestützten Qualitätssicherung des G-BA vom 21. Juli 2016

Eckpunktepapier zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung des Unterausschusses Qualitätssicherung vom 4. September 2013

Dokumentation

Hinweise zum Thema

Patienteninformation

Die Information ist dem Patienten vor der Untersuchung auszuhändigen.

Stand: 05.10.2016

Die erste Datenlieferung erfolgt im ersten Quartal 2018. Wir informieren alle voraussichtlich betroffenen Ärzte 2017 ausführlich.

Rechtsgrundlagen

Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses nach § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 13 i. V. m. § 137 Abs. 1 Nr. 1 SGB V über die einrichtungs- und sektorenübergreifenden Maßnahmen der Qualitätssicherung (Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung – Qesü-RL)

Eckpunktebeschluss zur Weiterentwicklung der datengestützten Qualitätssicherung des G-BA vom 21. Juli 2016

Eckpunktepapier zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung des Unterausschusses Qualitätssicherung vom 4. September 2013

Stand: 05.10.2016

Letzte Aktualisierung: 12.12.2016